Roamit vernetzt Android und Windows 10 in eurem WLAN-Netzwerk

Die App Roamit vernetzt Geräte mit Windows 10 – idealerweise mit mindestens dem Creators Update – sowie Android. Der Entwickler der Anwendung hat Roamit nun in den Status als Open-Source-Programm gehievt. Folgerichtig könnt ihr den gesamten Quellcode auch bei Github beziehen. Zuvor gab es die App zwar ebenfalls als Gratis-Variante, jene beschränkte aber transferierbare Dateigrößen auf maximal 5 MByte und blendete zudem Werbung ein. Die Werbung soll ab der nächsten Version aus Roamit so oder so herausfallen. Schon jetzt könnt ihr sie aber recht leicht entfernen.

Dafür müsst ihr nur unter Windows 10 ein Upgrade zur Vollversion machen. Kostet aktuell gigantische 0,00 Euro. Dann verschwindet die Werbung (oben im Screenshot vor dem Upgrade noch zu sehen) eben bereits. Was Roamit (hier die offizielle Website) so kann? Ihr könnt von Smartphones und Tablets mit Android Dateien zu PCs mit Windows 10 senden. Umgekehrt klappt diese ebenfalls. Zudem könnt ihr eine gemeinsame Zwischenablage nutzen. Sprich, wenn ihr etwa am PC einen Text kopiert, landet er automatisch auch am Phone in der Zwischenablage. Solltet ihr dieses Feature nicht wünschen, könnt ihr es aber auch abschalten.

Damit die Vernetzung klappt, müsst ihr Roamit aber recht umfangreichen Zugriff auf euer Microsoft-Konto gewähren. Das könnte für viele von euch so eine Sache sein. Ich habe die App angetestet und stieß zudem in Verbindung mit meinem Desktop-PC mit der aktuellen, finalen Version von Windows 10 sowie meinem Xiaomi Mi Mix 2 auf Probleme. So war es mir nicht möglich, Fotos zu transferieren. Dabei stürzte die Android-App auf dem Smartphone jedes Mal ab. Nur der Inhalt des Clipboards synchronisierte sich bei mir tadellos.

Andere Nutzer haben da mehr Glück, so dass ihr Roamit ja mal antesten könnt. Eventuell liegen meine Probleme an MIUI 9 bzw. der Global Beta. Falls des Öfteren Dateien zwischen dem PC und dem Smartphone austauscht, ich bemühe dafür oftmals aus Faulheit die Cloud, könnte Roamit eine praktische Alternative sein. Die App ist kostenlos sowohl im Microsoft Store als auch bei Google Play zu finden.

https://www.microsoft.com/store/apps/9nrdffns92g1?ocid=badge

Roamit
Roamit
Entwickler: KandH
Preis: Kostenlos
  • Roamit Screenshot
  • Roamit Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

13 Kommentare

  1. Was ist, wenn man Win10 mit einem lokalen Konto nutzt? Funktioniert das Programm dann nicht?

  2. Wer Android und Linux in der Kombi verwendet, kann KDEconnect nutzen. Funktioniert super, ist open-Source und man braucht keine Account.

  3. @Mario wohl nicht. -> es wird eine Verbindung zwischen Google und Microsoft Account geschaffen und dadurch mit den angemeldeten Geräten. Lustig wird sicher Handy+Tablet mit android und Desktop+Laptop mit Win10. Was die ganzen Smarties (Echo-Fire-Home-Cast etc.) damit machen wird interessant, und dann sind da noch die Clouds…

    However – Guten Rutsch!

  4. Kann Markus nur zustimmen. KDEconnect ist top für Android Linux

  5. Zephyros sollte das auch tun im WLAN (ohne Microsoftkonto). Habe es mir vor einigen Tagen heruntergeladen, funktioniert bei mir aber nicht. Die Verbindung zum Microsoftkonto möchte ich eigentlich nicht, gibt’s da wirklich nichts anderes? Kostenlos versteht sich 😉

  6. Nachtrag: brauche es ja nicht wirklich, mit Kabel geht’s doch ganz gut.

  7. Ich benutze Superbeam Pro. Vernetzt Android, MacOS, Linux und Windows im Netzwerk.

  8. Zum Dateien austauschen kann ich auch nen FTP-Server auf jedem beliebigen Rechner starten und mit nem Dateimanager wie Total Commander o.ä. Dateien austauschen. Und obendrein noch passende Zugriffsberechtigungen einrichten.
    Oder ich kann mit ResilioSync (ehemals BitTorrent Synchronisieren) automatisiert Ordner synchronisieren. Und wenn ich will kann ich ausschließlich in meinem Netz arbeiten und brauche keine Drittanbieter dafür. Und Anleitungen gibt es genügend dazu im Netz…

  9. Laaahm.
    Für alle wirklich „großen“ Files (z.B. TWRP Backups, Videos im GB Bereich, etc.), kommt man am Kabel nicht vorbei.
    Ansonsten nehme ich für solche Zwecke einen Messenger (LINE), für den es sowohl eine Android, als auch Windows 10 (Store) Anwendungen gibt.
    Im Edge Browser (PC) ist ja z.B. auch eine „teilen“ Funktion integriert, welche mit LINE einwandfrei funktioniert.

  10. Die Roamit App gibt es auch für Windows 10 Mobile Smartphones, Hub und Hololens nicht nur für Windows 10 Desktop und Android.

  11. Wenn es nicht zu große Dateien sind kann man auch http://www.sharedrop.io über den Browser verwenden.

  12. FolderSync zusammen mit meinem OwnCloud Server ist und bleibt die für mich beste und wohl auch sicherste Variante. Selbst unterwegs klappt das sehr gut mit openVPN.
    Natürlich alles mit meinem Synology NAS / Server realisiert. Mit den Paketen von Synology, sogar ziemlich einfach.

  13. Super Alternative ist für mich EasyJoin, funktioniert allerdings nur im LAN (bzw. WLAN). Im Moment gibt es Clients für Windows und Android, kommen beide theoretisch auch ohne Accounts aus (wobei man auf Android dann irgendwie an die App kommen muss, für Windows (läuft auch unter Windows 7) ist es ein einfacher Download).
    Unter Kollegen setzt sich das Tool langsam durch und so haben wir auf der Firma eine sehr einfache Form des Teilens, fast so einfach wie über Messengers, nur eben durch Umgehen des Internets super schnell.
    Die UI sieht allerdings altbacken aus, wenn ich die Screenshots da oben sehe, ist Roamit schon um Welten schicker. Nutzt mir aber nichts, ich habe gar kein MS Account.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.