Samsung Galaxy Note 3 und iPhone 5s im Snapseed HDR Scape-Vergleich

Mit viel Trara hat Google gestern die Neuerungen im sozialen Netzwerk Google+ vorgestellt. Aber auch die App Snapseed wurde erwähnt, sie hat ein Update erhalten, welches den HDR Scape-Modus nachrüstet.

Snapseed

Laut Google arbeitet dieser Filter anders als die gängigen Lösungen. Ein High Dynamic Range Image fängt Helligkeitsunterschiede ein, für gewöhnlich schießt man eine Szenerie in unterschiedlicher Belichtungsreihe und setzt die mit entsprechender HDR-Software zusammen.

[werbung]

Snapseed hat eine Vorteile gegenüber den oftmals vorinstallierten Lösungen, die nach dem Motto „Friss oder stirb“ arbeiten. Snapseed erlaubt es, die Intensität prozentual zu regeln, sodass man nach eigenem Gusto die HDR-Stärke regeln kann. Ich habe euch einmal ein paar Fotos gemacht, hierfür habe ich einmal im normalen Modus mit dem Samsung Galaxy Note 3 und dem iPhone 5s fotografiert.

Beide Geräte bieten ab Werk einen HDR-Modus für Fotos ein, der allerdings etwas schwächer ausgeprägt ist und daher nicht zu sehr überzeichnet wirkt.

n3 Original

Note 3 Original

n3 HDR

Note 3 nativ HDR

n3 50 snapssed

Note 3 Snapseed 50%

85 S4 Snapseed

Note 3 Snapseed 85%

Danach habe ich noch Fotos mit Snapseed gemacht, hierbei bin ich einmal auf die Standardstärke von 85 Prozent gegangen, habe aber auch einmal 50 Prozent gewählt. Wie man sieht: je höher der HDR-Prozentsatz, desto pittoresker wirkt das Bild.

Die Grenzen zwischen Verbesserung und Verschlimmbesserung ist dünn und dennoch denke ich, dass man gerade für HDR-Geschichten ruhigen Gewissens auf Snapseed mit dem HDR Scape-Modus setzen kann, zumal die kostenlose Software noch durchaus andere, gut nutzbare Bildbearbeitungsmöglichkeiten und Filter bietet.

Nett anschaubare Fotos setzen nicht zwingend Equipment für tausende Euro voraus, ein wenig Auge für eine Szene, ein kleiner Filter und eine halbwegs vernünftige Kamera im Smartphone langt vielen schon.

iphone orig

iPhone 5s original

iphone hdr

iPhone 5s nativ HDR

iphone 50 snapseed

iPhone 5s Snapseed 50%

85 iphone snapseed

iPhone 5s Snapseed 85%

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Beim Samsung sieht man deutlich das die interne HDR Lösung besser arbeitet als die Snapseed Lösung. Beim Iphone ist die interne Lösung nicht sonderlich gut ausgeprägt so das sixh Snapseed hier durchaus als nützlich erweist. Dennoch, als regelmäßigiger Snapseed Nutzer (der „alten“ Version) möchte ich darauf hinweisen, das deutlich bessere Ergebnisse mit anpassen von Helligkeit, Ambiente, Kontrast, Sättigung, dem (ehemaligen) Weißabgleich sowie dem Drama Filter erreicht werden. Der HDR Filter nimmt hier nur (mehr schlecht als recht) Arbeit ab.
    Grundsätzlich halte ich Snapseed für die beste mobile Bildbearbeitungsapp, bei der Google lieber in besser Useability (wie zB. speicherbare Profilsettings und manuelle Werteingabe) investiert hätte. Der Schattenregler ist die einzig sinnvolle Erweiterung, das Wegfallenlassen des Weißabgleich die schlimmste Entwicklung. Hoffe stark, das Google hier nachbessert und diese tolle App nicht zu Tode murkst.

  2. Ich habe gestern auch mal gleich die neue HDR-Funktion ausprobiert und war ehrlich gesagt sehr positiv überrascht. Wie bei allem alles eine Frage, wie stark man den Effekt nutzt. Die besten HDR-Bilder sind ja meist die, denen man es garnicht ansieht, sowas hier z.B.: http://instagram.com/p/gEKUGwnMMZ/

  3. @Berrydot

    Das ist so nicht richtig, da der neue HDR Filter über eine „neue“ Technik das HDR Bild erzeugt welche sich nicht einfach mit Helligkeit, Ambiente, Kontrast etc. bzw. das manuelle Anpassen + Drama Filter gleichsetzen lässt.

    • Naja, die „neue“ Technik wird helle und dunkle Parts heraus rechnen, abdunkeln und aufhellen, abmischen (je nach Stärkenauswahl des Nutzers) und wieder einfügen. Ich hab diese HDR Funktion getestet bevor ich Zwecks Beibehalt des Weißabgleichs wieder downgegradet habe – mir gefielen die Ergebnisse nicht sooo.

  4. @Berrydot: Der Weißabgleich heißt jetzt einfach nur „Wärme“ und ist immernoch da….

    • Nope – Wärme ist ein ganz anderer Filter als der Weißabgleich. Hatte auch erst gehofft, das es nur ein anderer Name ist, aber leider ist der Weißabgleichfilter durch ne Wärmefilter ersatzlos ersetzt worden 🙁

  5. Bei beiden Geräten gefällt mir das native HDR viel besser. Die Snapseed Variante geht eher in Richtung unterirdisches Tonemapping das viele Hobbyaufnahmen so verunstaltet.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.