Routenplaner mittlerweile direkt auf Google.de nutzbar, inklusive Blitzerwarner

Den via Google Maps verfügbaren Routenplaner hat Google bereits seit einigen Wochen auf Google verfügbar gemacht. Wer eine Route sucht, der muss also nicht die Google Maps besuchen, sondern gibt einfach auf Google.de die Route in Form von „von Abfahrtsort nach Zielort“ ein. Schon wird eine aufklappbare Route angezeigt, die euch per Klick auf das Navigationssymbol zur entsprechenden Route in den Google Maps bringt. Auch der Kauf der Verkehrs-Community Waze macht Fortschritte.

maps

Bereits Ende August bekam Google Maps für Android ein Update spendiert, sodass Autounfälle auf der Strecke innerhalb der Google Maps angezeigt wurden. Diese Funktion wurde durch Waze bereitgestellt, wie übrigens auch die Blitzerinformationen, die man jetzt vereinzelt auf diversen Strecken bei einer Streckensuche auf Google.de im Browser findet. Wer sich das anschauen möchte, der findet zum Beispiel auf der Strecke von Koblenz nach Paris einige Blitzer. Einfach bei der Streckensuche auf Google.de die angezeigte Strecke per Klick nach unten expandieren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Wie sieht ein Blitzerwarner aus? Ich habe bis jetzt leider noch keinen entdeckt.

  2. Schau in die von mir genannte Route.

  3. Helmut Niemeyer says:

    Bei WAZE fehlen mir seit Ende September die Blitzer-Infos. Obwohl ich unter Anzeigeeinstellungen die Blitzerinfo eingeschaltet habe.

  4. marcgundlackMarc says:

    Hey Caschy, gibts eigentlich die Möglichkeit per Suchstring auch Zwischenhalte einzufügen? Bspw.: „von Bremen via Hannover nach München“

  5. Auf die Blitzerinfos kann man sich nach erstem Test absolut nicht verlassen. Habe gerade eine relativ allgemeine Strecke eingegeben, bei der es eigentlich vier Blitzer gibt. Angezeigt wurde kein einziger. Auch wenn die Suche nur minimal von „von Stadtname nach Stadtname“ abweicht (z.B. „von Flughafen Stadtname nach Stadtname“), wird nicht erkannt, dass es sich um eine Route handelt und die normalen Suchergebnisse angezeigt.
    Ziemlich ausbaufähig das ganze.

  6. bei Waze gibt es in Deutschland und auch anderen Ländern ein rechtliches Problem, siehe
    https://www.waze.com/forum/viewtopic.php?f=74&t=52318

    deshalb sind die Blitzerwarnungen dauerhaft abgeschaltet, ansonsten dürfte die Polizei theoretisch dein Smartphone mit laufendem Waze konfiszieren.

  7. Ich mag jetzt etwas albern klingen mit meinem Kommentar, aber wozu braucht man eine Software, die vor Blitzern warnt?
    Die Geschwindigkeitslimits sind bekannt und so lange sich jeder daran hält, gibt es doch keine Grundlage für solche Funktionen und Dienste 🙂

  8. @edddy: ich halte mich aber nicht an Geschwindigkeitsvorschriften deshalb ist der Warner für mich sinnvoll. Nicht dass der klamme Staat mir bei 7 km/h zu viel schreiben muss (damit sind die Bearbeitungsgebühren einfach nicht kostendeckend zu leisten). Aber fahr du ruhig nach Vorschrift und halte immer schön bei jedem Stoppschild an…

  9. Nach kurzem Test: Scheint wirklich nur Blitzer außerhalb Deutschlands anzuzeigen.

  10. @Boomer du bist ja richtig hart drauf und saumäßig cool.

  11. @Boomer wenn du das nicht machst, bist du selber daran schuld. Ich hoffe nur, du überfährst durch deine Unachtsamkeit kein Kind, denn dann wäre mit Sicherheit nicht nur ich ziemlich schlecht auf dich zu sprechen. Der Straßenverkehr ist kein Spaß … entweder du verhältst dich nach den Regeln, oder du hast selber die Konsequenzen zu tragen. Ist ganz einfach. Und wenn du das nicht willst, dann kannst du ja gerne deinen Führerschein wieder abgeben und ohne fahren – macht dann ja eh keinen Unterschied 😉

  12. Also das nennt sich ja zum Glück nur Straßenverkehrsordnung und nicht Gesetz. Sonst müssten so einige sicherlich hinter Gittern landen.
    Die Einsicht, dass überhöhte Geschwindigkeit nicht „cool“ ist, kommt höchstwahrscheinlich bei dir wohl, wenn du selbst Kinder hast und mal zu Fuß unterwegs bist. Ich hoffe nur für dich, dass du selbst nicht umgefahren wirst. Erst dann wirst du wohl merken, dass Geschwindigkeitsbegrenzungen nicht aus Spaß gemacht werden. Ich sage es gern an alle noch einmal. Haltet euch an die Begrenzungen, dann gibt es keine Grundlage für solche Programme und auch kein Gemecker über Strafzettel. Außerdem habe ich gehört, dass Stress nicht gut sein soll für das Herz 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.