Samsung Galaxy Note 7: So erkennt man die neuen, sicheren Geräte

artikel_samsungSamsung, im Smartphone-Bereich der Pechvogel des Jahres, hat damit begonnen, das Galaxy Note 7 auszutauschen. Die Probleme mit dem überhitzenden Akku sollen bei der neuen Version nicht vorhanden sein. Damit man diese neue Version des Galaxy Note 7 aber auch erkennt, hat Samsung Maßnahmen getroffen, sowohl auf der Verpackung, als auch im System des Note 7. Auf der Verpackung der neuen Note 7 ist das Typenschild mit einem schwarzen Quadrat versehen, so kann man schon vor dem Kauf, beziehungsweise dem Öffnen der Packung feststellen, ob es sich um ein neues Gerät handelt.

samsung_akku

Im System gibt es dann eine grüne Akkuanzeige, diese ist in der Status Bar, in der Always-On-Anzeige und auf dem Ausschalten-Screen zu sehen. Ab heute tauscht Samsung die Geräte auch hierzulande. Von einer Nutzung der ersten Galaxy Note 7 mit potentiellen Akkuproblemen rät das Unternehmen ab. Hier noch ein Bild des geänderten Typenschilds:

note7_neu

(Quelle: Samsung)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

24 Kommentare

  1. Ja, Samsung möchte austauschen, aber DHL spielt da anscheinend nicht mit und hat Angst um seine Transporter, so eine explosive Ladung bedeutet halt ein Sicherheitsrisiko wo in den Staaten doch schon PKW’s von Note 7 abgefackelt sein sollen.
    Wieder mal schaut der Betroffene Kunde dumm aus der Wäsche, DHL nimmt seine Lieferung nicht an oder wenn doch bleibt die irgend wo auf dem weg „in Quarantäne“ hängen….gut organisiert mal wieder von Samsung.

  2. Unglaublich wie ein einzelnes Produkt eine Firma so schädigen kann.
    Zweistellige Milliardenschaden. Verkaufsstop, Umtausch, Arbeitsaufwand, Aktie und Image.

  3. mhh meins wurde am Samstag von 1&1 ausgetauscht. Habe zwar das Quadrat, baber kein grünen Akkusymbole…

  4. Das Plan war, dass der Austausch heute startet. Die internen Anweisungen von DHL, dass Note 7 nicht zu transportieren, kennt Samsung. Die Kunden werden aber nicht darüber informiert und werden dann in der DHL Filiale abgewiesen.
    Andere Kunden haben trotz mehrfacher Anmeldung zum Austausch, weder eine Rückmeldung, noch eine Versandtasche erhalten.

  5. #henic kannst du deine Aussage auch belegen oder arbeitest du bei DHL und fährst ohne Feuerlöscher!?

    Denn ich habe ein anderes Erleben – der Fahrer hat nach Lieferung der Austauschbox anstandslos mein Note 7 Retour genommen.

  6. Das mit dem grünen Akkusymbol wird wohl für eine weitere Verwirrung sorgen. Einige werden sich fragen warum hat mein umgetauschtes Note7 das nocch nicht?

    Das liegt vermutlich nur daran das Samsung das erst bei den zuletzt gefertigten Modellen so umsetzt, alle anderen wurden halt schon etwas vorher produziert oder es waren Modelle wo man eben einfach „nur“ den Akku getauscht hat.

  7. @katerm2014
    ein biss’l googeln hilft oder schau einfach mal bei Samsung FB vorbei oder bei Android-Hilfe. Es gab definitiv eine interne Anweisung bei DHL und nur weil die vielleicht eine Station oder ein Mitarbeiter dort die noch nicht befolgt hat und du deine Sendung aufgeben konntest, heißt das nicht das diese auch weitergeht…beim nächsten Scanner in irgend einer Verteilung kann die Reise für deine Sendung zu Ende sein und die wird erst einmal bis zur Klärung mit Samsung in Quarantäne kommen. Es gibt schon genug Fälle wo Betroffene feststellen mußten das ihre Sendung irgendwo „eingefroren“ zu sein scheint.

