Samsung Galaxy Note 8: Das sagen die ersten Tests

Das Samsung Galaxy Note 8 ist da – das wissen die Leser des Blogs aber bereits. Mittlerweile hat Samsung aber nun das Review-Embargo für die USA gelüftet. Im Klartext bedeutet das, dass die ersten Tests an den Start gehen dürfen. Entsprechend habe ich mal den Blick für euch schweifen lassen und mir angeschaut, was die Kollegen so über das neue Flaggschiff von Samsung zu sagen haben. Relativ schnell kristallisiert sich dabei heraus, dass das Note 8 wohl ein tolles Smartphone ist, das aber ein wenig zu viel kostet und zudem Wagnisse vermissen lässt.

Letzteres wundert nicht allzu sehr, bedenkt man die Schlappe um das Samsung Galaxy Note 7. Da hielt sich die Experimentierfreude dieses Mal bei Samsung natürlich in Grenzen. Stimmt das Ergebnis denn trotzdem? Bei Engadget etwa findet man lobende Worte für den hervorragenden Bildschirm und die Kamera, sieht aber den Preis und auch den Sprachassistenten Bixby weiterhin skeptisch. Der größte Kritikpunkt sei, dass das Samsung Galaxy Note 8 gegenüber dem S8+ nur einen sehr geringen Mehrwert mit sich bringe. Wer also auf den S Pen verzichten könne, sei im Hinblick auf das Preis- / Leistungsverhältnis mit dem S8+ besser beraten.

Android Police bezeichnet das Samsung Galaxy Note 8 ebenfalls als „überteuert“ und zieht gleichermaßen viele Vergleiche zum S8+, das als günstigere und fast gleichwertige Alternative empfohlen wird – wenn man eben auf den S Pen und die Gimmicks des Note 8 verzichten mag. Dafür ernten Bildschirm und Kamera abermals viel Lob. Jedoch sei die zweite Telephoto-Linse keine allzu immense Bereicherung. Dafür ermögliche der geschrumpfte Akku laut den Kollegen immer noch ausreichend lange Laufzeiten. Weniger Gefallen findet man an der Platzierung des Fingerabdruckscanners, welche ja bereits beim Galaxy S8 / S8+ für Schelte sorgte.

Etwas enthusiastischer zeigt sich The Verge, bemängelt aber ebenfalls den Fingerabdruckscanner und die zweite Kameralinse, welche einen deutlich sichtbaren Qualitätsunterschied zur Standard-Linse mit sich bringe. Ansonsten bezeichnet man das Samsung Galaxy Note 8 aber als „das bisher beste Note“. Wirklich empfehlen mag man es aber nur denjenigen, die sich sicher, sind, dass sie auch den S Pen nutzen werden. Für alle anderen lohne sich wohl der Aufschlag gegenüber dem technisch ähnlichen S8+ nicht.

Spannenderweise schert man im Test von Android Central aus: Hier wird die Qualität der Kamera-Sensoren als vergleichbar bezeichnet. Vielleicht kommt es also auch etwas auf die Umstände der Nutzung an. Kritik wird dafür am Live-Focus-Modus und dem künstlichen Bokeh-Effekt laut. Jener gehe zwar in Ordnung, kranke aber an den gleichen Problemen wie bei Konkurrenzmodellen. Manchmal greife die Software also daneben, so dass die Unschärfe an den falschen Stellen ansetze. Als Fazit zieht man hier, dass das Samsung Galaxy Note 8 für sich genommen ein fantastisches Smartphone sei, aber bis auf den S Pen und den hohen Preis wenig aus der Masse heraussteche.

Bei TechCrunch nimmt man vor allem Bixby verbal auseinander und lässt an Samsungs digitalem Assistenten kaum ein gutes Haar. Ansonsten liest sich der Test wenig beeindruckt. Die Kollegen attestieren dem Samsung Galaxy Note 8 zwar alles was ein High-End-Smartphone braucht, hätten sich aber mehr Innovationen und vor allem mehr Abgrenzungen zu den Samsung Galaxy S8 und Galaxy S8+ gwünscht.

Weiter geht es bei SlashGear. Dabei zeigt sich, dass die Kritikpunkte auch hier weitgehend identisch zu den anderen Tests sind: Erneut bewertet man den zu hohen Preis, den digitalen Assistenten Bixby sowie den schlecht platzierten Fingerabdruckscanner als größte Minuspunkte. Display, Kamera und der S Pen finden hingegen viel Anklang. Auch wenn einem das meiste an dem Samsung Galaxy Note 8 bekannt vorkommen, handele es sich um ein exzellentes Smartphone.

