Samsung: CEO entschuldigt sich persönlich für die GOS-Misere

Samsung hatte über seinen umstrittenen Game Optimizing Service (GOS) an diversen, Smartphones, auch den aktuellen Galaxy S22, die Leistung bewusst gedrosselt. Kürzlich veröffentlichte man deswegen ein Update, das diese Funktionsweise entschärfte. Nun hat sich sogar der Vize-Vorsitzende und CEO des Unternehmens, JH Han, für die Vorfälle bei den Kunden entschuldigt.

Laut dem südkoreanischen Medium The Elec ging die Entschuldigung sowohl an Aktionäre als auch Kunden von Samsung. Umstritten war vor allem, dass Samsung seine Drosselung zwar in diversen Apps und Spielen anlegte, gezielt aber in Benchmarks darauf verzichtete. Somit spiegelten die Benchmark-Ergebnisse nicht realistisch die Leistung im Alltag wider.

Han erklärt, man habe die Wünsche der Kunden verstanden und werde dafür sorgen, dass sich solche Vorfälle nicht wiederholen. Einige Aktionäre machten jetzt TM Roh verantwortlich, den aktuellen Chef der mobilen Sparte von Samsung. Der CEO verteidigte den Manager allerdings. Er habe entscheidend zum Erfolg von Samsung Galaxy S22 und der aktuellen Foldables beigetragen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. CullenTrey says:

    1. Was genau soll dieser GOS denn bringen?
    2. Wie hoch ist der Anteil der Kunden die diesen „Service“ wirklich wiollen und auch nutzen?
    3. Warum meint ein Hersteller immer wieder einen mit irgendeiner mistigen Software zwangsbeglücken zu wollen und rudert erst (ansatzweise) zurück, wenn der mediale Aufschrei groß genug ist?
    Für mich ist das wieder ein Balast, der sich weder deinstallieren noch deaktivieren lässt und nur nervt. Klassische Bloatware.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.