  8. Das grüne Symbol wäre gleich ein Grund für mich das Gerät wieder zurück zu geben xD

  9. Ich habe bisher keine Rücksendeverpackung erhalten und auch keine Infos über den Ablauf des Verfahrens. Ich nutze mein Note 7 also weiterhin und wenn es nicht umgetauscht wird, dann eben nicht.

  10. Ernsthaft, Samsung startet einen solchen Rückruf ohne derart grundlegende Dinge vorher mit dem Paketdienstleister abzuklären? Was für Dilettanten.
    Aus Sicht von DHL ist die Entscheidung absolut nachvollziehbar, und die werden sich das vorher sehr gründlich überlegt haben bevor sie eine solche Entscheidung treffen, und sich das Geschäft durch die Rücksendung entgehen lassen.

  11. @Andreas Schwartmann: Das klingt vernünftig. Viel Glück!

  12. Zuerst wurde ein Produktions- und Verkaufsstop verhängt. Dann wurde die Produktion wieder aufgenommen und der China-Akku eingebaut. Später hatte dann jemand bei Samsung den Geistesblitz, daß alte und neue Geräte nicht zu unterscheiden sind. Erst danach wurde die weisse LED für den Akku grün gefärbt.

    Da jedoch bereits „neue“ Geräte mit weisser LED an Großkunden ausgeliefert wurden und diese – z.B. 1&1 – damit schnellstens ihre Kunden versorgten, gibt es nun 2 verschiedene Modelle am Markt. Eines welches als Austauschgerät nicht zu erkennen ist und ein anderes mit optischem Nachweis.

    Doch damit nicht genug. Derzeit ist es reine Glücksache, ob ein potentiell gefährliches Gerät von DHL angenommen und befördert wird. Selbst wenn in der Annahmestelle gepennt wird, kann es beim nächsten Scan auf dem Transportweg in „Quarantäne“ landen – vielfach bereits passiert.

    Was aber sollen die Kunden nun machen? Samsung schweigt sich IMMER NOCH dazu aus. Nicht einmal auf der Samsung.de Seite gibt es Hinweise, obwohl das Problem mit DHL inzwischen auch dort bekannt ist.

    Kundenunfreundlicher bzw. dilletantischer geht’s nimmer.

    Ich hatte übrigens bereits vor 14 Tagen auf allaboutsamsung.de (wo Samsung mitliest) vor diesem evtl. Problem mit DHL gewarnt. Lange bevor die Versandtaschen mit DHL Frankierung verschickt wurden.

  13. In den USA weigern sich Fedex und UPS Note 7 an Samsung zurück zu senden.

    Customers in the US are unable to exchange Galaxy Note 7 units purchased from Samsung.com

    http://www.sammobile.com/2016/09/19/customers-in-the-us-are-unable-to-exchange-galaxy-note-7-units-purchased-from-samsung-com/

  14. @ Igor: Wenn es durchbrennt, geht es zurück an Vodafone. Denn die sind mein Vertragspartner. Nicht Samsung.

  15. @ @Andreas Schwartmann und Igor

    Klingt unvernünftig. Denn…

    …Samsung wird noch diese Woche ein Software-Update für alle Note7 in Europa ausspielen, das die maximale Ladung des Akkus aus Sicherheitsgründen auf 60 Prozent begrenzt. Durch das aktive Limitieren der Akkuladekapazität will Samsung das Risiko von Unfällen verringern und gleichzeitig seine Kunden dazu anhalten, ihr aktuelles Gerät schnellstmöglich gegen ein neues Note7 zu tauschen. Im Rahmen des Austauschprogrammes ausgelieferte neue Note7 werden von dem Software-Update nicht betroffen sein, sodass bei diesen Geräten die volle Ladekapazität zur Verfügung steht. Die genauen Ausspielzeiten des Updates können länderspezifisch variieren.

