Sailfish OS soll sich künftig auf Android-Geräten installieren lassen

Der MeeGo-Nachfolder Sailfish OS könnte in bestimmten Kreisen bald eine weite Verbreitung finden. Das Betriebssystem ist in der Lage, Android Apps auszuführen und lässt sich anscheinend auch ohne großen Aufwand auf Android-Geräte bringen. Jolla CEO Tomi Pienimäki äußerte in einem Interview, dass es relativ einfach sei, Sailfish OS auf einem Android-Geräte zu installieren. Auch sieht er bereits einen potentiellen Markt für das finnische OS.

Jolla erstes Smartphone mit Sailfish OS

[werbung] Während im Heimatland Finnland kaum Leute zu finden sind, die ein neues OS auf ihr Smartphone bringen, sieht es in China ganz anders aus. Rund die Hälfte der Android-Nutzer upgraden ihre Geräte selbst, um eine aktuellere Android-Version auf älteren Geräten nutzen zu können. Tomi Pienimäki meint:

„There is no such culture in these parts of the world [Finland], but there are people that are installing new operating systems on their devices. In China it is mainstream. About half of the smartphone buyers are upgrading their older or cheaper devices with a better version of Android.

For us it is a possibility to distribute our operating system especially in China. There are websites that already distribute [OS] software and the Chinese customers are doing it ¬so we don’t have to teach them. We just have to get Sailfish to those websites – and to make sure that Sailfish will run on different kind of Android devices.“

Noch ist unklar, wann und wie das Sailfish OS für Android-Geräte vertrieben wird, für Bastelfreunde sollte dies dennoch eine gute Nachricht sein. Probleme gibt es allerdings auch noch. So bietet Sailfish OS bisher keine Unterstützung für LTE, dies ist aber für eine spätere Version geplant.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Christopher Reimer says:

    Probieren würde ich es. Los Community macht mir ein Image für mein Nexus 5 😛

  2. In wie fern keine Unterstützung für LTE? Das Jolla eigene Phone hat ja LTE Unterstützung in 6 Ländern.

  3. Das wird interessant, wie sich der Kampf zwischen den Nischensystemen (Firefox OS, Ubuntu touch und Sailfish OS) entscheiden wird. Sailfish OS sieht meiner Meinung nach bisher am vielversprechendsten aus.

  4. @TwiNN:
    Vergiss Tizen nicht – auch in der Nische, wenn auch von Samsung.

    Ich persönlich glaube nicht, dass die Finnen das finanziell dauerhaft schaffen und räume daher am ehesten Ubuntu touch eine Chance ein. Immerhin ist der Name schon bekannt. Das ist zwar bei Firefox auch so, damit verbindet aber keiner ein Betriebssystem.
    Auf alle Fälle eine spannende Entwicklung.

  5. @LinHead: Ja, stimmt, hab ich vergessen aufzuzählen.
    Die nötige Erfahrung, um sich ein Geschäftsmodell zu überlegen, hätten die Leute von Jolla. Sie haben auch bestimmt schon was erarbeitet, als sie das Unternehmen gegründet haben. Von den paar verkauften Smartphones werden sie dauerhaft natürlich nicht leben können.
    Mal sehen. Ich werde mir ernsthaft überlegen, mir das Smartphone zuzulegen wenn es normal erhältlich ist und man sich ein Bild davon machen kann.

  6. wenn Android Apps funktionieren ist es für mich ein Android Derivat oder wie das heisst

  7. „Es gibt Wine für Linux, dadurch kann man Windows Programme laufen lassen. Deswegen ist Linux für mich ein Windows Derivat. Oder wie das heisst!“

    😉

  8. Falls es wen interessiert, der Plan:

    Jolla’s strategy by Stefano Mosconi:
    “Our plan is a three-phase one: first, we’ll do phones that are Jolla-branded. Then we’ll do co-branded phones – “Sailfish by Jolla.” And then the third wave will be to license the OS to third parties so that they can build on top of the existing open-source project -which we plan to keep open-source- and then we’ll differentiate with the UI.”

  9. Ich glaube nicht, das sich irgendeine Alternative wirklich durchsetzt. Egal ob es Ubuntu Touch, Firefox OS oder eben auch Sailfish ist. Sie bieten halt keinen wirklichen Mehrwert. Aktuell sind die Marktanteile ja klar verteilt und selbst so ein Big Player wie Microsoft hat gewisse Probleme, sich da wirklich was abzuknabbern… Selbst beim „LowEnd“-Markt wird es inzwischen dünn, was ja z.B. wohl auch der Markt ist, auf den Firefox abzielt…

    Sailfish ist sicher für Entwickler in gewissermaßen interessant, da es halt wirklich sehr „offen“ ist. „Noch“.. zumindest. Aber für den allgemeinen Nutzer? Für den Massenmarkt?

  10. Marcus Liebich says:

    Naja fürs erste würde ich mich freuen zu erfahren wie man Sailfish auf ein N9 beamt . . .

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.