RSS-Feedleser: Reeder 4 für macOS und iOS erschienen

Ich bin etwas zwiegespalten. Reeder war viele Jahre lang mein Feedreader der Wahl. Sowohl unter iOS als auch unter macOS. Allerdings hatte ich oft das Gefühl, dass der Entwickler manchmal etwas langsam ist. Das fing damit an, dass man lange brauchte, um die App auf die neuen Display-Größen des iPad Pro anzupassen.

Auf der Mac-Plattform passierte ebenfalls lange nichts, es funktionierte aber. Ich selber bin dann seinerzeit auf Lire umgestiegen auf iOS und bin bislang damit sehr glücklich, zumal Lire Full Feeds anliefert, auch ohne den Mercury Reader – seit dessen Aus funktioniert es bei Reeder in Version 3 auf dem Mac übrigens auch nicht mehr, ist aber in Version 4 wieder mit drin.

Nun ist der RSS-Feedleser Reeder in Version 4 erschienen. Kostenpflichtige Aktualisierung für 5,49 Euro (macOS 10,99 Euro). Anbei ist auch ein Später-Lesen-Modus, der mit der iCloud synchronisiert (dafür ist Pocket unter macOS weg, jetzt muss man zum Sharen nach Pocket die App installiert haben), ein verbesserter Artikelbetrachter, mehr Layoutoptionen und eine optimierte Leseansicht und weitere Tastenkombinationen, die so wie in der macOS-Version sind. Interessanter Punkt auch: Bionic Reading ist als Dienst mit drin, hierbei soll man fokussierter Lesen, weil bestimmte Buchstaben typografisch anders gestaltet sind – auch zu haben als Chrome- oder Firefox-Erweiterung.

Gekauft habe ich es nun, alleine schon aus Recherchezwecken, allerdings sage ich mal, dass man als Otto-Normalleser nun nicht sofort aktualisieren muss, so lange der Vorgänger funktioniert. Ohne Pocket finde ich das Ganze beispielsweise wenig nützlich für mich.

Übrigens: Ihr könnt uns auch per Feed lesen, das machen rund 50.000 Nutzer täglich.

Reeder 4
Reeder 4
Entwickler: Silvio Rizzi
Preis: 10,99 €
Reeder 4
Reeder 4
Entwickler: Silvio Rizzi
Preis: 5,49 €

Folgende RSS-Dienste werden unterstützt:

– Feedbin

– Feedly

– Feed Wrangler

– FeedHQ

– NewsBlur

– The Old Reader

– Inoreader

– BazQux Reader

– Instapaper

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Ist die App mit der größten Airtime bei mir auf dem iPhone. Daher Pflichtkauf

  2. Hmm…

    Ich sehe bei der iOS Version keinerlei Verbesserungen. Bei der alten iOS Version funktioniert ja auch (noch) die Voll-Text Funktion, warum dann „upgraden“ ? Unter macOS habe ich gerade die Beta-Version installiert, mal sehen wie lange die noch läuft. Viel anders ist da ja auch nicht.

    Das ist für mich leider kein wirkliches Upgrade und sehe auch nicht ein, für die paar Änderungen insgesamt 15€ auszugeben.

  3. Verdammt. Habe mir nun die auch diese Version gekauft. Aber noch immer kommt Reeder nicht an Newsify heran in Sachen Appearance unter iOS. Zumindest werden nun endlich die Artikelbilder in der Artikelliste angezeigt. Aber deutlich kleiner als bei Newsify. Die nächstgrößere Stufe ist gleich komplette Bildschirmbreite (wtf?). Aber vor allem: warum wurde noch immer nicht die Funktion „alle Artikel gelesen markieren“ beim Hochscrollen und kurz halten eingeführt, wie sie bei den meisten Feedreadern längst Standard ist? Schade. Ich hatte nach dem ewigen Hype um die App und die lange Entwicklungszeit von Version 4 auf ein Upgrade gehofft, dass mich mitnimmt.

  4. Leider kein so gutes Upgrade

    • Stimmt im Gegenteil. Vieles Funktionen fehlen jetzt einfach. Weiterleiten als Volltext per E-Mail und das ganze Menü zum aufrufen unten rechts 🙁

  5. Wurde der Fever-Support etwa gekappt? Das wäre ja mal eine Leistung, damit wäre ich raus.

    • Nein, Fever ist zwar eigentlich seitens des Entwicklers tot (dummerweise ein paar Wochen, nachdem ich die Lizenz gekauft habe), der Support ist bei Reeder 4 aber noch dabei.

      • Ok, das ist gut. Fever mag tot sein, aber durch tt-rss und Co. lebt die Schnittstelle weiter für Selbsthoster.

        • Stimmt, tt-rss hatte ich nicht mehr auf dem Radar. Bisher habe ich neben Reeder auch Fiery-Feeds im Einsatz, der kann nativ tt-rss, gibts jedoch nur mit Abo-Modell.

  6. Nutze seit kurzem „News Explorer“ und bin damit sehr zufrieden. Läuft alles über iCloud und somit kein zusätzlicher RSS-Dienst erforderlich.

  7. Reeder ist bei mir auch raus. Leider dauert es immer ewig, bis ein Update kommt und man lebt lange mit bugs. Auch neue Features kommen nur nach Ewigkeiten. Bin dann zu Fiery Feeds gezogen und bin da gut aufgehoben.

  8. Hey Caschy,

    Danke für den Hinweis, ich denke dann bleibe ich erst mal noch eine Weile bei Version 3.
    Kannst du mir bitte erklären was der Mercury Reader-Mode ist? Wird da im Hintergrund ein weiterer Dienst genutzt der den ganzen Artikeltext abholt und in Reeder anzeigt? Ich nutze Reeder lokal und möchte gern dass das so bleibt, daher die Frage.

  9. Warum sollte ich von der 3er Version wechseln?

  10. Wurstmitsenf says:

    Suche immnoch nach DER Android Lösung. Nutzte derzeit Palabre. Bin aber gern offen für neues. Gruß

    • Habe auch Palabre, machste nix verkehrt mit derzeit.

    • FeedMe hat mich da mehr überzeugt, da Palabre mit seiner Anordnung der Ordner (ungelesen) oben und vor allem dem Fehlen des Nach-unten-ziehen zum gelesen-Markieren meiner gewohnten Benutzung zuwider läuft. Komme halt wie so viele vom gReader Pro unter Android bzw. Mr. Reader vom iPad. Da will man nichts mehr, was einen in andere Funktionsweisen zwingt.

    • Press war auf Android mein Favorit.

  11. Reeder 3 ist die meistgenutzte App auf meinem iPhone. Also Pflichtkauf, allein als Dank für die letzten Jahre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.