Samsung Galaxy Chromebook 2 360: Chrome OS ab 549 Euro

Ab 549 Euro geht’s los mit dem neuen Chromebook von Samsung. Es handelt sich dabei um das Galaxy Chromebook 2 360. Samsung verbaut ein 12,4 Zoll (31,5 cm) WQXGA Touch-Display (2.560 x 1.600 Pixel LCD-Display), 4 GB RAM sowie 64 GB Speicher, der allerdings erweiterbar ist. Das Samsung Galaxy Chromebook 2 360 ist 1,28 Kilogramm schwer und bringt einen Akku mit 45,5 Wh mit. Der kann dann auch mit 45 Watt relativ flott geladen werden.

Zusätzlich stehen ein 3,5 mm Kopfhöreranschluss, microSD-Slot sowie USB Typ-C und USB 3.2 Typ-A Anschlüsse zur Verfügung. An Bord ist auch eine HD-Webcam. Angetrieben wird das Ganze von einem Intel Celeron N4500. Für 50 Euro Aufpreis – also 599 Euro – gibt’s auch eine Variante mit Mobilfunk – das Galaxy Chromebook 2 360 LTE. Die Geräte sind ab dem 29. April 2022 verfügbar.

Hand aufs Herz: Würdet ihr euch das freiwillig kaufen?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Grumpy Niffler says:

    Abgesehen von der extrem engen Bindung an Google (geschmackssache) habe ich nichts gegen Chromebooks – als Surf/Streaming/Hausaufgaben/Steuererklärung-Maschine sind die Geräte vollkommen ausreichend.
    550 Euro ist aber dann doch recht viel Geld für einen Celeron und wenig RAM. Für 100 Euro weniger könnte das für Gelegenheitsnutzer ein brauchbares Gerät sein.

    • für 100 euro weniger habe ich bereits vor 4 jahren ein sparsamen und potenten i5-8250U bekommen, dieser hat ja nicht mal ein viertel der leistung

  2. Für den Preis auf keinen Fall. Da bekomme ich ja schon „einen richtigen Laptop“. Ich habe mein Chromebook von Lenovo für 255 Euro bekommen. Fast identische Ausstattung.

  3. Ich als großer ChromeOS Fan- und Nutzer seit Jahren sage NEVER zu dem Preis und bei den Specs….4GB Ram den Prozessor und dann fast 600 Tacken? Dafür gibts n‘ Windowsgerät mit besseren Specs…und wenn ich die Vorteile von CromeOS nutzen will, gebe ich entweder weniger Geld aus ODER bekomme für den Preis von Lenovo oder Acer Geräte mit deutlich besseren Specs…;)

  4. Sch0penhauer says:

    Ehrliche Antwort: Ich mag ChromeOS, wenn man weiß, für was man das kauft. Für Otto Normalo Anwender mit Mail Surfen, Streaming sind die Devices super. Als Familien Admin muss ich mich auch um nichts kümmern was die Updates angeht. Der Hardcore Gamer oder Entwickler wird hiermit sicher nichts anfangen können.

    Auch für ChromeOS Verhältnisse finde ich den abgerufenen UVP zu hoch (das ist ein Atom Celeron..) das Display könnte gut sein, aber die hohe Auflösung wird sicherlich den Akku zehren. Warum nimmt man kein ARM SoC?

  5. Wo bleiben die ARM Chromebooks wie früher.
    Die waren stromsparender, leistungsstärker und günstiger als so Celeron-Dinger.

    • Jürgen Hoffmann says:

      ARM-Chromebooks sind im Anrollen. HP verbaut in seinen neuen CBs ARM-Prozessoren. Die Dinger sind aber auch noch mal eine Ecke teurer als der hier vorgestellte…
      Meine Wahl: einen günstigen MacBook Air mit I5/i7, 8 GB und 256 SSD und erstaml ChromeOS Flex draufmachen. Hat mich in supergutem Zustand 300€ Gekostet und läuft wie Hölle mit COS Flex…

  6. Morgenmicha says:

    Als ChromeOS Fan ein klares nein! Was denkt sich samsung bitte dabei? Für die Hälfte des Preises bekommt man das gleiche von Asus, Acer, Lenovo und co…

  7. Was für ein Preis und dann noch nicht Mal Stadia Unterstützung.

  8. Das teure ist wohl der Bildschirm. Der Speicher ist tatsächlich etwas knapp. 8GB hätten es schon sein können. Ansonsten schönes Teil. Windows kommt bei mir gar nicht mehr in Frage.

  9. Bei der Preisgestaltung und der gebotenen Hardware: Nein. Irgendein Chromebook wollte ich eigentlich für den Sommerurlaub kaufen, damit ich nicht mein Windows-Laptop mitschleppen muss. Aber das Samsung wird es wohl nicht werden…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.