  16. Macht echt Spaß die fundierten Kommentare und Schlussfolgerungen zu lesen.

    Hier noch ein paar Anstöße:
    – in Deutschland gibt es immer noch das Postgeheimnis,
    – der Aufkleber warnt nur vor möglichen Gefahren und nicht vor dem Note 7,
    – das Note 7 wird sicher nicht während des Transportes geladen
    – im Regelfall ist es ausgeschaltet

    😉

  17. @katerm2014
    Über den Status das ein Note 7 nur beim Laden anfängt zu brennen ist man raus…in den Staaten soll das erste schon in der Hosentasche angefangen haben zu brennen….wer ladet sein Phone schon unterwegs in der Hosentasche? 😉

  18. @henic
    Schau dir bitte mal die Pokémon Go Fans an – die laden alle unterwegs

  19. @henic
    geht auch einfacher mit Back Pack für Galaxy Note 7

  20. Positiv wäre, wenn Samsung durch das Note 7 Debakel veranlasst würde, zumindest im professionellen Bereich wieder Devices mit vom User problemlos wechselbarem Akku anzubieten.

  21. Auch mein Note 7 wird offensichtlich von DHL irgendwo geparkt. Freitag 16.09. verschickt in DHL Filiale, danach kein Scan mehr bis jetzt 20.09. 10.43 Uhr. Samsung sollte nun an alle Kunden das Austauschgerät losschicken. Der Versand des alten Gerätes ist ja per Paketnummer nachweisbar. Samsung sollte das Problem daher intern mit DHL klären und die Kunden nicht weiter verärgern. Letztlich wird auch dieses Problem auf dem Rücken von uns Kunden ausgetragen, die ja nun schon lange in Vorleistung gegangen sind. Das schadet Samsung nur noch mehr ….

  22. So für alle Note 7 Retour geplagten:

    Gestern habe ich einen Nachforschungsauftrag bei DHL gestellt – da mein Note 7 am 16.09. verschickt, seid 17.09. 03.37 in Ottendorf-Orkilla bearbeitet wurde.

    Da ich bei dieser Rücksendung nicht die Auftraggeber bin gab es folgende Antwort von DHL:

    „Eventuelle Schadenersatzansprüche kann grundsätzlich nur der Versender als unser Vertragspartner geltend machen – es sei denn, uns liegt eine Abtretungserklärung vor. Bitte wenden Sie sich deshalb an den Versender.“

    Heute hat sich nun mein Note 7 rückwirkend am 17.09. 22.05 nach Kirschau begeben und verweilt im Status „Aus betrieblichen Gründen konnte die Sendung heute leider nicht zugestellt werden. Sie wird am nächstfolgenden Werktag ausgeliefert.“

    All dies und die Sendungsnummer habe ich dem CEO Samsung Deutschland per E-Mail zukommen lassen. Auch Postwendend eine Antwort bekommen, dass man sich mit DHL in Verbindung setzen würde.

    Jetzt hat sich im Stundentakt der DHL Status rückwirkend geändert:

    19.09.16 09:16 Die Sendung wurde in dasZustellungsfahrzeug geladen
    19.09.16 10:19 Die Sendung wurde erfolgreich zugestellt

    Wie auch immer ich habe alle Kommunikationswege genutzt und nun wartet ich auf mein neues Note 7. 😉

    Falls ihr die Sendungsempfangsadresse für den Nachforschungsauftrag braucht:
    Samsung Electronics GmbH, Friesestrasse 12c, 02681 Kirschau

  23. „Vorsicht, der Islamist dort hat ein Note 7!“

  24. 1.1o
    N7 wurde erst gestern mit UPS geliefert.
    Fehlerfrei.
    Wenn man hier die Gerüchteküche so mitbekommt….
    Geht morgen die Welt unter