Anzeige

Revo Uninstaller in Version 1.80 zu haben

Nur ein knappes Megabyte groß – und gehört doch zu dem Teil der Softwareperlen, die für mich unverzichtbar sind: der Revo Uninstaller. Mittlerweile ganz frisch in Version 1.80 zu haben. Was macht das Programm für mich so nützlich? Ganz einfach: klein, aufgeräumt und auch portabel verfügbar. Deinstalliert Programme zuverlässig und bietet auch die Möglichkeit an den Autostart aufzuräumen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. ich benutz immer den CCleaner oder nen N-cleaner, die können das auch.

  2. @RK: Der CCleaner setzt auf die interne Deinstallations-Routine von Windows auf – der Revo Uninstaller ist da etwas genauer (Registry + Dateien).

  3. Sieht ganz gut aus, vor allem die eingebaute Pfad- und Registry-Bereinigung.

  4. aber wenn ich was deinstalliere, dann schmeiß ich nacher den CCleaner an und dann lass ich die Registry bereingen dann hat sich das doch erledigt 🙂 aber trotzdem schönes Programm

  5. Wirklich ein sehr leckeres Programm. Findet zwar auch nicht alle Rückstände, aber 95% mehr als die Windows-interne Deinstallation. Aber bei der Suche in der Registry und den zurückgebliebenen Dateien sollte man immer noch ein Auge drüber werfen. Mich dünkt, der hätte bei mir schon mal Systemdateien runtergeworfen (die ich mir aber über die Installations-CD wiederholen konnte).

  6. Das Teil ist ziemlich flott geworden, oder kommt mir das nur so vor…?!

  7. @Jan: Die Geschwindigkeit ist Hauptbestandteil der Neuerungen in Version 1.80

  8. Fritz Walter says:

    Hi Carsten,
    es gibt hier öfter Datenbank-Fehler. Seit etwa drei Tagen wird es immer schlimmer.

  9. Hat nach Deinstallation der Windows Live Essentials meine Einträge im Programmmenü gelöscht (wobei ich zugeben muss, dass ich blind darauf vertraut habe, dass keine wichtigen Registry-Einträge etc. gelöscht werden). Aber ansonsten echt empfehlenswert.

  10. Großartiges Programm!

  11. @@ndreas: Dabei schon oft erwähnt 🙂

  12. Moin!

    Ich glaube der Vorteil gegenüber der Registrybereinigung per CCleaner liegt darin, dass der Revo Installer „minimalinvasiv“ zu Werk geht. So können keine irrtümlich als überflüssig klassifizierten und gelöschten Einträge das System beschädigen.

  13. Nicht gratis, aber ich kann jedem nur Total Uninstall empfehlen!

  14. Vor längerer Zeit mal den Revo benutzt und für gut befunden, benutze aber trotzdem lieber MyUninstaller, hat mehr Funktionen finde ich.
    Die Clean-Funktion vom Revo halte ich eher für primitiv, sucht mit simpler String-Maske nach Registryeinträgen.

    Extrem oft kommt bei mir aber nur der Ashampoo Uninstaller I zu Einsatz, praktisch bei allen „erstzunehmenden“ Installationen. Arbeitet nach dem Image vorher/nachher-Prinzip und schafft es bei gefühlten 99,99% der Fälle alles zu deinstallieren -und sogar gelöschte Daten zu restaurieren. Und das auch bei wahren Installationsmonstern.
    Wenn Ashampoo vielleicht nur Müll anbietet, der ist definitiv keiner!

  15. Hallo,
    ich habe die Creativ Suite CS2 von Adobe ganz normal mit tuneup deinstalliert und habe jetzt noch Dateileichen auf dem PC.
    Ist es jetzt noch möglich, mit dem Revo Uninstaller zu arbeiten, oder hätte ich den von Anfang an nehmen müssen?
    Viele Grüße

  16. Mittlerweile ist Version 1.88 erschienen.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.