Samsung Galaxy Note: Fisch oder Fleisch?

Nicht Fisch, nicht Fleisch. Diese Redensart verwendet man eigentlich in einem negativen Zusammenhang. Nichts Halbes, nichts Ganzes eben. Ich verwende das mal etwas anders, denn das Samsung Galaxy Note ist weder Smartphone, noch Tablet. Mit 5,3″ Display ist es definitiv ein großes Telefon, aber eben mir als Tablet zu klein. Dachte sich auch Samsung und kommuniziert eine neue Geräteklasse: Smartphone > Note -> Tablet. Ich konnte das Gerät im Rahmen einer IFA-Veranstaltung ausprobieren.

2011-09-01 20.39.22

Ich fange erst einmal mit den technischen Spezifikationen an: 1,4 GHz Dual Core-Prozessor, 5,3″ WXGA-Display (Super AMOLED, 1280 x 800), 8 & 2 Megapixel Cam mit Aufnahmen in 1080p, WLAN, Bluetooth, HSPA+, USB, 16 GB interner Speicher (aufrüstbar um zusätzliche 32 GB durch microSD), 1 GB RAM und als Besonderheit sei der Stylus genannt, mit dem ihr das Samsung Galaxy Note auch als digitalen Filofax benutzen könnt.

2011-09-01 20.41.42

Liegt es gut in der Hand? Jein. Ich bin bislang vom Formfaktor, bzw. der neuen Produktkategorie nicht soooo geflasht. Es ist zweifelsohne ein gutes Gerät, welches sicherlich Fans finden wird. Bei mir wollte sich allerdings nicht das große „haben wollen“ einstellen – wahrscheinlich bin ich mit Smartphone und Tablet getrennt einfach besser bedient. Wobei man ja als Gadget-Freak oftmals erst den Nutzen erkennt, wenn man sich so ein Gerät länger angeschaut hat – quasi im Sinne von „hach, das kann ich bestimmt dafür und dafür gebrauchen“ 😉

2011-09-01 20.39.29

Wie läuft das Gerät? Butterweich, macht Fun – Android auf einer leistungsstarken Plattform. Das Besondere? Nicht auf meinen Bildern zu sehen: der Stylus. Schön mit dem Stift Notizen in der Memo-App machen. Sounds like Bizznizz – ich dachte, die Teile wären ausgestorben.

Bildschirmfoto 2011-09-03 um 22.59.26

Tjoa – nun frag ich euch: geile Größe – missing link zwischen Handy und Tablet oder „nur“ ein zu groß geratenes Smartphone? Preislich wird es jedenfalls teurer sein als ein aktuelles Smartphone – logo, das große AMOLED-Display machts. Ich tippe auf 699 Euro. Purer Luxus.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

28 Kommentare

  1. Also mir gefällt das Teil sehr gut, jedoch habe ich etwas Bedenken, ob es nicht schon fast zu gross ist. Lässt sich das Galaxy Note auch einhändig einigermassen bedienen?

    Achja und weisst du ob es sich um eine PenTile-Matrix handelt oder wie beim Galaxy S II eine normale RGB-Anordnung?

    Ich habe ausserdem auf folgender Seite noch gelesen, dass es sich beim Stylus über einen Digitizer von Wacom handelt. Erkennt dieser somit auch unterschiedliche Druck-„Stufen“?

    http://goo.gl/cSV3o

  2. Ich glaube gehört zu haben, dass es pentile ist. Ich finde das Gerät genial und glaube die Größe passt perfekt fur mich.

  3. Habe jahrelang (im BizzNizz) mit PALM (V/m515) gearbeitet und mir immer gewünscht, dass man mit dem Ding auch telefonieren könnte. Der Umstieg auf ein Android-Handy war nicht schmerzfrei …
    Mit dem „Note“ scheint die Symbiose zwischen PDA und Telefon endlich gelungen zu sein – den Stylus habe ich eh schon vermisst.

  4. @Markus:

    Sehr wahrscheinlich handelt es sich beim Galaxy Note um eine PenTile-Matrix, da Samsung beim Galaxy Tab 7.7 den Bildschirm mit HD Super AMOLED Plus bezeichnet, während das Plus beim Galaxy Note fehlt. Dies war auch bereits beim Galaxy S II so, welches ja bekanntlich über eine normale RGB Matrix verfügt.

    Der S-Pen kann auch zwischen verschiedenen Druckstufen unterscheiden, je nach Druckstärke ist die Linie somit etwas dicker oder dünner.

  5. Die Stift-Bedienung ist Retro und gemahnt mich an meine spartanischen Palm-Zeiten. Das Gefummel nach dem Ding, um die Dialoge bedienen zu können, habe ich in unguter Erinnerung. Vielleicht reibt sich jetzt der eine oder andere Anzug-Designer die Hände, denn für das Note werden definitiv GROSSE Jackentaschen gebraucht und in der Hosengegend wird es wahrscheinlich unangenehm auftragen.
    Diesmal mit Sicherheit kein Anreiz für einen Patentstreit mit dem angebissenen Apfel.

