Anzeige

RSS-Reader: Feedly mit neuem Modell Pro+

Seit dem Aus des Google Readers vor vielen Jahren haben es viele Dienste versucht, den Nutzern eine Heimat zu bieten. Besonders gut gelungen ist dies offensichtlich Feedly. Die bieten nun ein neues Abo-Modell an, werden sukzessive aber auch teurer. Momentan ist es so, dass Neukunden 6 Dollar im Monat zahlen, wenn sie denn die jährliche Abrechnung nutzen. Das sind also 72 Dollar pro Jahr. Bislang waren es aber 65 Dollar im Jahr, das sieht man auch noch auf dieser Seite, wo Feedly Pro beschrieben wird. Happige Steigerung, wenn man an die Pro-Pläne von „damals“ denkt, da startete man mit 48 Dollar pro Jahr.

Weiterhin gibt es aber den kostenlosen Feed-Dienst. Hierbei hat man maximal 100 Quellen, diese werden langsamer aktualisiert und Werbung findet man auch vor. Die Pro-Pläne sind auf 1000 Quellen begrenzt und haben die üblichen Erweiterungen.

Neu ist Pro+, der Dienst kostet im Angebot momentan 8,25 Dollar im Monat, also 99 Dollar im Jahr (normal 144 Dollar). Dafür bekommen Hardcore-Nutzer bis zu 2.500 Quellen und die Möglichkeit, Google-News- und Twitter-Feeds einzubinden. Ebenso dabei, die „Leo“-Skills für Topics, Mute-Filter und weiteres.

Interessant ist, dass man bei Feedly wohl momentan auch nicht so recht weiß, wie es in manchen Belangen weitergehen soll. Der Pro+ wurde meines Wissens nicht einmal richtig kommuniziert, was Nutzer natürlich erst einmal unwissend lässt. Ebenso ist klar zu sehen, dass Feedly beim Pro+ bis zu 2.500 Quellen erlaubt, beim Pro bis zu 1.000. Vermutlich nutzen nur wenige eine solche Anzahl – dennoch spricht Feedly davon, dass mehr als 1.500 Quellen ordentlich Performance kosten und man aus diesem Grunde alte Pro-Accounts (mit unbegrenzter Quell-Möglichkeit) beschneide:

Alles in allem eine nicht ganz nachvollziehbare Entwicklung. Es gibt noch ein paar andere Anbieter – und wenn Feedly so weitermacht, wird man sicherlich bald ein paar private Einzelkunden verlieren, die sich dann auf die Suche nach anderen Möglichkeiten machen – entweder bei anderen Anbietern oder mit lokalen oder selbst gehosteten Lösungen wie Tiny Tiny RSS. Und abschließend: Was ich richtig schäbig finde bei Diensten – und da gibt es einige: wenn diese nicht direkt auf der Startseite kommunizieren, was die Pro-Pläne denn kosten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

62 Kommentare

  1. Danke für das Update!
    Bin seit 2014 dabei und zahle weiterhin (hoffentlich) 45$/ Jahr. Teile der Features, die jetzt für Pro+ angeboten werden, wurden in meinen Pro-Plan übernommen, zB die Google News feeds oder eine erhöhte Anzahl Quellen.
    Ich weiß, dass der Nutzerkreis wahrscheinlich eher klein ist, aber ich würd mich sehr über einen Artikel zu RSS im Jahr 6 n.GReader freuen. Letztens erst Services wie notifier.in entdeckt, die nervige Newsletter in RSS verwandeln (Looking at you, Vogue Business…). Feedly-Alternativen wären auch spannend.

  2. Unter BlueSoybean.com gibt’s eine einfache und gute Web basierte Lösung.

  3. Ich kann nur Miniflux empfehlen. Hab ich mir selbst installiert, aber gibt auch für 12$ pro Jahr ne gehostete Version. Schön minimalistisch, aber mit allem was man braucht. https://miniflux.app/

  4. Ich bin überrascht, wie unterschiedlich die Reaktionen hier sind.

    2013 habe ich mir nach kurzem Test Feedly Pro Lifetime für $99 gegönnt und es nie bereut. Feedly rufe ich täglich mehrfach im Browser sowie auf dem iPad und dem iPhone auf und es ist aus meinem Alltag kaum noch wegzudenken.

    Selbstgehostete Lösungen (mit/ohne Synology) kamen für mich nie in Frage, da dies nur (Pflege-) Aufwand bedeutet und ich mit Feedly ein ausgereiftes System habe, das „einfach so“ zuverlässig funktioniert.

