Samsung Galaxy Fold: Diese Technik steckt drin

Doch schon etwas überraschend kam gestern von Samsung die Nachricht, dass man das Samsung Galaxy Fold bereits Ende April (Europa Anfang Mai) für rund 2.000 Euro kaufen kann. Über den Preis muss man nicht reden, da kaufen sich andere einen Laptop, ein Tablet, ein Smartphone und eine Smartwatch für. Auf der anderen Seite gibt es bei Preisen natürlich nicht wirklich „richtig“, „falsch“, „teuer“ oder „billig“, sondern nur Betrachtungswinkel. Ist mir persönlich ein Gerät 2.000 Euro wert? Diese Frage muss man sich stellen.

Und unabhängig davon, ob es sich um ein faltbares Smartphone handelt oder nicht: Wenn Menschen das Smartphone als einziges Gerät benutzen, dann ist es für sie eben in Sachen Priorität anders zu gewichten, dann gibt man vielleicht gerne ein paar Euro mehr aus. Muss ja auch Spaß machen die Hardware.

Das Samsung Galaxy Fold lässt mich erst einmal ein wenig ratlos zurück. Ich glaube: Ja, faltbare Displays haben definitiv eine Zukunft, aber nicht so ein Gerät wie das Samsung Galaxy Fold. Es wird irgendwann als Ursprung für tolle Geräte gelten, allerdings wird es wahrscheinlich selber keines sein. Reines Bauchgefühl, wenn ich das dicke Ding zusammengefaltet sehe. Ein Hauch Prototyp, wenn auch natürlich eine tolle Innovation, die man hier zeigte – und auch bald liefert. Samsung hatte einen wirklich guten Tag mit der Vorstellung.

Doch was steckt eigentlich genau an Technik drin (Spoiler: Viel Feines!)? Das war gestern im Verlauf der Vorstellung, die wir hier begleiteten, noch nicht ganz klar, mittlerweile stehen die meisten technischen Daten aber, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

Galaxy Fold
Display Main display: 7.3” QXGA+ Dynamic AMOLED (4.2:3) (1.536 x 2.152 Pixel)
Cover display: 4.6” HD+ Super AMOLED (21:9) (840 x 1.960 Pixel)
Kamera Cover camera 10MP Selfie Camera, F2.2
Rear triple camera 16MP Ultra Wide Camera, F2.2
12MP Wide-angle Camera, Dual Pixel AF, OIS, F1.5/F2.4
12MP Telephoto Camera, PDAF, OIS, F2.4, 2X optical zoom
Front dual camera 10MP Selfie Camera, F2.2
8MP RGB Depth Camera, F1.9
Prozessor 7nm 64-bit Octa-core processor (nicht genauer definiert)
Speicher 12GB RAM (LPDDR4x), 512GB (UFS3.0), nicht erweiterbar
Battery 4,380mAh
Fast Charging compatible on wired and wireless
Wired charging compatible with QC2.0 and AFC
Wireless charging compatible with WPC and PMA
OS Android 9.0 (Pie)

 

Und bei euch? Steht da schon eine Meinungsrichtung fest in Sachen faltbare Smartphones?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Was da wohl nen Displayaustausch kostet… Möchte ich mir gar nicht vorstellen, die Technik an sich ist schon beeindruckend, das wird ja irgendwie die Zukunft werden. Aber 2000€ für ein Gerät was nach 2 Jahre von der Basis her CPU usw veraltet ist… Neee

  2. Das Samsung Fold ist doch nur ein weiteres Symptom von Samsungs eigentlichem Problem: man hat eine an sich wirklich tolle Technologie (faltbare OLED Displays), aber einfach keine sinnvolle Anwendung dafür!
    Schon die gebogenen Displayränder der letzten Galaxy-Handys hatten und machten eigentlich keinen Sinn (außer „sieht halt schick aus und wir können es halt bauen“) und beim Fold ist es wieder ähnlich. Technisch beeindruckend, aber praktisch braucht eigentlich niemand ein faltbares, biegsames Handy.

    • Aber sicher doch! Wenn es in ein paar Jahren ausgereift und erschwinglich ist, dann hat man wieder handliche Geräte in der Tasche, die bei Bedarf ein großes Display zeigen können. Schluss mit diesen ganzen Frühstücksbrettern >=6Zoll!!!

