Samsung Galaxy S5 mit Babyphone-Funktionalität

Das Samsung Galaxy S5 kommt mit einem ganzen Schwung Sensorik daher, man findet einen Fingerabdruckleser vor und auch die Herzfrequenz oder die Schritte können gemessen werden. Nun ist bekannt geworden: das Samsung Galaxy S5 soll auch als Babyphone genutzt werden können, entsprechende Screenshots der Einstellungen sind im Blog SoyaCincau veröffentlicht worden. In den Eingabehilfen lässt sich demnach die Funktion aktivieren. Hierbei soll bei erkannten Geräuschen eine Vibration auf eine verbundene Samsung Gear Smartwatch weitergeleitet werden, wie die Entdecker der Funktion vermuten.

140327-Galaxy-S5-BabyMonitor-2-horz

In der Anwendung empfiehlt man, dass man das Smartphone ungefähr in einem Meter Entfernung zum Kind platziert, auch sollten großartig keine Hintergrundgeräusche sein, die die Funktion beeinträchtigen. Ferner gibt Samsung Hinweise, dass man das Kind auf keinen Fall unbeaufsichtigt lassen sollte, wenn man diese Funktion nutzt. Aufgrund der Kopplung mittels Bluetooth dürfte sich der Gear-Träger eh nur in einem kleinen Radius bewegen. Ich selber nutze übrigens eine dedizierte Raumüberwachung für meinen Sohn, wenn er einmal nicht in unserer Nähe ist – zusätzlich zur Hörweite, die ich immer einhalte. Hierfür gibt es diverse Monitoring-Lösungen (ich nutze Withings), ferner stehen für Menschen mit mehr als einem Smartphone Apps wie Dormi bereit.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Das bringt doch nischt. Bluetooth hat nen Radius von ca 10m, Wände, etc. nicht eingerechnet. Meine Smartwatch verliert schon das Signal, wenn ich auf dem Klo bin.

    Abgesehen davon, wie will man das verkaufen? Die Eltern von heute sind doch alle so paranoid, die legen doch kein strahlendes etwas neben ihre Trophäe.

  2. Babyphone Apps finde ich sehr praktisch, weil ich normalerweise kein Babyphone brauche, aber gerade unterwegs, wenn ich am ehesten eins brauche, immer eins dabei haben kann.
    Diese Samsung Funktion finde ich aber viel zu eingeschränkt.

  3. Wir nutzen sch länger eine Babyphone APP aus dem Play Store. Bei Alarm ruft sie eine hinterlegbare Festnetz- oder mobilnummer an. Somit kann man sich Überfall aufhalten, wo man Netz oder einen Anschluss hat. Sehr praktisch. Das teure Funkbabyphone wurde sofort verkauft. Hatte entgegen der Angaben kaum Reichweite.

  4. Ohh man, heut zu tage hat doch fast jedes Festnetztelefon dieses Baby Phone Feature. Ich lass mich dann auf dem Handy vom Festnetz-Phone anrufen.

  5. Praktisch für Schnarcher: S5 auf den Nachttisch legen, Gear Smartwatch anlegen und sich durch das Vibrieren wecken lassen, bevor es der „zärtliche“ Tritt der Partnerin tut.

  6. Babyphone war auf dem alten iphone 2G die erste App, die ich gekauft habe :-). Smartphones waren da noch nicht wirklich verbreitet und z.B. auf Familienfeiern wo die ganzen Jungeltern mit den verschiedenen Babyphones rumrannten, war das die beeindruckendste Techdemo für die Vorzüge von Smartphones :-).

  7. Hi cashy.
    Kannst du mal nen extra Beitrag zur raumüberwachung deines Sohnes machen? Welche technischen Möglichkeiten es gibt und welche Erfahrungen du damit gemacht hast?
    LG der chap

  8. @cashy, der Hinweis von chap ist sehr gut, würde mich auch interessieren. Gibt bestimmt auch in dem Bereich schöne Spielerein, die noch nicht jeder kennt. Grüße Lars

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.