Rooms: Facebooks neue App ermöglicht anonymen Austausch mit anderen

Anfang Oktober war davon die Rede, dass Facebook an einem anonymen Messenger oder einer Diskussions-App arbeitet. Diese App ist nun verfügbar, allerdings vorerst nur in den USA. Dabei handelt es sich tatsächlich um eine App, die sich anonym nutzen lässt. Man muss sich nicht registrieren und auch keine anderen Accounts verknüpfen. Einer der seltenen Fälle, wo es wirklich heißt: herunterladen und nutzen.

Rooms_02

Aber was ist Rooms eigentlich? So wie der App-Name, werden auch die Diskussionsräume bezeichnet. Man kann dies ein bisschen mit Foren vergleichen. Rooms können von jedem erstellt werden. Während der Erstellung (oder auch im Nachhinein) kann man festlegen, wie der eigene Room aussehen soll, wem es erlaubt ist, in diesem Room zu posten und ob Posts moderiert werden müssen, bevor sie erscheinen. Selbst den Like-Button kann man anpassen, sowohl das Icon (Emoji) lässt sich ändern, als auch die Beschriftung.

Rooms_01

Ohne Verknüpfung mit Namen oder E-Mail-Adressen ist es natürlich schwer, Freunde einzuladen. Hier hat sich Facebook etwas ganz nettes ausgedacht. Verwendet werden QR-Codes, wie hier unter dem Absatz zu sehen. Von diesen QR-Codes genügt ein Screenshot in der Galerie, öffnet man die Rooms-App, wird der Raum automatisch angezeigt. Funktioniert extrem gut, auch wenn es ein wenig creepy ist, dass die App automatisch meine Galerie nach QR-Codes scannt.

Rooms_03

Um Spammern Einhalt zu gebieten, können Moderatoren eines Rooms auch Leute bannen. Dieser Ban sieht so aus, dass man mit dem gleichen Gerät nicht mehr in den Room kommt. Es wird also im Prinzip nicht der Nutzer gesperrt, sondern das Gerät des Nutzers. Logisch, anhand einer E-Mail-Adresse oder Handynummer kann nicht geblockt werden, diese werden ja nicht angegeben.

Die App an sich ist sehr schick gemacht, erinnert ein bisschen an Facebooks Paper. In einem ersten Test funktionierte sie auch sehr gut. Ob man für sich persönlich einen Nutzen aus der App ziehen kann, ist fraglich. Mir fällt zumindest so direkt nichts ein, dass ich mit anderen diskutieren möchte, das ich nicht auch auf einer anderen Plattform tun kann. Aber mir ist Anonymität auch nicht in dem Maß wichtig, zumindest wenn es um diskutable Themen geht.

Wie bereits erwähnt ist die App nur in den USA verfügbar. Ihr könnt entweder den Store über die Einstellungen wechseln, wenn Ihr die App ausprobieren wollt, oder Ihr habt einen US-iTunes-Account, mit dem Ihr die App herunterladen könnt. An dieser Stelle findet Ihr sie. Falls Ihr dies tut, macht einen Screenshot vom Code weiter oben und hinterlasst uns doch einen Gruß. 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

14 Kommentare

  1. Müsste man am PC nutzen können. Dann könnte ich es brauchen. Aber immer das Handy hervor holen … dann doch zu umständlich.

  2. Quasi ein 4chan von Facebook, dann doch lieber das original

  3. Anonym und NSA?

  4. @Sebastian Sehe ich auch so. Aber ich vermute mal, bei den Kidz, die nahezu alles mit dem Smartphone erledigen, kommt sowas gut an. Facebook wird sicher ebenso gespannt sein zu erfahren, wie das angenommen wird.

  5. Also abgesehen davon, dass ich bisher noch theoretisch nicht anonym diskutieren muss. weiß ich nicht, was an der App anonym sein soll.

    ich werde per Handy identifiziert und da viele auch facebook auf dem handy haben, welches meines wissens ebenfalls die geräteinformationen abgreift. weiß facebook doch am ende genau wer ich bin und bekommt evt sogar noch mehr informationen über mich, weil ich mich in falscher anonymität wiege.

    warum nicht einfach nen benutzernamen und ein passwort wählen lassen?

  6. Interessant – ich würde die App gerne mal ausprobieren und sehen ob das nicht bloß wie die Chats von früher werden.

  7. Den Gedanken von Marie-Luise Orland hatte ich beim Lesen auch. Und ich bin mir sicher, dass FB die Daten verknüpft und die App somit nur scheinbar anonym ist.

  8. Wieso sind selbst bei Facebook „Deppen“ die es iOS Exklusiv entwickeln. Das ging doch schon bei Poke & bei der FB Kamera in die Hose weil immer weniger in den letzten jahren ein Iphone hatten und Android sich einfach besser bei der Masse verbreitet?!?

    Da wartet man doch lieber etwas länger und macht einen Android Beta Channel auf und ggf einen iOS local Launch. Und WP gehört inzwischen auch als Must Create!

  9. Als Alternative OHNE FACEBOOK gibt es:

    http://notes.euerdesign.de

    Dazu gibt es die Möglichkeit sich eigene private Notizen zu machen.

    Eigene Räume kann man auch bald erstellen. Diese Funktion ist, so Stand heute, in Arbeit.

  10. Facebook und anonym? Passt nicht zusammen und gibt es auch nicht – man wird wieder für dämlich verkauft.

  11. Ich kann mit anderen Leute vielleicht „anonym“ mit-/reden .. aber Facebook selbst weiss immer wer sich am welchem Gerät befindet 😀

  12. Hier scheinen einige was falsch zu verstehen. Das Angebot läßt Nutzer unter sich anonym sein. Dass Facebook den Nutzer selber identifizieren kann steht kaum außer Frage.

  13. Klingt wie ein simples Boardsystem auf neu&mobil gemacht.
    „Automatisch in der Galerie nach QR-Codes scannen“ und Geräte bannen (anhand welcher Informationen denn, wenn man sooo anonym arbeitet?) – bei mir durchgefallen.
    Mit echter Anonymität (Name & PW) und Webzugang wäre es evtl. etwas interessanter…

  14. @Patrick: Anonym gegenüber dem Gegenüber ist es aber scheinbar… Und darum gehts! FB kennt dich ja trotzdem!