Samsung begräbt seinen digitalen Assistenten S Voice

Samsung begräbt seinen digitalen Assistenten S Voice. Falls jüngere Leser nun aufhorchen sollten, da doch Bixby der aktuelle digitale Assistent der Südkoreaner ist: Das hat alles seine Richtigkeit, denn S Voice war vielmehr eine Art Vorläufer, der 2012 auf dem Galaxy S III seinen Einstand gegeben hatte und auch die Nachfolgemodelle beehrte. Ab dem Samsung Galaxy S8 gilt aber Bixby als höherwertiger Ersatz. Deswegen ist es dann wohl auch nicht die größte Überraschung, dass Samsung S Voice nun bald komplett einstellt.

Genauer gesagt hat es sich mit S Voice ab dem 1. Juni 2020. S Voice war noch eine ganze Ecke primitiver als Bixby, auch wenn es vielleicht manchem schwerfällt das zu glauben. Nach dem Start der App für S Voice konnte man einfache Kommandos erteilen, um etwa Anrufe zu tätigen oder Erinnerungen einzurichten. S Voice litt aber unter einer mangelhaften Spracherkennung und einem eher bescheidenen Funktionsumfang.

Wer S Voice nun nach dem 1. Juni 2020 verwenden will, wird nur noch die Meldung erhalten, dass die jeweilige Eingabe nicht verarbeitet werden könne. Betroffen sind davon ohnehin nur arg in die Jahre gekommene Samsung-Smartphones und -Tablets, nämlich die: Galaxy A3, A5, A7, A8, A9, Galaxy Note FE, Galaxy Note 2, 3, 4, 5, Galaxy S3, 4, S5, S6, S6 Edge sowie auch die Galaxy Note Pro 12.2, Galaxy W, Galaxy Tab 4, Galaxy Tab 4 8.0/10.1, Galaxy Tab S8.4 und S10.5.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Bixby bitte gleich hinterherschmeißen. Selten so einen Schwachsinn auf dem Telefon gehabt.

  2. Mich hat bei Samsung vor einiger Zeit immer der Preis den man für Werbung und den Markennamen mitbezahlt sowie die massig vorinstallierte Bloatware abgeschreckt. Ist das auf neueren Geräten immer noch so zugemüllt und wenn ja ohne root deinstallierbar?

  3. westernworld says:

    manchmal möchte ich bixby mit der apple touchbar ins datengrab prügeln. die beiden wären würdige gewinner der noch zu schaffenden tech-razzies, könnte man jährlich auf der CES verleihen.

    ich verstehe das strategische bedürfnis von samsung google nicht auf gedeih und verderb ausgeliefert zu sein aber manchmal muß man einsehen das man keine hauseigene alternative hat und auch nicht zustande bringen wird.

  4. Betrifft dann wohl auch die Gear S3. Auf der Galaxy Watch ist ja bereits Bixby drauf, welcher ebenso primitiv und daher auch nicht genutzt wird 😉 Dachte, die haben S Voice nur umbenannt.

  5. betrifft das dann nicht auch die Uhren? Also mein Gear S3 Nutzt ja glaub ich auch S Voice, auch wenn ich es nicht nutze 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Scurgo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.