Bei Mashable ist man der Meinung, dass das Samsung Galaxy Note 8 die Südkoreaner an die unangefochtene Spitze der Phablet-Anbieter setze. Der Bildschirm sei eine Klasse für sich. Im exakten Gegensatz zu Android Central lobt man hier auch den Live-Focus-Mode. Die Dual-Kamera bezeichnet man hier insgesamt als beste auf dem Markt – auch vor dem Pendant von Apple. Als einzigen Kritikpunkt führt man auch hier Bixby an, der weiterhin enttäusche.

Insgesamt sind die Meinungen also im Bezug auf die zweite Kameralinse sowie den Live Focus etwas unterschiedlich, allerdings ähneln sich sonst die Kritikpunkte sehr – Bixby erweist sich als Schwachpunkt und den Fingerabdruckscanner hätte offenbar auch jeder Tester lieber an einer anderen Stelle gesehen. Dafür ernten Display und Performance durch die Bank Lob. Jedoch ist eben die Ähnlichkeit zum Samsung Galaxy S8+ groß. Als Mehrwerte bleiben der größere Bildschirm, der S Pen und 2 GByte mehr RAM – ob man letztere in der Praxis wirklich bemerkt, ist aber die Frage.

Habt ihr denn Interesse am Samsung Galaxy Note 8? Oder würdet ihr bestenfalls bei einer erheblichen Preissenkung einen Blick riskieren?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

11 Kommentare

  1. savantorian says:

    Das Note 8 mag zwar toll sein, ist aber einfach zu teuer. Dazu zu kleiner Akku und der Edge Mist. Bedauerlicherweise kommt das S8 Active mal wieder nicht nach Deutschland / Europa.

  2. So ist die Meinung was ich auch lese und selber empfinde. Zu schmal dazu und das Glas auf der Rückseite ist auch zu anfällig. Ich hatte trotz Cover einen Riss beim Vorgänger. Ich glaube nicht an einen Erfolg des Note 8.

  3. Ein gelüftetes Embargo? Mit dem Fön? Oder nur ans offene Fenster gestellt? Oder war gar „gelifted“ gemeint, was Neu-Denglisch für „aufgehoben“ ist?

  4. Premium Handys holt man über Vertrag !!! Mit 12 Monatsoption auf das aktuellste Modell…. und nicht auf Rechnung zum vollen Preis was bei manchen den Wert des eignenen Autos übersteigt

  5. Das Note 8 würde mich momentan bei Vertragsverlängerung knapp über 100 Euro Netto kosten. Mein Interesse ist jedoch sehr bescheiden. Ich hoffe auf ein interessanteres Pixel 2 XL.

  6. Freundin hat sehnsüchtig auf’s 8er gewartet… der kleine nicht-wechselbare Akku und die absolut miese Fingerscanner-Position sind ein No-Go. Die Glasrückseite ist auch nicht unbedingt der Burner. Für Hardcore S-Pen Nutzer schwierig.

  7. Das iPhone 7Plus kostet in der kleinsten Version (32GB, nicht erweiterbar und kommt mir nicht mit „Apps kann man da sowieso nicht speichern“, man kann es sehr wohl und ebenfalls z.B. Musik und Bilder wovon man ja viele hat, wenn man sich soein Kameragerät holt :D, um auf den Punkt zu kommen, das 7P kostet 899 bei Apple, 1019 mit 128 GB.. Darüber verliert im Vergleich keiner mehr ein Wort

  8. In ein paar Monaten sieht der Preis schon ganz anders aus. Fingerscanner hinten geht allerdings gar nicht, das nähme ich nichtmal geschenkt.

  9. Wie bei allen Androiden wird auch hier der Preis sehr schnell fallen, von daher kann man den Punkt entspannt sehen.

  10. Ich finde die Bedienung zu kompliziert.Das war und ist beim Not 4 und 5 besser.
    Für kleine Finger ok aber ansonsten lieber etwas kürzer und breiter, sprich das alte Format.

  11. Interessant ist, daß sich alle über den Preis aufregen. Bei Apples neuem HypePhone hingegen nimmt man die über 1000€ hingegen mehr oder weniger kritiklos hin.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.