      • Ändert nichts an seiner Aussage – das Problem ist doch genau das: „In ein paar Jahren“ + …könnte (wird es sicherlich!) es sinnvolle Anwendung finden, aber eben nicht DIESES Gerät.
        Seien wir mal ehrlich, zusammengeklappt ist es zu hässlich (kleines Display in riesigem Klotz) und zu klobig – aber mehr war zu diesem Zeitpunkt wohl nicht drin (oder man wollte es nicht, damit es beim nächsten einen deutlichen Sprung/Kaufgrund gibt)

        • Wieso muss man den erst noch sinnvolle Anwendungen finden???
          Fast jede App providiert von einem größeren Display! Dank stufenloser Skalierung seit Android 5.0 muss dafür auch keine App extra angepasst werden.

    • Für Pendler ein Traum. Passt in die Hosentasche und netflix läuft trotzdem auf Tabletgröße. Ich sehe da schon großes Potential. Im Gegensatz zu gebogenen Rändern….

  3. Das Kaufen sich die meisten wohl eher aus Prestige Gründen ala „ich hab was tolles und ihr nicht“. Ähnlich wie damals das erste Klapp Handy…. Für den Massenmarkt ist das noch gar nicht gedacht.

    • Denke schon, dass es für den Massenmarkt gedacht ist. Samsung wird nur aktuell keine großen Stückzahlen produzieren können, deswegen der hohe Preis.
      1-2 Jahren ist die Fertigung ausgebaut und das Galaxy S12 kommt nur noch mit Faltdisplay.

  4. Ist für mich in etwa wie die ersten Smartphones oder Smartwatches. In ein paar Generationen ist das ganze ausgearbeitet und man hat ein nicht nur schickes, sondern auch viel praktikableres Modell, welches im besten Fall auch noch preislich attraktiver wird. Vielleicht nicht von Samsung, eben vielleicht von Huawei oder Xiaomi.
    Das hier ist wie das erste iPhone aus heutiger Sicht.

  5. Endlich mal was neues. Der Preis ist für die Hardware zu diesem Zeitpunkt schon in Ordnung.
    Erfahrungsgemäß wird der Preis sich mit dem F2 in einem Jahr halbiert haben – gebraucht dann nochmal weniger.
    Etwas dünner und leichter noch, dann gehört so ein Teil mir. Man muss halt warten können…

  6. Die Idee gefällt mir. Morgens News lesen, zwischendurch ein bisschen YouTube und immer dabei.
    Klar, für den Preis hole ich mir dann aber lieber ein Tablet für die Küche, eins fürs Bett, ein drittes fürs Auto und dazu noch ein Huawei Premium Smartphone.

  7. Ich kann mir einfach nicht vorstellen dass sich das an der Faltstelle nicht abnutzt…
    Irgendwann hat man da nen matten Streifen in der Mitte vom Display…

  8. Aufgeklappt lässt sich das Teil wahrscheinlich nicht mehr mit 1 Hand sicher halten. Bedienen natürlich erst recht nicht. Erinnert irgendwie an die Mao-Bibel. Wird bestimmt lustig werden, das Teil bzw. die Benutzer in freier Wildbahn zu sehen. Preis und Usability sprechen für sich.

  9. auf die Schnelle gesucht, mehrere News-Seiten geöffnet – keine schreibt die wirklich wichtigen Fakten für so ein Gerät: Welche Größe hat es denn nun? Wie dick ist es zusammengeklappt, wie lang und breit?

  10. Auf mich wirkt das extrem unfertig.
    Beim Klappen geht das eine Display aus und das andere direkt an. Hätte man das nicht schön animieren können? So wirkt es eher wie ein Prototyp.

  11. Ich frag mich ob man aus dem Fold auch ein Galaxy Share machen kann. Wie bei einer Tafel Schokolade. Und beide Seiten könnten als Smartphone genutzt werden. Das wäre doch mal innovativ. XD

  12. 2.000 EUR für ein Smartphone mit Sollbruchstelle und Updates von lächerlichen 18 Monaten? Dafür kann man es nicht selber machen… falls der Akku solange durchhält.

    • Meine Kollegen berichten etwas völlig anderes was Samsung Updates betrifft? Das Galaxy S7 bekommt immer noch Updates! Ein Update im letzten Monat habe ich selbst gesehen. Das Gerät ist 3 Jahre alt. Selbst das Tablet eines Kollegen, ein Tab 10, aus dem Jahr 2012, bekommt noch Updates. Woher nimmt du diese Info? Ohne weitere Angaben sind das Fakenews!

