Samsung Galaxy Note7: Austauschgerät sorgt angeblich für Flugzeugevakuierung

SamsungGalaxyNote7_HandsOn_16Man darf für Samsung hoffen, dass es sich um einen bedauerlichen Einzelfall handelt. Vor einem Flug der Southwest Airlines von Louisville nach Baltimore musste das Flugzeug evakuiert werden, es gab keine Verletzten. Schuld daran ist ein Samsung Galaxy Note7, bei welchem anscheinend der Akku ein Problem hatte und in Flammen aufging. Nun wird man sagen: Jaja, ist ja ein bekanntes Problem, sicherlich ein altes, nicht ausgetauschtes Gerät. Mitnichten. Der Nutzer des Samsung Galaxy Note7 hatte schon ein frisches Austauschgerät, wie er The Verge gegenüber angab. Das Gerät war zum Zeitpunkt des Defektes ausgeschaltet, bevor sich dann Rauch entwickelte.

bildschirmfoto-2016-10-05-um-20-29-06

Zum Zeitpunkt des Defektes soll das Gerät eine Akkukapazität von circa 80 Prozent gehabt haben. Das große Problem ist nun wie folgt: Das Samsung Galaxy Note7 steht in der Kritik. Muss auf Flügen ausgeschaltet werden. Nun also ein Fall, bei dem das ausgeschaltete Austauschgerät den Fehler aufwies, der in der nahen Vergangenheit für Schlagzeilen sorgte. Wie erwähnt: Für Samsung sollte man hoffen, dass es sich um einen Einzelfall handelt – ansonsten kann ich mir vorstellen, dass die Flugbehörden bald ganz dem Note7 den Riegel vorschieben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

23 Kommentare

  1. plantoschka says:

    Wenn das stimmt, ist das natürlich sehr schlecht für Samsung.

    Hat mich eh gewundert, dass es Samsung in nur 3 Wochen geschafft hat einen komplett neuen Zulieferer für Akkus für das Note7 zu bekommen und gleichzeitig auch schon die Geräte mit dem neuen Akkus zu fertigen und teilweise auszuliefern.

    Ich vermute man wird sich überlegen ob man dem Note nicht ein Rebranding verpasst und es nächstes Jahr mit einem neuem Namen positioniert.

  2. Gerade bei Android Police gelesen. Wenn das stimmt, dann wäre das eine MÄCHTIG schlechte Nachricht. Reiht sich dann ein in die anderen schlechten Nachrichten für Samsung. :/

  3. Erst explodiert das Galaxy Note 7, dann explodieren die Waschmaschinen, jetzt gehen schon deaktivierte Austauschgeräte in Flammen auf. Wenn das so weitergeht, wird das beste Feature vom Galaxy S8 eine Schnellwahl zur Feuerwehr und zum Bombenräumkommando.

    An Samsungs Stelle würde ich endlich ihren Entwicklungsleiter Dr. Kaboom feuern. 🙂

  4. Das Foto sieht aber schon sehr merkwürdig aus, gibt es da nicht irgendwo noch mehr/in besserer Qualität ?

  5. Das wäre natürlich mehr als bitter für Samsung.

  6. Frank Finkenberg says:

    Wie hier alle Mitleid mit Samsung entwickeln und das auch noch für so ein völlig inakzeptables Versagen. Wäre das ganze Apple passiert, wäre der Kommentarbereich voll mit hasserfüllter Häme.

  7. Wolfgang Denda says:

    Da hat der tolle Samsung Support bestimmt alt gegen alt getauscht. Glasbruch-S7 und Note 7 Feuerzeug, so langsam sollten im Management ein paar Leute ausgewechselt werden.

  8. Ein Desaster für Samsung. Sollte sich der Vorfall bestätigen und weiter als tatsächliches Akkuproblem erhausstellen, dann ist das Note 7 so geil es auch ist tatsächlich vom Image her „verbrannt“. Wenn Samsung dieses Thema nicht schnell abschließend geklärt bekommt, besteht die Gefahr das dadurch noch weitere Serien von Samsung Schaden nehmen.
    Einiges habe ich von Note 7 Besitzern schon lesen können das der Akku bei den Austauschgeräten nicht so schnell geladen wird wie erwartet oder beworben, wenn Samsung auf diese Art rumfrickelt um das Problem in den Griff zu bekommen, dann gute Nacht und jeder Käufer muß sich fragen was er da für 849€ bekommen hat.

    Sollten noch mehr Fälle bekannt werden wo ein Austauschgerät anfängt zu brennen, dann könnte ich mir sogar vorstellen das Samsung das Note 7 gar nicht mehr zum Verkauf in die Läden läßt, man möchte ja immerhin bald ein neues S8 auf den Markt werfen…aber wer kauft den so ein S8 noch wenn laufend Note 7 abfackeln?

    Spieleentwickler bauen das Note 7 schon als Handgranate ein…da läuft doch vom Image echt was voll daneben.

  9. Ich bin in letzter Zeit öfter geflogen und es ist schon merkwürdig, wenn vor jedem Flug gesagt wird, egal welche Airline, Note 7 bitte ausmachen während des gesamten Fluges. Strange

  10. Als Note 7 Besitzer bin ich da doch mal gespannt, was bei der Untersuchung rauskommt. Kann es auch nicht ganz nachvollziehen, dass man so ein Problem jetzt nicht in den Griff bekommt, wo man doch Jahrelang Geräte gebaut hat, wo der Akku auch nicht in Flammen aufgegangen ist. Das ganze bietet ja schon genug Stoff für Verschwörungstheoretiker.

