Samsung Galaxy S6: Bereits 20 Millionen Geräte sollen vorbestellt sein

Vor einer Woche stellte Samsung seine neuen Flaggschiff-Smartphones vor. Das Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge wurden trotz wegfallender Android-Hardware-Vorzüge (Speichererweiterung, Akkutausch) gut angenommen. Das soll sich nun auch in den Vorbestellungen zeigen. Hier handelt es sich allerdings nicht um Vorbestellungen durch Endkunden, sondern um die Geräte, die sich Netzbetreiber sichern. Ein vorbestelltes Gerät ist also noch kein verkauftes Gerät.

Samsung-Galaxy-S6-und-S6-Edge

20 Millionen Vorbestellungen soll es laut Korea Times bereits durch die Mobilfunkprovider und Händler geben, 15 Millionen davon beziehen sich auf das Galaxy S6 und 5 Millionen auf Das Galaxy S6 Edge. Schon während des MWC letzte Woche erklärte J.K. Shin, dass die Vorbestellungen höher seien als noch beim Vorgänger, konkrete Zahlen nannte er jedoch nicht. Auch die jetzt genannten Zahlen stammen nicht von Samsung, sondern von einem europäischen Mobilfunkbetreiber.

Ob es nach Verkaufsstart auch Zahlen geben wird, die tatsächliche Verkäufe an den Kunden nennen? Vermutlich nicht. Neben den reinen Verkaufszahlen wird auch die Preisentwicklung interessant sein. Sollten sich die Preise auf dem doch recht hohen Niveau halten können, wäre dies wohl ein größerer Gewinn für Samsung als die reine Anzahl der verkauften Geräte.

(via SamMobile)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Uninteressant, wenn es sich nicht um die „echten“ Verkaufszahlen/Vorbestellungen handelt

  2. Das wäre ja direkt tragisch für uns als Endkunden, wenn der Preis nicht bald fallen tut. Das ist man ja von Samsung schon gewohnt fast … 😉

  3. @Felix:
    Der Preisverfall bei Samsungs Top-Geräten hat sich immer mehr verlangsamt in letzter Zeit. Drastischer Preisverfall wie noch vor 2-3 Jahren ist inzwischen ein Mythos…
    Einerseits ist das natürlich schlecht für potentielle Interessenten, logo, ich schließe mich damit ein, hehe 🙂
    Andererseits könnte man im Wiederverkauf dann halt ein paar Euro mehr erzielen – hoffentlich…

  4. Jaja und für die Apple-Watch sind es 120 Millionen..

  5. @ David Decker:

    verlangsamt? Auf welchem Kontinent lebst Du? Sieh dir das Samsung Galaxy S5 an… Preise wie 299 EUR sind gang und gäbe. Und was hat das Gerät zum Release gekostet?Ich gebe dem S6 drei Monate und Du bekommst das Teil für unter 500 EUR bei Kleinanzeigen hinterher geworfen. Selbst Apple hat bei weitem nicht mehr die Preisstabilität. Der Markt ist gesättigt und die Leute sind nicht mehr gewillt so viel Geld für das bisschen mehr Technik auf den Tisch zu legen.

  6. @David Decker: Kommt halt drauf an, wie man zu seinem Galaxy kommt. Gerade Samsung-Geräte werden bei den Mobilfunkanbietern extrem subventioniert.

    Bei md z.B. aktuell für 49,99 Euro einmalig – 24 Monate 10 Euro Zuzahlung -> 289,99 Euro… Da rede ich btw. von der 32GB-Version. Tarif wäre der eigene real Allnet von md mit 29,99 monatlich (+ 10 Euro, also 39,99, ab dem 7. Monat 44,99), wahlweise im D1-Netz (500MB bei 7,2 MB/s max.) oder im D2-Netz (1GB bei 21,6 MB/s max)…

    Der Vertrag ist dann auch nicht besonders teuer. Selbst wenn man davon ausgeht, man könnte einen 20 Euro-Tarif haben, sind wir bei weiteren 240 Euro erst bei 529,99, was also noch ~160 Euro unter der UVP ist. Vorm Release. Ansonsten 400 Euro drunter.

