Anzeige

Safari-Tracking: Google erneut zu einer Geldstrafe verurteilt

Bereits 2012 musste Google in die Tasche greifen, 18,2 Millionen Euro musste der Internet-Gigant an Strafe zahlen. Google hatte damals dem Safari-Browser von Apple Cookies untergejubelt, um die Benutzer zu tracken. Doch wer davon ausging, dass die Sache damit vom Tisch sei, der täuschte sich. 17 Millionen Strafe stehen nun erneut auf der Uhr – nach heutiger Umrechnung etwa 12,85 Millionen Euro.

chrome-browser-resources-local_ntp-images-2x-ntp_google_logo

Die Staatsanwaltschaft sah es als bestätigt an, dass Google  von Juni 2011 bis Februar 2012 die Safari-Einstellungen ausgehebelt hat. Eric Schneiderman, Generalstaatsanwalt des Bundesstaats New York, kommentierte, dass Google nicht nur Millionen Nutzer ohne ihr Wissen ausgespäht hätte, auch das Vertrauen sei massiv verletzt worden. Neben dieser Strafzahlung musste sich Google verpflichten, solche Taktiken nicht mehr einzusetzen. Dies bedeutet, dass der betreffende Code nicht mehr eingesetzt werden darf, um Einstellungen eines Browsers zu umgehen, ebenfalls muss Google in Sachen Informationspolitik bezüglich Cookies nacharbeiten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Google lässt nicht so einfach locker. Was mich interessieren würde, ob die bereits vorher ein gewissen Budget freiräumen falls sie erwischt werden

  2. Da braucht man nichts einplanen. So hoch, dass ihnen das auch nur minimal wehtut, werden die Strafen nie sein.

  3. hihi, dont be evil 🙂

  4. Dodo der freie Mann postet nur so says:

    Diese Werbenetzwerke lassen das Web immer mehr zu einem Ort des Kotzens werden.Wie schön war es vor 10 Jahren.Wo soll das alles hinführen.Free Web!!

  5. seltsam daß oggle immer noch auf so alte sachen setzt, wo doch längst cookie-freies tracking möglich ist 😉
    (oder evtl. läuft das parallel ?…)

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.