Samsung Galaxy Fit e ist ab 17. Mai für 39 Euro zu haben

Samsung hatte das neue Fitness-Armband Samsung Galaxy Fit e bereits Ende Februar vorgestellt. Jetzt haben die Südkoreaner jedoch noch die Verfügbarkeit und den Preis bekannt gegeben. So sind Vorbestellungen bereits ab sofort möglich. Die Auslieferung des Fitness-Armbands beginnt wiederum am 17. Mai 2019.

Solltet ihr Interesse haben, könnt ihr hier direkt bei Samsung zuschlagen. Auch die üblichen Händler sollten das Galaxy Fit e aber nun nach und nach ins Programm nehmen. Verfügbar ist das Armband in den Farben Gelb, Weiß und Schwarz. Samsung verspricht einen hohen Tragekomfort und ein dezentes Design. Die Armbänder sind natürlich austauschbar. Das Gewicht des Armbands beträgt 15 Gramm.

Technische Daten des Samsung Galaxy Fit e

  • Display: 0.74” PMOLED 64 x 128, 193 ppi
  • AP: MCU Cortex M0 96MHz
  • OS: Realtime OS
  • Maße / Gewicht: 16,0(W) x 40,2(H) x 10,9(T) / 15 g (mit Armband)
  • Speicher: 128 KB RAM, 4 MB Speicher
  • Schnittstelle: Bluetooth Low Energy (BLE)
  • Sensoren: Pulsmesser, Accelerometer
  • Akku: 70 mAh
  • Aufladung:  Pogo
  • Resistenzen: 5 ATM wasserdicht, zertifiziert nach MIL STD 810G
  • Kompatibel zu: Android ab Version 5.0 mit mindestens 1,5 GB RAM, zu den Apple iPhone ab Version 5 bzw. iOS 9.0 oder neuer
  • Farben: Gelb, Schwarz, Weiß
  • Preis: 39 Euro

Das Samsung Galaxy Fit e kann automatisch Aktivitäten wie Gehen oder Laufen erkennen und aufzeichnen, wenn sie länger als 10 Minuten dauern. Auch zum Schwimmen ist das Armband geeignet. Via Samsung Health können Nutzer an verbundenen Smartphones noch weitere 90 Aktivitäten auswählen und sich so Workouts zusammenstellen. Freilich kann das Wearable auch den Schlaf tracken und auf eingehende Anrufe und Benachrichtigungen hinweisen.

Als Laufzeit des Armbands nennt Samsung bis zu sieben Tage. Auch ein Pulsmesser und Schrittzähler sind an Bord. Falls das relativ preisgünstige Armband für euch interessant ist, dann könnt ihr wie erwähnt bereits vorbestellen und ab dem 17. Mai mit eurem Exemplar rechnen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Warum nicht? Das Xiaomi MiBand ist zwar der Klassenprimus bei den günstigen Smartbändern, aber so weit ist Samsung da nicht von entfernt. Als billger Uhr / Schrittzähler / Pulsmesser / Benachrichtigungsalarm Ersatz könnte das etwas für mich sein. Eine Smartwatch brauche ich irgendwie nicht, aber ein kleines smartes Ding wäre etwas für mich

  2. Sascha W says:

    Ganz ehrlich?
    Was Samsung hier liefert finde ich unterdurchschnittlich.
    Wenn man es mal mit dem MiBand 3 vergleicht bietet es keine Vorteile außer dem Namen Samsung.
    kürzere Laufzeit, schlechteres Design, höherer Preis und Samsung-Health-App. Alles wirkliche Nachteile, da die Samsung-App keinen automatischen Abgleich mit Google Fit zulässt, oder hat sich das 2019 geändert? Das war letztes Jahr der Grund für mich die Galaxy Watch wieder zu verkaufen.

    Aktuell nutze ich eine Amazfit Bip und ein MiBand 3 parallel (was dank der guten App kein Problem ist), je nachdem was gerade angebracht ist. Aber ein schicker „uhrenartiger“ Tracker wäre noch gut, ebenfalls mit 3-4 Tagen Laufzeit und nativer Google-Fit Integration (gerne auch über die Hersteller-App, aber automatisch)
    Wear OS scheitert grandios bei der Laufzeit und der Stabilität des OS, Huawei kann kein Fit und hat ein AOD, usw.

    • joshuabeny1999 says:

      Was den Abgleich zu Google Fit angeht gibt es eine kostengünstige Lösung, welche Perfekt funktioniert und wirklich ALLES zu Google Fit synct. Auch Herzfrequenz, was laut Google bei Xiaomi nicht geht. Man kann frei aussuchen, was man synchronisiert haben will und auch die Häufigkeit. Bei den meisten anderen Anbieter mit direkter Integration werden meist nur Trainings syncronisiert. Weiss nicht wie es mit der Xiaomi ist. Die Lösung ist eine App namens Health Sync und kostet einmalig um die 2.-, man kann aber auch den Entwickler mit einer monatlichen oder Jährlichen Zahlung supporten. Weiter kann man sie 7 Tage testen. Hat man ein Problem, hiflt der Entwickler schnell per Mail. Link zur App: https://play.google.com/store/apps/details?id=nl.appyhapps.healthsync&hl=de_CH

      Ein toller geheimtipp. @André Westphal: Wäre evtl. wert mal einen Beitrag für diese App im Blog zu veröffentlichen.

      Wegen dieser APP habe ich auch meinem Vater die Galaxy Watch Active empfohlen, da damit alles bei Google Fit syncronisiert wird. Er ist echt begeistert davon, da sie auch Samsung Pay unterstützt. Und dies nicht mal mit einem Samsung Handy, sondern mit dem Google Pixel 2 XL.

      Ich selbst nutze die App mit einer Samsung Gear Fit 2, welche ich günstig abkaufen konnte von einem Bekannten, der sie mal gekauft hat, aber nie gebraucht hatte und bin echt zufrieden damit.

      • Und wie nutzt ihr bitte Samsung Pay das nicht in Deutschland verfügbar ist? Besitze selbst eine Galaxy Watch und hätte Interesse daran.

        • joshuabeny1999 says:

          Indem ich Schweizer bin und so es nutzen kann. Aktuell sogar mehr akzeptiert als Google Pay….

          Wobei ich eine Swatch Pay habe und so Samsung Pay nicht verwende. Meine Gear Fit 2 hat es auch nicht. Swatch Pay funktioniert mit einer gewöhnlichen Armbanduhr von Swatch mit einem NFC-Chip, auf dem meine Kreditkarte geladen ist. Funktioniert auch genau so wie eine normale Kreditkarte ohne strom. Die Batterie dient nur für die Uhrenanzeige und hält mindestens 2 Jahre.

      • @joshuabeny1999: Genial, danke für den Tipp. So was habe ich lange vermisst. Aus der App-Beschreibung:

        „Synchronisieren zwischen Samsung Health, Google Fit, Fitbit, Polar oder Garmin“

        Gerade bei Fitbit hatte mich lange genervt, dass die sich so abschotten.

        Das wäre wirklich einen Artikel in Caschys Blog wert.

Schreibe einen Kommentar zu oliver Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.