Roku-CEO sagt Wandel im Markt für TV-Betriebssysteme voraus

Der Roku-CEO, Anthony Wood, hat sich auf einer Konferenz von Morgan Stanley zur Zukunft des TV-Marktes geäußert. Dabei stellte er durchaus interessante Thesen auf. Demnach werde es zu einer Konsolidierung der Betriebssysteme kommen. Wood nimmt an, dass Hersteller wie LG, Samsung und die in den USA beliebten Vizio von ihren eigenen Plattformen abrücken werden.

Stattdessen sollen sich nur wenige, herstellerübergreifende Systeme durchsetzen. Klar, dass Wood damit auch Rokus eigenes OS, Roku OS, meint. Als Rivalen sieht er da in erster Linie Android TV / Google TV sowie Amazons Fire TV an. Allerdings sieht es aktuell noch so aus, dass sowohl LG und Samsung versuchen Partner für ihre proprietären Systeme webOS und Tizen zu begeistern. Bisher sind jene Bemühungen aber nur von wenig Erfolg gekrönt.

Dazu kommen ja auch noch „Exoten“ wie beispielsweise Panasonics MyHomeScreen. Laut dem Roku-Chef sei das alles aber nicht zielführend. So würden Werbepartner sich eine Konsolidierung der Plattformen wünschen, weil das ihre Bemühungen vereinfachen werde. Und für TV-Hersteller werde es immer entscheidender, ihre Systeme auch nach dem eigentlichen TV-Kauf noch zu monetarisieren. Leider lieferte gerade Roku da ja auch schon Negativbeispiele für aggressive Werbung, welche Zuschauer sehr ärgerten.

Zu den Ansichten von Wood passt natürlich auch, dass Roku angeblich eigene TV-Geräte plane. Damit will man wohl seine Streaming-Player ergänzen, die ja seit 2021 auch in Europa bzw. Deutschland zu haben sind. Allerdings ist Roku zwar in den USA mit seinem Roku OS einer der führenden Anbieter, zählt international aber noch zu den kleineren Lichtern. 2020 etwa kam Samsung Tizen laut Analysten auf 34,4 % der Marktanteile. 15,9 % entfielen auf webOS und 15,5 % auf Android TV. Roku konnte nur 5,8 % erreichen.

Seitdem expandiert Roku aber eben aggressiv. Mir selbst wird es da mit der Werbung und den Empfehlungen in den TV-Betriebssystemen aber eher zu viel. Deswegen verwende ich für Apps und Co. dann auch lieber einen Apple TV 4K.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. „Und für TV-Hersteller werde es immer entscheidender, ihre Systeme auch nach dem eigentlichen TV-Kauf noch zu monetarisieren. “
    Bei solchen Aussagen bekomme ich Plaque. Als Käufer sehe ich das doch etwas anders und wenn der Trend anhält wird halt beim nächstenmal ein dummes Display mit entsprechendem Zuspieler gekauft.

  2. Vielleicht sollte jemand dem Roku-Oberhäuptling erklären, dass man nur mit Hardware zum Schleuderpreis aber ohne App-Entwicklung keine entscheidende Marktanteile sichern kann. Die Zahlen und Prozente sind denen anscheinend viel wichtiger, als die Realität:)

  3. Mir wäre ein „Dumb TV“ in 4K OLED HDR usw lieber ohne diesen Smart TV Schnick Schnack.

    • Nach so etwas suche ich auch schon länger. Ich suche einen gut ausgestatteten TV ohne Smart-Kram und ohne echtes Betriebssystem für meinen Apple TV

    • Steht Dir ja frei? Mein Samsung-TV hing noch nie am Netz/Wlan. Ausgepackt, Apple TV 4k (bewusst gleichzeitig mitgekauft, Anfang 2020) dran und fertig. Softwareupdates interessieren mich auch nicht, da ja alles läuft. Wobei man die auch per USB-Stick einspielen könnte. Mir würde im Traum nicht einfallen einen Fernseher, insbesondere von Datenschnüffel-Aas-Geiern wie Samsung, in’s Netz zu lassen. Ich würde denen sogar zutrauen Screenshots anzufertigen und nach Hause zu schicken. Ggf. von privaten Familien-Inhalten. Und Marketing- und Analysekram will ich auch nicht. Ich mag Samsung da mir die Hardware bei den Fernsehern gefällt, aber das wars. Es ist ein reines Display.

      Und muss ja nicht Apple sein. Denke da gibt es durchaus auch andere gute Lösungen mit Android, Mini-PC-Stick oder Raspberry Pi-Bastellösungen.

  4. Der Fernseher ist fürs Anzeigen zuständig. Dafür wird er gekauft. Werbung oder eine andere Finanzierung über Gebühren ist eine reine Angelegenheit für die Inhalte.
    Samsung und Co geht es absolut nix an was ich nach dem Kauf mit dem Gerät mache.
    Bleibt einem doch nix übrig sich extra Geräte für die Wiedergabe zu kaufen und den TV nicht direkt ans Netz anzuschließen

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.