    @Frank: das geht glaube ich immer gegen beide Lager und Kommentare, wie die von dir, werden wohl auch weiterhin dafür sorgen, dass es so bleibt….

  11. @Frank Finkenberg
    Fehler passieren nun einmal. Kein Mensch ist perfekt, also kann auch kein Unternehmen perfekt sein.

  12. Reinhard Witt says:

    Wenn man nur noch auf Profit setzt, nur noch daran denkt, das maximal Mögliche aus den Kunden und Zulieferern rauszuholen ohne auf die Qualität zu achten, muss man sich auch nicht wundern, wenn einem irgendwann alles um die Ohren fliegt. Samsung und VW sind da wohl nur die Sitze des Eisbergs.

  13. Selbst auf einem Inlandsflug in TH wird man mit einer Ansage zum Thema Note 7 beglückt. Das Problem hat wohl jede Ecke der Welt erreicht. Das Samsung von Panik getrieben wieder auf schnell, schnell macht scheint das Problem irgendwie nicht zu lösen.
    Dachte immer Buddisten sind da ruhiger und ausgeglichener. SATO.

  14. Bitter! Die tun mir grad echt leid!

  15. Tja. Es gibt einen Preis auf beide Seiten, wenn man keine austauschbare Akkus haben will.

  16. man darf für die verbraucher hoffen und nicht für samsung, dass eine derartige gefährliche schlamperei den konzern mächtig nach unten zieht und das nächste mal besser geprüft wird was man verkauft

  17. So schade! In den reviews kommt es ausgezeichnet weg. Ich wollte es mir über eine Vertragsverlängerung holen aber jetzt…

  18. Ich verspüre klammheimliche Freude darüber, wie ein Marktführer mit dem keinen userseitigen Akkuwechsel vorsehenden Devicedesign auf die Fresse flog.

  19. Sehe ich ähnlich. Da werden auch bei teuren Geräten keine wechselbaren Akkus verbaut um so später beim Service nochmal Kohle abzugreifen. Eine ingenieurtechnische Meisterleistung vom Feinsten.

    Ist bei Notebooks ähnlich. Auch die fehlenden Wartungsklappen nerven. Deshalb kaufe ich mir solche Geräte nicht.

    Wenn es nach mir ginge sollten noch viel mehr Devices Probleme machen. Hier herrscht eindeutig Schadenfreude statt Mitleid.

  20. Wenn der Service wenigstens im Regelfall einwandfrei funktionieren würde. Das tut er aber allenfalls bei Apple. Bei anderen Herstellern machten mein Umfeld und ich ausnahmslos negative Erfahrungen. Sei es bei Mobile Devices, Digitalkameras Unterhaltungselektronik, IT Hardware. Ausfallzeit 1 1/2 Wochen bis über 3 Monate, Abwimmelversuche bei Akkuaustauschwunsch bei wenig über ein Jahr alten Mobile Devices…

  21. Wenn ich mitbekomme wie Kundenfeindlich diese ganze Umtauschaktion durchgeführt wurde, dieses Chaos, einige warten seit Wochen auf ihren Austausch und werden immer wieder aufgefordert ihre Daten dafür anzugeben obwohl dieses schon mehrmals getan. Bei anderen war schon 3x ein Kurier vor der Haustür und wollte die Geräte tauschen, obwohl dieses schon längst vollzogen oder der Kauf storniert und das Geld schon längst zurück, dann noch die Weigerung wenigstens allen Betroffenen eine kleine Entschädigung für all die Umstände zu geben das mit solchen Aussagen in Mails begründet wurde „Da wir das Note 7 in Kürze liefern, sehen wir von einer Entschädigung ab“…zynischer gehts doch nicht mehr.

    Wer meint das wäre alles darin geschuldet das es eben ein großer Aufwand für Samsung war und damit eine große Belastung die schwer zu bewältigen wäre, dem sei gesagt das Samsung (zumindest Samsung Deutschland) scheinbar so eine cahaotische Art mit Kunden umzugehen als Standard hat, Beispiel dafür?

    Das Note 7 wurde von Samsung für Vorbesteller mit Zugabe beworben, vorbestellen konnte man ab dem 16.08. sehr sehr viele Frühvorbesteller die bereits ab dem 16.08 ihr Note 7 vorbestellt hatten wurden von Samsung einfach ignoriert und mußten mitbekommen wie Besteller die erst kurz vor ofiziellem Ladenverkauf bestellt hatten fix bedient wurden. Die Könung war dann noch das von allen Frühvorbesteller die noch nicht bedient wurden automatisch ihre Bestellung storniert wurde. Gut im Nachhinein könnte man sagen, am Ende war es gut, die bekamen wenigstens keine explosive Granate, aber so geht man doch nicht mit Kunden um. Darum habe ich auch nicht das geringste Bedauern wenn dieses Unternehmen aber mal so richtig auf den Brustwarzen durch dieses Scherbenfeld robben muß was sie selber angerichtet haben. Klar bauen die gute Phones, das S7/S7Edge ist wirklich klasse…aber es gibt mittlerweile auch andere Hersteller die wissen wie ein gutes Phone sein muß und die nicht so mit ihren Kunden umspringen.

  22. Erin Baldwin says:

    Muhahaha aber auf angebliche iSheeps herumhacken, wenn sie mal wieder vor dem Apple Store campieren. Haha ihr Opfer!

  23. Wolfgang Denda says:

    @Erin Baldwin
    Selber Opfer. Ich lass mir das iPhone einfach zuschicken. Wer vor egal welchem Store ohne Not campt, ist echt ein Schaf.