Samsung erwartet offenbar erhöhte Nachfrage für das Galaxy Z Flip4

Samsung rechnet offenbar damit, dass die Nachfrage nach dem Galaxy Z Flip4 deutlich höher ausfallen könnte, als nach dem Vorgängermodell. Jedenfalls sollen die Südkoreaner Gerüchten zufolge 60 % mehr Display-Panels für das neue Smartphone bestellt haben als noch beim Galaxy Z Flip3.

Zumindest behauptet dies Ross Young, der CEO der Display Supply Chain Consultants (DSCC). Die AMOLED-Bildschirme der Geräte sollen natürlich von Samsung Display stammen und bereits ab April 2022 an die mobile Abteilung von Samsung gehen. Es gehe um ca. 8,7 Mio. Panels. Für das Galaxy Z Flip3 lieferte Samsung Display anfangs „nur“ 5,1 Mio. Panels.

Neben dem Galaxy Z Flip4 dürfte Samsung im Herbst 2022 auch ein neues Galaxy Z Fold4 auspacken. Offenbar erzielte die Flip-Reihe aber bisher größere Erfolge, was sicherlich auch am massenkompatibleren Preis liegen dürfte.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Habe ich mich jetzt verrechnet oder geht es um 70% mehr Panels? (8,7-5,1)/5,1*100%

  2. Blacky Forest says:

    Vermutlich liegt es auch am Konzept: Ein kompaktes Smartphone mit großem Display, schnell in der Hosentasche verschwunden, aber viel Informationen auf dem großen Screen. Mehr als ein Kompromiss zu den „Phablets“, die heute normal sind.

    • Mich würde aber die doppelte dicke viel mehr stören als die Fläche. Hab mit aktuellen Größe überhaupt kein Problem. Aber dann so ein kompakten dicken Klotz zu haben nervt schon mehr. Ist wie ein Geldbeutel

  3. Die sollten sich mal nix einbilden. Die haben für die Flip 3 und Fold 3 eine so heftige Trade-In Aktion rausgehauen, was viele Dealzer anzog und so fast alle Geräte bei Ankäufern landeten. So jedenfalls habe ich das gemacht, um mein Note 10 zum halbwegs guten Kurs loszuwerden. Aber klar, so erhöht man halt einfach den Absatz.

  4. Habe das Flip 3 auch über trade in für knapp 300 bekommen. Ansich echt ein tolles Smartphone. Wenn da die Kamera und vor allen der Akku nicht währe. Um damit über den Tag zu kommen, darf man das Handy tagsüber eigentlich fast gar nicht nutzen.
    Da mein alter Vertrag sowieso nächsten Monat ausläuft werde ich mir wohl das Pixel 6 Pro holen. Das Flip kriege ich noch gut in der näheren Verwandtschaft verkauft.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.