    Bei Base bekommt man es auch für 24 x 25 + 1 Anzahlung -> 601 Euro. (Gesamtpreis mit Tarif 55 Euro monatlich)….

    Wenn man dann mal 2-3 Monate wartet, bekommt man das Gerät dann gerne mal für 10-15 Euro monatliche Zuzahlung zum 20-Euro-Tarif und 1 Euro einmalig. (Insgesamt monatlich dann 34,95 or whatever)…

    So ein Gerät kauft man zu Release einfach nie für Bargeld im Laden. Wenn der Vertrag nicht passend ausläuft, dann wartet man halt… Oder geht in den Handyshop des Vertrauens und lässt sich ein dickes VVL-Angebot unterbreiten. Das geht ja komischerweise auch häufig ganz gut durch, dass die Reseller im Laden dir bessere Angebote machen 😛

  7. @Benny
    schau dir mal das Mototrola G 2014 an, kostet im „Laden“ irgendwas um die 180€ und bei Aldi gab es für 140€, bei der Metro jetzt für 119€. Die werden ihre Handys kaum subventionieren, wohl eher wird es günstiger sein davon mal schnell 500000 zu ordern und dadurch Rabatt zu bekommen. Wenn ich die dann ohne Gewinn weiterverkaufe kommt man eben auf 100€ etc ..

  8. @David: Na ja. Eine Preishalbierung in etwa 11 Monaten beim S5. http://geizhals.at/de/?phist=1075683 Aber irgendwie habe ich es in den Knochen, dass das S6 wirklich preisstabiler werden wird.

  9. Man hätte erwähnen können das das eine Record-Vorbestellung ist, und nur deswegen in den News ( siehe Quelle )

  10. Low/Mid-Range ist halt kein Vergleich. Die Geräte werfen für die Unternehmen bei der Preisspanne ohnehin kaum große Gewinne ab. In dem Fall ist es halt ein „Verfall“ von 1/3 des Originalpreises.

    In meiner Rechnung kostet der Tarif allerdings schon 29,99 (bzw. 34,99) und für das Handy zahlst du halt wirklich nur einmalig 49,99 Euro + 10 Euro Zuzahlung während der Vertragslaufzeit, was eben die besagten 290 Euro reiner Gerätepreis ergibt, für ein Gerät, dass eine UVP von 699 Euro hat.

    Natürlich. MD wird als Reseller ja auch Prämien bekommen, die z.T. dann an den Kunden weitergegeben werden. Aber auch bei den großen Mobilfunkanbietern bekommt man das S6 für rechnerisch 100-150 Euro günstiger, als die UVP.

    Glaube nicht, dass das Gerät sonderlich preisstabil sein wird. Der Markt passt sich halt vor allem auch den Vertragsangeboten an. In der Regel. gerade bei BASE sieht man das häufiger. Im Frühjahr/Sommer wird das S6 mit 32 GB sicher einen Straßenpreis zwischen 400 und 500 Euro haben. Das ist zu dem Zeitpunkt schon nur noch 1/3 der UVP.

  11. > trotz wegfallender Android-Hardware-Vorzüge
    > (Speichererweiterung, Akkutausch)

    Naja, das handhabt jeder Hersteller verschieden… Und Microsoft hat die „Vorzüge“ auch bei vielen Modellen.

    Die Rechnungen mit den Zuzahlungen zu ohnehin schon teuren Mobilfunkverträgen halte ich für Milchmädchenrechnungen.

  12. Timon Sabolowitsch says:

    Ich will es mir erstmal selber anschauen und u.a. von Caschy /Palle nen Testbericht dazu, bevor ich es bestelle 🙂

  13. Mir hat immer noch keiner den zusätzlichen nutzen der runden Kanten erklärt. Für eine Sidebar brauche ich nicht unbedingt eine runde Kante 😀

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.