Roter Mac Pro bringt über 700.000 Euro

Der rote Mac Pro, ein Einzelstück zu Charity-Zwecken, hat einen neuen Besitzer gefunden. Angepeilt wurde ein Preis von 30.000 – 40.000 Euro, erzielt wurden letztendlich 710.500 Euro. Während der Auktion wurden aber auch noch andere Einzelstücke verkauft, die unfassbare Summen einbrachten. So zum Beispiel die goldenen Earpods, ein paar Kopfhörer, die an sich nichts besonderes sind. Trotzdem erzielten sie einen Preis von 335.290 Euro. Verrückt? Nein, genial, schließlich geht es hier um den guten Zweck.

MacProRed

[werbung] Insgesamt wurden auf der (Red)-Auktion, die von Jony Ive und Marc Newson zusammengestellt wurde, eine Gesamtsumme von 9,37 Millionen Euro eingenommen. Einen großen Anteil daran trägt auch eine Leica Kamera, die für satte 1,31 Millionen Euro ein neues Zuhause fand. Alle Stücke der Auktion, samt Enderlös, findet Ihr bei Sotheby’s.

Im eingebetteten Video plaudern Bono, Marc Newson und Jony Ive über Design und die (Red) Auktion. Aber auch jeder Normalo kann sich solche Charity-Produkte verschiedener Hersteller zulegen. Zu einem normalen Preis. Product Red ist eine Marke, die zum Beispiel Nike, Starbucks, Apple, SAP, Beats, Converse und Head lizenziert haben, um spezielle Produkte zu vertreiben. Das Konzept rund um Product Red wurde 2006 von Aktivist und U2-Frontmann Bono ins Leben gerufen, um zum Beispiel in Afrika AIDS eindämmen zu können – da wird Geld für Prävention benötigt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Wenn darauf ein Samsung Logo wäre, würden alle Samsung loben. Aber egal, was Apple macht. Die Hater nennen es falsch.

  2. @Jay-san
    Samsung hat mittlerweile (fast) genau so viele Hater.

    Ich find jedenfalls gut was Apple gemacht hat. 🙂 Egal ob sie nur für die Werbung machen, Fakt ist: Es wurde geholfen!

    LG

  3. Ich mag Apple. Habe auch einige Gerätschaften davon in Gebrauch und nutze diese gerne (MB Air, IPad, AppleTV, Airport) D.h. aber NICHT, dass ich solche Werbekampagnen gut heißen muss.

  4. Ich versteh’ einige Kommentare hier wirklich nicht. Meine Güte, es ist für einen guten Zweck.

    Es sind ja auch Stücke von Dieter Rams dabei, oder ein Stormtrooper-Helm. Rote Stiefel von C. Louboutin bringen nun mal erheblich mehr als Stiefel von Reno, und ein roter MacPro auch erheblich mehr als ein Notebook von Medion.

    Als „reine Werbung“ würde ich das nicht gerade einorden, Damien Hirst wird zum Beispiel durch diese Aktion bestimmt nicht bekannter.  

  5. @Dominik: Sehr komisch, sehe nicht wo Apple das medial ausschlachtet. Weder auf der Startseite von apple.de noch gibt es eine Pressemitteilung zu dem Thema. Wo also genau schlachtet Apple dies denn nun aus?

  6. Der Mac Pro schaut richtig cool aus .. würde ich mir kaufen .. aber €700.000 sprengen definitiv mein Budget 😀 ^^

  7. Das war eine Aktion von Jonny Ive und Marc Newson, die unter anderen auch von apple unterstützt wurde. Und Ive und Newson haben vermutlich Wochen für diese Aktion gearbeitet, Wer das dann kritisiert, sollte sich mal an die eigene Nase fassen und sich fragen, wieviel er denn dieses Jahr für wohltätige Zwecke gearbeitet hat.

  8. mist, jetz jab ich mir voll auf die hose gebrochen.. :/

  9. Sag ml @Dominik, wo schlachtet Apple hier einen „medialen Ruf“ aus? Es sind die Medien, die um der Aufmerksamkeit Willen bekannte Marken für jegliche *und sei sie noch so sinnlos oder unwichtig* News nutzen. „Apple“ im Header bringt unglaublich viel Aufmerksamkeit.
    Mal davon ab, ich finde es einfach eine gute Aktion, wenn bekannte Marken ihren Namen auch einfach mal für den guten Zweck hergeben, ohne jegliches Eigeninteresse. Wenn sie dabei dann auch noch Werbung für sich selbst abgreifen, why not? Man nennt solches WinWin Situation…

    Gott zum Grusse

  10. Was für Vollpfosten hier so rumlaufen ist echt der Wahnsinn! Es geht um eine gute Sache, solange niemand dafür leiden muss, ist es doch vollkommen egal, ob da noch jemand einen Nebeneffekt draus nutzen kann. Was ist denn Euer Problem? Dass kein besch*** Windows-Rechner versteigert wurde, oder keine AndroidenKram? Das ist hier vollkommen Nebensache! Apple hat bereits im Vorfeld schon über 65 Mio. Dollar dazu beigetragen. Und nicht nur dieses Unternehmen. Vielleicht sollten manche mal beginnen sich zu informieren. *kopfschüttel

  11. Scheinheilig und verlogen. Mit einer guten Sache hat das nichts zu tun. Wer die Probleme lösen könnte, aber stattdessen vermeintlich gute Zwecke für die eigene Vermarktung missbraucht, ist kein guter Mensch.

  12. Wird Zeit dass Samsung Charity-mäßig was tut, eine ihrer Haubitzen-Panzer umlackieren und versteigern oder so, das wäre dann eher ein Bericht für die Apple-Hater, da steigt der Puls nicht so und der Beißreflex wird vermieden :-))

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.