  13. Karsten Meyer says:

    Wow – da haben sie sich ja wirklich Gedanken – und praktisch alles richtig gemacht. Das Display innen – und außen ein „Cover Display“, so muss das sein! Von mir aus hätte es ruhig noch etwas größer sein dürfen, gut 7″ gegenüber den 6,4″, die ich momentan mit dem Honor 8X in der Tasche habe, wäre ja kaum mehr. Aber vielleicht ist das das perfekte Gerät für die, die eigentlich ein möglichst kleines Gerät suchten, das ja momentan von niemandem angeboten wird.

  14. niemand hier stört sich an dem riesen kinn/stirn-bereich auf der front?
    im alltag hat man dann doch trotzdem häufiger die front in benutzung.

    und so wie das jetzt auf den ultra dunklen fotos wirkt, hat man 2 daumenbreiten oben und unten „nichts“. das is doch im normalen gebrauch, zumindest unten, arg störend in der bedienung?

  15. Das ganze kommt in ein paar Jahren von Apple, dann natürlich ausgereift und vom Design her leider geil, dann schlage ich zu. Aber selbst als Apple Fan ziehe ich meinen Hut und danke Samsung für diese Innovationsbereitschaft.

  16. Für mich ist das nichts, mir reicht’s ein kompaktes Gerät a la Pixel 3, aber dennoch sehr schön zu sehen was schon möglich ist! Vor allem das Hauptdisplay innen(!) ist wirklich Hammer! Auch wenn ich mir nie ein Samsung holen würde, wg GUI/Software/ Bloatware/etc., muss ich wirklich sagen – gut gemacht Samsung!

  17. Vielleicht sollte man den Blickwinkel wechsel. Was haltet ihr vom Nokia Communicator aus den 90er oder den Nintendo DS? Haette man damals auch gesagt, wozu ein aufklappbares ‚Handy‘, wozu zwei Monitore beim Gameboy?
    Der Anwender wird das Gerat einsetzen wie er es braucht. Wir sollten nicht den Versuch wagen, das Samsung Fold als neues Hosentachen Smartphone, wie wir es bisher alle kanten, sehen und nutzen. Bisher. Buiness-user werden sicherlich gefallen an dem Fold finden, ist es doch flexibler, kleiner, als ein Tablet und passt vorallem in die Jackentache und bietet ein gute Arbeitsflaeche im offenem Modus. Der Preis ist Kosten-Nutzen-Rechnung, wie schon immer, also nix zu kommentieren.

  18. Freue mich schon auf die nächste Generation kommendes Jahr. Dann ist hoffentlich das Display im zugeklappten Zustand fast Rahmenlos und bleibt bei etwa 5 Zoll, mein Tablet ist mit 8 Zoll auch nur minimal größer als das hier

  19. Auch wenn der Preis für mich im Moment noch viel zu hoch ist, ist das ein Gerät, für das ich tatsächlich mal wieder in einen Handyladen gehen würde, um es in die Hand zu nehmen und selbst auszuprobieren.

  20. Bravo Samsung! Ich finde das Smartphone absolut genial! Eine wirkliche Innovation seit Jahren. Für mich auch dass bisher schönste Gerät, unter denen die bereits gezeigt wurden. Wäre es nicht so teuer würde es mein iPhone X ablösen. Das die Technik nicht ausgereift sein wird, glaube ich nicht. Samsung hat sich eindrucksvoll zurück gemeldet.

  21. Kurz und knapp – Apple wirds zukünftig sehr schwer haben – Apple steht nicht mehr für Innovationen. Ohne Steve Jobs ist Apple nur eine normale Firma. Hätte das Apple heraus gebracht – was für ein Wahnsinn – aber 2000 Ömmel für ein Samsung Handy – nur Gemecker. Samsung macht vieles richtig – ganz toll. Samsung hat hier eine neue Generation von Smartphones heraus gebracht – wie damals Apple eben mit dem Smartphone.

  22. Ich find’s geil. Auch der dicke Rahmen oben und unten auf der Front stört mich nicht wirklich. Klar wäre es schöner anzusehen mit kompletter Displayfront, allerdings wird man damit ja eher Sachen machen, die nur ein kleines Display benötigen – oder gar keins. Zum Telefonieren ist mir die Displaygröße ziemlich egal, für Notifications, Musik abspielen usw. reicht das auch.Zum surfen, lesen, zocken, Videos schauen kann man es dann ja aufklappen.
    Ein Smartphone nimmt bei mir nicht einen solchen Stellenwert ein, dass ich dafür mehr als 500-600 Euro ausgebe, egal wie toll es ist. Für so ein Klappgerät würde ich, wenn es technisch ausgereift ist, auch mehr bezahlen, alleine weil ich dann nicht immer Smartphone und Tablet rumschleppen müsste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.