Samsung DRVLINE: Plattform für autonomes Fahren soll Hersteller vereinen

Im September 2017 wurde bekannt, dass Samsung seine Initiativen für autonomes Fahren stark ausbauen möchte, unter anderem mit Partnerschaften. Jetzt hat Samsung zur CES DRVLINE vorgestellt, eine offene und modulare Plattform für den Weg zum autonomen Fahren. Die Plattform bietet sowohl Hard- als auch Software, Fahrzeughersteller können so flexibel das nutzen, was sie benötigen. Auf der DRVLINE-Plattform möchte Samsung herstellerübergreifend agieren, die komplexen Aufgaben seien nicht für eine Firma alleine zu bewältigen.

Dadurch, dass sich einzelne Komponenten austauschen lassen, kann man auch bereits für künftige Flotten arbeiten, Zukunftssicherheit ist ein wichtiger Aspekt in diesem Bereich. Die DRVLINE-Plattform beinhaltet weitere Bestandteile und Technologien, die die weitreichende Expertise von Samsung in den Bereichen Elektronik, IoT und integrierter Systeme – einschließlich In-Car-Computing für die Autonomiestufen 3, 4 und 5 – nutzen.

Die Plattform verfügt zudem über ein brandneues ADAS-Frontkamerasystem, das von Samsung und HARMAN entwickelt wurde und bereits auf die kommenden New Car Assessment Program-Standards (NCAP) ausgelegt ist. Hierzu gehören Spurverlassenswarnung, Kollisionswarnung, Fußgängererkennung und die automatische Notbremsung.

Folgende Partnerschaften bestehen unter anderem bereits, damit dürfte man aber noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht haben:

Software: TTTech, AImotive, Hella Aglaia, Renovo Auto
In-Car Compute: Graphcore, ThinCi, Infineon
Kommunikation: Autotalks, Valens
Sensorik: Quanergy, Tetravue, Oculii, Innoviz

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.