Samsung Galaxy Note10 Lite: So sieht es aus

Samsung ist fleißig. Das Unternehmen bemüht sich, seine Versprechen in Sachen Android-Updates einzuhalten, auf der anderen Seite bereitet man natürlich den Marktstart mehrerer Geräte vor. Da geht es ja nicht nur um den Nachfolger des Galaxy S10, der nach jetzigen Informationen nicht Galaxy S11, sondern Galaxy S20 heißen soll, sondern auch um Geräte wie das Samsung Galaxy Note10 Lite. Da gibt es nun Bilder, die das Gerät wohl erstmals „in echt“ zeigen, bisher gab es ja nur Render und das Datenblatt. Das Samsung Galaxy Note10 Lite setzt auf ein 6,7 Zoll großes SuperAMOLED-Display, das mit 2.400 x 1.080 Pixeln auflöst.

Der Fingerabdrucksensor zum Entsperren des Smartphones befindet sich unter dem Display. Das Display selber hat oben mittig noch ein kleines Loch, da schaut euch dann die Frontkamera an. Als Chip setzt man laut letzter Informationen auf den Exynos 9810, das ist der, der auch im Galaxy S9 zu finden ist. Dies soll einer der Gründe sein, warum das Note10 Lite günstiger sein soll als das S10 Lite. Das soll ja mit Qualcomm Snapdragon 855 erscheinen.

6 GB RAM und 128 GB interner Speicher sind ferner unter der Haube zu finden. Mittels einer microSD-Karte soll man den internen Speicher aber noch erweitern können. Kopfhöreranschluss? Auch an Bord. Der Akku des Samsung Galaxy Note10 Lite ist mit 4.500 mAh Kapazität im Datenblatt angegeben. Aufgeladen werden kann mit Wireless Charging, 25-Watt-Schnellladen wird ebenso unterstützt.

Interessiert ihr euch für das  Galaxy Note 10 Lite? Lasst es uns unten in den Kommentaren wissen.

Komplettes Datenblatt:

Technische Daten zum Galaxy Note 10 Lite (SM-N770F)
Betriebssystem Android 10 mit Samsung One UI 2
CPU Exynos 9810 2,7GHz OctaCore CPU
Display Infinity Always On AMOLED-Display 6,7 Zoll
Auflösung Full HD+ (2400 x 1080 Pixel), 398 ppi, 16 Mio. Farben, HDR, Blaufilter
Hauptkamera Triple-Kamera (12 MP Dual Pixel, f/1.7, 12 MP Ultraweitwinkel f/2.2, 12 MP Teleobjektiv mit 2-fach optischem Zoom, f/2.4), Autofokus, Blitz, Schnellstart, Bildszenenerkennung
Frontkamera 32 MP (f/2.0, Autofokus, Bewegungserkennung, Sprachsteuerung, Frontblitz über Display)
Video Aufnahme bis zu UHD 4K 60 fps
Videowiedergabe Unterstützte Formate: MP4, M4V, 3GP, 3G2, WMV, ASF, AVI, FLV, MKV, WBEM
S-Pen 4096 Druckstufen, Latenzzeit: <70 ms, Spitze: 0,7mm, Express-Notizen, Animierte Nachrichten, Intelligente Auswahl, Übersetzungsfunktion,
Sensoren Beschleunigungssensor, Barometer, Kompass, Helligkeitssensor, Näherungserkennung, Gyroskop
Akku 4500 mAh, Schnellladung 25 Watt
Speicher 6 GB RAM, 128 GB Speicher, Micro-SD-Slot, direkt unterstützte Cloud-Ports Samsung Cloud, Google Drive, MS Onedrive
Mobilfunk 2G (GPRS/EDGE): GSM850, GSM900, DCS1800, PCS1900
3G (HSDPA+): B1(2100), B2(1900), B5(850), B8(900)
4G (LTE): B1(2100), B2(1900), B3(1800), B5(850), B7(2600), B8(900), B17(700), B20(800), B28(700), B38(2600), B40(2300), B41(2500)
Verbindungen Bluetooth 5.0, USB Typ C, NFC, WiFi AC (2,4 + 5 GHz), WiFi direkt, Smart View
Funktionen Rechner, Veranstaltungskalender, Sprachaufnahme, Licht, Weltuhr, Offline-Modus, Freisprechfunktion, Schrittzähler, Alarm
Sicherheit Gesichtserkennung, Ultraschall-Fingerabdruckleser, Knox 3.4.1, sicherer Ordner
Musik 3,5mm Stereo-Jack, Dolby Atmos, unterstützte Formate: MP3, M4A, 3GA, AAC, OGG, OGA, WAV, WMA, AMR, AWB, FLAC, MID, MIDI, XMF, MXMF, IMY, RTTTL, RTX, OTA
Satelliten GPS, GLONASS, Beidou, Galileo
Maße und
Gewicht
163,7 x 76,1 x 8,7 mm
198 g
Verfügbarkeit laut Gerüchten um den 10. Januar 2020

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Dem A70 sehr ähnlich finde ich, Stift und Prozessor neu.

  2. Sehe ich das falsch oder sieht es so aus als ob der Bildschirm eher flach ist (kein Edge wie beim normalen Note), mit nur leichten Abrundungen?

    Wäre dann eine echte Option!

  3. Traurig, aber ich rechne mit 700€ UVP

  4. Marketing Gag says:

    Das Samsung Galaxy Note 8 ist mein letztes Samsung Smartphone. Ansich ein Top-Gerät auch heute noch verfügt es über eine stabile Leistung. Der Grund: Kein Adroid 10, obwohl es noch absolut Leistungsstark ist. Ich sehe es nicht mehr ein ca. 1000€ für ein Highend Phone zu zahlen und dann so einen grottenschlechten Support zu bekommen. Werde mal gucken, welche Android-Alternative es noch so gibt – welche längeren Support erhalten. Hatte meiner Frau zu Weihnachten ein Huawei P30 Pro geschenkt, gefällt mir auch ganz gut.

    • Sehe ich auch so. Für um die 1000€ bekomme ich einen ordentlichen Gaming-PC, mit dem man auch in 4-5 Jahren noch gut und vor allen Dingen aktuell etwas anfangen kann. Ein Smartphone kann zwar auch Jahre lang genutzt werden, evtl. aber mit Einschränkungen, da neue Apps nicht Lauffähig sind. Ich finde die gewollte Obsolezenz sehr bedenklich. Obwohl ich im Android-Lager zu Hause bin, kann ich dennoch nur Apple lobend erwähnen. Selbst Google liefert die Updates nicht lange genug.

      • Karsten Meyer says:

        Einerseits stimme ich Euch zu – es sollte unbedingt länger Updates geben. Andererseits: Ist das eigentlich heute noch so ein Sicherheitsproblem wie früher? Wollte nicht Google Sicherheitspatches so ausliefern, dass die auch für ältere Versionen von Android taugen? Die Fragen sind ernst gemeint, ich bei kein Android-Experte und würde mich über Aufklärung freuen.

        • Google liefert auch jeden Monat Sicherheitsupdates für ältere Androidversionen (Oreo, Pie). Hier ist das Konzept aber falsch umgesetzt, denn auch diese Fixes müssen vom Smartphone Hersteller integriert werden. Schöner wäre ein Update direkt durch Google. Viele Hersteller haben kein Interesse an regelmäßigen Sicherheitsfixes und somit hängen eigentlich noch aktuelle Phones teilweise über ein halbes Jahr zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.