Samsung Galaxy Note 3 nutzt Benchmark-Tweak

Im Juli 2013 musste sich Samsung einige Vorwürfe gefallen lassen. Stimmen wurden laut, dass das Unternehmen wohl ein wenig mit Benchmark-Ergebnissen beim Samsung Galaxy S4 geschummelt hätte. Blogger hatten herausgefunden, dass die Grafikeinheit des Samsung Galaxy S4 beim Ausführen von diversen Benchmarks eine höhere Taktfrequenz aufwies.

Samsung Galaxy Note 3

[werbung] So sorgt die kurzzeitige Übertaktung von 480 MHz auf 530 Mhz für mehr Leistung und mehr Punkte – dies geschah aber nur beim Ausführen einiger Apps – wie dem Benchmark. Arstechnica hat nun herausgefunden, dass diese Tricksereien ebenfalls beim Samsung Galaxy Note 3 durchgeführt werden. Auch hier werden bei einigen bestimmten Apps die Prozessoren in einen anderen Modus versetzt, sodass die Benchmark-Apps erhöhte Werte auswerfen.

Bildschirmfoto 2013-10-01 um 20.19.37

Dass das Gerät nur bei den Benchmarks hochschaltet, wurde ebenfalls bestätigt: wurde die App umbenannt, wurde sie normal – wie jede andere App auch behandelt, bei einem gängigen Benchmarknamen kam die „Speed-Option“ zum Einsatz. Nun könnte man Samsung natürlich wieder Betrug vorwerfen, aber ganz so ist es nicht. Die Benchmarks nutzen die vier Kerne des Gerätes eben aus, während eine normale App unter Umständen nicht alle Cores nutzt – aus Energie- und Performancegründen.

The difference is remarkable. In Geekbench’s multicore test, the Note 3?s benchmark mode gives the device a 20 percent boost over its “natural” score. With the benchmark boosting logic stripped away, the Note 3 drops down to LG G2 levels, which is where we initially expected the score to be given the identical SoCs.

Dennoch: hier zeigt sich einmal, wie kritisch nackte Benchmark-Ergebnisse betrachtet werden sollten. Sie zeigen zwar unter Umständen eine machbare Leistung an, was aber nicht heißt, dass das Gerät diese Leistung auch nutzt – muss es im Normalfall ja eigentlich gar nicht. Dennoch wird man durch dieses Vorgehen seitens Samsung nun immer genau die Benchmark-Ergebnisse messen oder infrage stellen.

Einheitliche Standards gibt es noch nicht wirklich – und nun kommt der Witz des Tages, von dem ich neulich las: unter dem Namen Mobilebench hat sich ein Konsortium für Benchmarks gebildet, welches einheitliche Tests sicherstellen will. Mit an Bord? Samsung.

Was Apples Phil Schiller dazu sagt? Jenes – was man mit Schummler oder Trickser übersetzen könnte.

Und – eure Meinung zum Thema?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

24 Kommentare

  1. Apple macht das nicht? Da kann niemand in den source-code schauen, aber das erwähnt der Apple-Fanboy selbstverständlich nicht.

  2. Meinst du mich?

  3. Sourcecode? Hier wurde doch nur eine APP umbenannt.
    Und Caschy ist nen Fanboy^^

  4. Ähm wieso sollte man jetzt behaupten Apple macht das auch? Dafür gibt keine Indizien und auch keine Beweise.

    Behaupten kann man viel wenn der Tag lang ist.

  5. @caschy wenn es dich wundert dass harry dich meinen könnte liegt es entweder daran dass du nicht weißt wie deine berichte manchmal rüberkommen oder teile deiner leser eine temporäre wahrnehmungsstörung haben (gehöre ich dann auch dazu 🙂 )
    abgesehen davon danke ich dir allerdings dafür solche dinge wie oben beschrieben aufzudecken bzw. zu verbreiten. wäre dann für mich in kurzer zeit der vierte negative samsung-punkt. vielleicht hat samsung zu viele kunden und möchte etwas dagegen unternehmen ??? dass solche manipulationen irgendwann rauskommen dürfte ja mittlerweile eher als wahrscheinlich angesehen werden

  6. Harry hat nicht unrecht, Apple ist ja berühmt für fairplay, z.B. Patentkriege anzetteln etc.

  7. @Dirk. Achso! Deswegen schreibe ich auch über fast alles, was so an iOS-Sicherheitslücken ans Tageslicht kommt.

  8. Über die Sicherheitslücken schreibst du für die Klicks. Jedes Apple-Gerät wird in den höchsten Tönen gelobt.

  9. „Die Benchmarks nutzen die vier Kerne des Gerätes eben aus, während eine normale App unter Umständen nicht alle Cores nutzt“
    Aber nur das Umbennen der Benchmark-App bewirkt ja nicht, dass nicht mehr alle vier Kerne benutzt werden 😉

  10. @Harry: alles klar, ich mach die Trollklappe auf. Unfassbar m( Selten so eine dünne Argumentation gehört.