    Auch ich war überrascht, von Pro+ zu hören. Dass nahezu alle Funktionen, die ich mit Pro Lifetime gekauft habe bzw. in den Folgejahren hinzukommen sind, für mich als Pro Lifetime-Nutzer laut Angabe auf der Seite dauerhaft erhalten bleiben, finde ich sehr fair! – Pro-Nutzer ohne Lifetime, die nun ggf. Pro+ benötigen werden dies vermutlich anders sehen und die damit verbundene Preiserhöhung ärgerlich finden. Man kann ja nach Alternativen suchen oder bleiben, denn man muss ja nicht unbedingt immer das günstigste Angebot suchen. Einen anderen Dienst auszuprobieren, sich einzuarbeiten und ggf. wieder zurück zu wechseln wenn man mit dem Neuen doch nicht zufrieden ist, kostet auch Zeit und damit Geld. Kann jeder halten wie er meint…

    Obwohl ich die zusätzlichen Pro+-Funktionen vermutlich (zumindest kurzfristig) nicht benötige, habe ich heute Pro+ Lifetime gekauft. Denn die Pflege von Feedly und die Weiterentwicklung (die meiner Meinung nach stetig erfolgt ist, auch wenn keine Monster-Features hinzukamen) unterstütze ich gerne. Manchmal habe ich das Gefühl, dass mir ein Dienst oder eine Software so nützlich ist, dass der ehemals bezahlte Preis eigentlich viel zu günstig war. Warum dann den/die Entwickler nicht unterstützen.

  5. Die kostenlose Version hat Werbung? Sehe ich die nur nicht mehr oder ist das Unsinn?

  6. Also in meinem Pro-Account steht Feedly belässt einem bestehenden Benutzer die Feature welche zum neuen Pro+ Abo gewandert sind, zb 2500 Sources, Google News Feed, Mute Filter,…. Es ist dafür ein kleines Icon sichtbar wo es vermerkt steht.

  7. Ein dienst der hier noch gar nicht vorgeschlagen wurde ist Bazqux.com
    Ich hab mir nach dem Google Reader eine Menge alternativen angesehen, keiner hat es geschafft mich zu überzeugen. Bin dann mal durch Zufall auf Bazqux gestoßen und seitdem dort. Kostet 19 Euro im Jahr, was ein guter Preis ist.

    • Danke für den Tipp. Das sieht gefährlich gut aus. Genau so schlicht, wie ich es mag.
      Aber: Ich warte seit Stunden auf die Artikel unter tagesschau.de, die ich schon lange unter feedly als gelesen markiert habe … Könnte ein k.o. sein.

  8. Exfeedlyuser says:

    Feedly hat bereits vor einigen Monaten den Filter für bestehende ProUser beschnitten. Vorher konnte man unbegrenzte Filter erstellen und den Filter auch mit AND, OR oder title: noch weiter eingrenzen. Seitdem bin ich auch weg von Feedly….

  9. Torge Budzorski says:

    Ich verstehe nicht, was an dem Angebot attraktiv sein soll. Readly kostet 10 Euro im Monat und bietet Zugriff auf eine Menge Zeitschriften und Zeitungen. Feedly nur auf frei verfügbare Seiten, mitnichten auf Bezahlinhalte. Was für mich das Equivalent zu Readly wäre.

    • Wolfgang D. says:

      „Readly“
      Warum sollte ich für ungewollte und nicht frei wählbare Quellen auch noch Geld bezahlen? Dieses Zeugs liegt schon in jedem Wartezimmer und ich lese es nicht.

  10. Bei der Suche nach einem Feedreader bin ich auf Feedbro https://nodetics.com/feedbro/, eine Browsererweiterung, gestossen. Ich habe mich heute mal näher damit beschäftigt. Es gibt sogar eine deutsche Sprachdatei und auch sonst ist der 1. Eindruck ein sehr guter. Vollkommen kostenlos und individuell konfigurierbar. Das einzige was fehlt ist eine Synchronisierung.

    • Das ist aber ein reiner Reader und da werden die Feeds nur geholt, wenn der Browser läuft. Feedly/Inoreader/TT-RSS/usw… holen die Feeds ständig und reichen sie dann an den Client weiter. Das ist nicht vergleichbar.

      Der RSS-Reader im IE holt die Feeds ebenfalls rund um die Uhr, aber verwenden will man den eher nicht mehr.

  11. FeedMe statt feedly und alles ist chick.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.