Reuters: iWatch kommt im Oktober, hat ein 2,5 Zoll-Display und wird drahtlos geladen

iwatch-concept-future-05

Teils neue, teils alte Gerüchte hat die Nachrichtenagentur Reuters heute zum Thema Apple iWatch veröffentlicht. So soll die iWatch im Juli in die Produktion gehen, nachdem der Partner Quanta bislang eine Testproduktion fuhr. Im Oktober soll die iWatch auf den Markt kommen, das Display soll 2,5 Zoll groß, rechteckig und leicht gekrümmt sein. Die Uhr, die natürlich über ein Touch-Display verfügen wird, soll sich zudem drahtlos aufladen lassen. Laut Insider-Infos soll Apple von einem Absatz von 50 Millionen Einheiten im ersten Jahr ausgehen, 70 Prozent der Geräte könnten dabei dabei von Quanta gefertigt werden. Die Displays der iWatch sollen von einem Partner hergestellt werden, der schon lange im Geschäft mit Apple ist und sich bestens in Sachen Displays auskennt: LG. Die iWatch wird über diverse Sensoren verfügen, direkt verbaut soll auch ein Pulsmesser sein, hier hat man Heptagon beauftragt. Gerüchte hin oder her – ich bin echt gespannt, was da irgendwann mal vorgestellt wird – vor allem in Sachen Preisgestaltung. (Das Artikelbild zeigt lediglich ein Konzept)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Nicht rund? Da werden viele Ästheten aber enttäuscht sein.

    Da sieht die Moto 360 schon besser aus:

    http://stadt-bremerhaven.de/motorola-moto360-watchface-designs/

    Android Wear kann eben rund *oder* eckig und ist sicher auch beim Design offener und flexibler. Und schon weiter.

  2. Naja selbe Problem wie überall, bestimmt nur 1-2 Tage Laufzeit.

    Dazu bestimmt noch alles schön Entstandardisiert wie immer. Aber evtl kann man dann auch mal das iPhone6 drahlos laden …

  3. Hab mich schon vor recht langer Zeit von Apple losgesagt aber auf den ersten Blick haben mich diese 3 iWatches da nebeneinander schon angemacht und vor kurzem habe ich mir auch gesagt das ich mir mit iOS8 schon vorstellen könnte mal wieder ein iPhone zu nehmen aber halt nur wenn das Display ne Ecke größer wird. 1″ mehr und ich könnte mich mit iPhone und so einer iWatch wohl anfreunden.
    Wahrscheinlich wirds bei mir aber eher die Moto360 da ich nicht glaube das Apple auf >=5″ mit iPhone geht. So eckig aber dazu noch gebogen könnte mir besser gefallen als Rund. Rund hat natürlich auch seine negativen Seiten, je nachdem was man gern darauf sehen will. Mit der iWatch wie auf dem Bild zu sehen (würde die denn so kommen) ist sicher mehr anzufangen. Und Sie trägt nicht so dick auf wie die anderen eckig klobigen Gears und Co.

  4. Ich finde die runde Moto 360 bisher am schönsten. Leider wird man als iOS-Nutzer damit nicht viel anfangen können, daher hoffe ich dass Apple kein so hässliches Produkt wie in dem dargestellten Konzept vorstellt (falls es wirklich dieses Jahr schon soweit ist).

  5. @MySam
    warum sollte das nicht gehen, die Schnittstellen werden ja halbwegs offen sein !

  6. @namerp:
    Die API von Android Wear ist so offen, dass die Moto 360 Hersteller-unabhängig funktioniert, also mindestens mit allen Smartphones ab 4.3. Aber auch andere (ältere) Smartphones sind möglich, wenn man dafür programmiert.

    Bei der Schnittstelle auf der Smartphone-Seite ist dagegen mal wieder Apple das Problem, weil iOS zu abgeschottet und inkompatibel ist, um die User ins eigene Ökosystem einzusperren. Wahrscheinlich würde noch Google Now mit einer entsprechend programmierten App funktionieren. Aber schon Notifications wären ein Problem, weil die Notification API von iOS zu eingeschränkt ist (z.B. keine actionable items wie bei Android notifications). Außerdem wäre mit iOS keine remote media control möglich (es gibt keine richtige systemweite playback API, sondern Apple verbindet playback nur zum control center).

    Insofern ist Android Wear und Android natürlich offener, flexibler und leistungsfähiger. Und eben herstellerunabhängig zu benutzen, so wie die Moto 360.

  7. Es gibt noch genau „Null“ echte Info’s über die iWatch, also mal schön die Füße still halten 😉

  8. Christian says:

    Also 2,5″ finde ich am Handgelenk schon krass. Ich kann mir das nicht mehr bequem vorstellen.

  9. Wer auch immer diesen Blödsinn gerendert hat: Die iWatch wird ganz sicher kein zusammengepresstes iPhone! Da waren wohl irgendwelche Wichtigtuer am Werk.

  10. Ich bin auch gespannt was da kommen wird. Zumal Apple der einzige Hersteller ist dem ich zutraue hier wirklich ein ausgereiftes Produkt auf den Markt zu bringen und keine so hoffnungslos hinten und vorne vor groben Fehlern strotzenden Produkte wie die anderen Hersteller. Ausnahmslos alle aktuell auf dem Markt befindlichen Smartwatches kann man maximal als Spielzeug bezeichnen.

    Apple traue ich als einzigem Hersteller zu, hier so lange zu warten bis sie ein wirklich rundes Produkt vorstellen können.

  11. Im grunde können doch die meisten modernen Smartwatches das gleiche… Die unterschiede werden in der praxis minimal sein und selten effektiv genutzt werden…

    Am ende ists wie mit smartphones: Image und coolness is alles…

    • Auch ein altes Symbian Smartphones konnte „im Prinzip“ fast alles was heute ein iPhone oder ein Android Gerät kann. Trotzdem würde sich kaum jemand mehr heute freiwillig ein Symbian Gerät antun da dies im Vergleich zu den heute verfügbaren Geräten nur noch als Zumutung bezeichnet werden kann (das waren die Dinger neben bei bemerkt auch früher schon, nur mangelte es halt an Alternativen).
      Und genau so wird es auch mit den Smartwatches ablaufen, da bin ich sehr zuversichtlich. Sämtliche aktuell am Markt befindlichen Modelle sind nämlich noch Lichtjahre davon entfernt, dass man diese als sinnvolles und stimmiges Gesamtkonzept bezeichnen könnte.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.