  11. Ich versteh nicht so ganz wieso man bei diesem Artikel caschy vorwirft ein Fanboy zu sein. Dass Samsung das schon zwei Mal so gemacht hat ist einfach Fakt.

    Und selbst wenn er „alle Apple-Geräte in höchsten Tönen lobt“, was er meiner Meinung nach nicht mal tut, dann finde ich es generell bescheuert immer gleich „Apple-Fanboy“ zu schreien.
    Apple macht nun Mal verdammt viele Dinge richtig, die andere Hersteller nicht auf die Reihe bekommen.

  12. Versteh ich auch nicht. Wenn Samsung so ein Mist baut ist das eine News-Meldung wert. Aber die Android Fanboys wollen in dem Artikel wohl auch gleich ein paar Anschuldigungen gegen Apple hören? Einfach nur so, damit Apple hier nicht besser wegkommt als Samsung?….

    Die Meldung ist nunmal das Samsung beschissen hat. Arstechnica hat das aufgedeckt und das ist gut so.

  13. Man kann doch Apple Fanboy und Android Fanboy gleichzeitig sein. Apple Produkte sind auch oft lobenswert. Der Preis leider nicht. Erst beim wiederverkauf. Das es sich hier vielleicht um Apps handelt die den Prozessor richtig nutzen finde ich eine Interessante These. Das würde doch bedeuten das Samsung doch nicht betrogen hat. Das die CPU das überhaupt kann ohne gleich zu überhitzen ist doch cool.
    Samsung Produkte sind übrigens auch Lobenswert. Nur nicht alle.
    Also immer schön ruhig bleiben.
    Ihr habt doch alle Recht…aber ich am meisten 🙂

  14. Also ich bin ein Technologie-Fanboy, das macht das Leben viel einfacher! 😉

    Ich werde es mal so formulieren: wenn Samsung in den Benchmarks mit Taktfrequenzen arbeitet, die ich als normaler Käufer im Echtbetrieb mit normalen Apps nicht erreichen kann, ist das für mich Betrug. Punkt aus.

  15. Ähm Zitat „Nun könnte man Samsung natürlich wieder Betrug vorwerfen, aber ganz so ist es nicht. Die Benchmarks nutzen die vier Kerne des Gerätes eben aus, während eine normale App unter Umständen nicht alle Cores nutzt – aus Energie- und Performancegründen.“

    Das muss Du mir aber noch mal erklären 😉

    Also wen das Programm Xy heist wird der Prozessor per Boost hoch getaktet wenn ich das Programm nun nach Xz umbenenne dann verbleibt der Prozi bei seinem Standard Takt den auch alle anderen Programme nutzen können.

    Das sieht man ja seht gut an der Grafik, dass hat doch aber nun garnichts mit den Kernen zu tun.

    Samsung hat im Benschmark betrogen, da die gezeigte Leistung von keinem anderen Programm abrufbar ist.

    An alle Apple Hatter 😉 Bei Samsung ist das Schummeln nun nachgewiesen, ob Apple das auch macht muss erstmal nach bewiesen werden und bis dahin gilt immer noch “ in dubio pro reo“

  16. De omnibus dubitandum

  17. @Harry
    Du als Apple-Hasser magst es nicht wenn Caschy positiv über Apple-Geräte berichtet. Das ist im Grunde deine einzige Aussage, ansonsten hast du nichts zu sagen. Es ist auch bezeichnend für dich dass du sofort mit Apple kommst, hier ist von Samsung die Rede. Eine jämmerliche und reflexhafte Verhaltensweise. Muss Scheisse sein in deinem Leben.

  18. AnTuTu möchte auch nicht länger als Werbeträger von SmartPhoneHersteller mit gefakten Benchmarkwerten missbraucht werden und wird deshalb demnächst den AntTuTu X Benchmark releasen.

    Weiteres im AnTuTu-Blog:
    „To Against Cheating Benchmark AnTuTu Release AnTuTu X Benchmark“
    http://www.antutu.net/view.shtml?id=7242

  19. Die Grafikkartenhersteller machen es genau so. Da Rechnen dann die Grafikkarten auf einmal weniger „schön“ sobald ein Benchmark erkannt wird.

    Letztendlich ist dass ja auch kein Problem, einfach richtig testen und gut ist.

  20. Könnt ihr Fanboys mal aufhören, andere Fanboys als Fanboys zu bezeichnen? Ist ja nicht auszuhalten!
    Und btw: Rafft ihr nicht, dass Samsung solche Tricks nur nötig hat (besser: glaubt nötig zu haben), weil dämliche Fanboys mit Benchmarks protzen, wie Zahnärzte in der Midlife-Crisis mit ihren Porsches? In dem Punkt solltet ihr mal auf Caschy hören, der immer wieder darauf hinweist, dass im Grunde alle aktuellen Top-Smartphones leistungsmäßig ‚übermotorisiert‘ sind und Benchmarks schon allein deswegen Quatsch.