  6. hat sich apple nicht auch diesen Formfaktor patentieren lassen? Hoffentlich wird das Ding verboten. So gehts ja nicht…

  7. Also ich bin direkt auf „haben wollen“ gegangen. Sollten es allerdings wirklich fast 700 Taler werden, dann verzichte ich dankend.

  8. Irgendwer von Irgendwoher says:

    1280 x 800 Pixel auf nem 5,3 Zoll Display? Das ist beachtlich. Selbst Netbooks die ein doppelt so großes Display haben, haben oft nicht diese Auslösung. Mir persönlich wärs aber als Handy oder „Smartphone“ zu groß. Wie soll man denn mit so einem Riesenklotz vernüftig telefonieren? Mir sind die drahtlosen Möglichkeiten wohl bekannt, aber das ist ja auch keine Lösung auf Dauer.

  9. Alter Caschy,

    trägst du Hemd und Anzug?! 😀

    Wirst du nun Business-Kasper? 😀

  10. Entscheidend wichtig ist doch die Frage … Wie gut kann man damit Webseiten betrachten.

    Ist es dort angehm oder Mobile-like zu klein?

    Als Buch-Reader brauchbar?

    Zum Mail schreiben geeignet, und wie sieht’s mit der Schrifterkennung beim Stylus aus?

    Multimedia tauglich, Laufzeit ….

    Und und und … Solange diese und andere Fragen offen sind, ist doch jede Beurteilung verfrüht

    Und klar – der Preis müsste dann doch den Möglichkeiten entsprechen.

  11. Rudi Ralala says:

    Für Büromenschen, die ihren Krimskrams in einer Tasche immer dabei haben, ganz nett. Für jemanden der viel draußen mit möglichst wenig Ballast unterwegs ist, viel zu sperrig. Und für drinnen würde ich doch Größeres bevorzugen.

  12. sieht nett aus

  13. Eindeutig zu groß und m.M.n. keine Tablet-Alternative.

    Aber mal was anderes: Wenn ihr mich fragt riecht das Galayy Note nach dem nächsten Streit zwischen Apple und Samsung – wenn man so die neusten iPhone 5 Gerüchte und entsprechende „Bilder“ anschaut…

    Edit: @Caschy, erhalte die Meldung „Briefly unavailable for scheduled maintenance. Check back in a minute.“ nach dem absenden eines Kommentars…

  14. Ich kann das Teil für den privaten einfach nicht so recht einordnen,wenngleich einige Funktionen sicher Spaß machen! Mag sein das Es für manche Berufszweige ein unabdingbarer Helfer ist aber für den Freizeit- und Funbereich ist es irgendwo nichts Halbes und nichts Ganzes! Es steht bereits das Galaxy S2 LTE in den Startlöchern, das diesem Teil, außer dem Stylus, kaum in etwas nachsteht!Somit denke ich das diese Innovation eher zum Nischenprodukt für erlesenen Anwender verkommt und bestimmt kein Renner wird, dessen Entwicklung so explizit verfolgt wird,wie die des Galaxy S/S2! Eine der meiner Meinung besten Samsung Neuprodukte, das Tablet 7.7 wurde, Dank Apple und unterbelichteter deutscher Richter,vom deutschen Markt genommen…

  15. also generell finde ich zum derzeitigen zeitpunkt, dass das s2 die maximale größe für ein handy sein sollte also 4.3″ alles drüber wäre mir irgendwie zu groß passt ja auch nicht mehr in die hosentasche…

    gruß schönen sonntag

  16. das erste Touch-Telefon, auf dem ich mir nicht die Finger brechen müsste um einen Text vernünftig eingeben zu können 😉

    Ich denke, diese Gerätegröße wird auch ihre Liebhaber finden. Vllt. hat Apple ja auch schon für das nächste Mal ein Zwischending von IPhone und IPad im Petto? Und überollt deswegen Samsung mit Klagen, um doch noch erster auf dem „Note“-Markt zu sein?

  17. Wie damals beim Ipad passt auch hier der Spruch: Das Gerät schließt eine Lücke, die es vor dem Gerät gar nicht gab,

  18. wenn es irgendwann nicht mehr ganz so teuer ist, dann definitiv FLEISCH !!!

  19. Da würd ich bestimmt nicht nein zu sagen… :D.

  20. Hmm für Android Geräte find ich alles über 500 Euro überteuert…

  21. Gibt’s oder besser gab’s schon, zumindest mit 5 Zoll. Deswegen habe ich ja beim Dell Streak auch zugeschlagen (in dem Snne findest dieses Samsung auch durchaus mein Wohlgefallen).
    Ich finde diese Größe genau richtig. Klein genug, damit es nicht zu blöd aussieht, wenn man sich das Ding zum Telefonieren ans Ohr hält (und für Hemd- und Hosentasche geht es auch noch), und groß genug, dass man auch mal unterwegs ohne Brille was im Internet checken kann und es mehr Lust als Frust ist.

  22. Der STift hat 1024 Druckstufen (wohl eher theoretisch), klappt aber soweit ganz gut. Der Stift hat außerdem einen Knopf, wenn man den drückt und den Bildschirm berührt, dann macht er einen Screenshot, den man in ein Memo einfügen kann und etwas reinschreiben .. ich find das cool. 🙂