Remote for GPMDP: Rudimentäre Fernbedienungs-App für den Google Play Music Desktop Player

google play music artikelWas dem Spotify-Nutzer seine Connect-Bedienung (automatisch wählen, ob am Desktop oder mobil gespielt wird, inklusive Steuerung), das ist dem Google Play Musik-Anwender sein…. Stimmt, da fehlt offiziell etwas. In die Bresche springt hier die App Remote for GPMDP für euer Android-Smartphone. Diese verbindet sich aber leider nicht direkt mit Google Play Musik im Browser, stattdessen muss der Nutzer den für Windows, Linux und macOS erhältlichen Open Source-Player Google Play Music Desktop Player einsetzen. Der funktioniert auch als eigenständiger Player super, weshalb wir ihn euch auch schon einmal vorgestellt haben.

Bildschirmfoto 2016-08-26 um 16.14.07

Ist der Player installiert und in den Einstellungen festgelegt, dass andere Apps mit dem Player interagieren dürfen, dann sollte Remote for GPMDP auf eurem Android-Smartphone euren Rechner finden. Aus Sicherheitsgründen müsst ihr dann noch eine Kupplung per Pin durchführen, sodass nicht jeder eure Musik steuern darf. Habt ihr dies aber erledigt, so kann vom Smartphone aus bedient werden.

Bildschirmfoto 2016-08-26 um 16.16.02

Was in meinem Falle nicht funktionierte, bei anderen aber wohl schon: Durchsuchen der Titelbestände und freies Abspielen von Tracks. Ich selber konnte nur auf Playlisten zugreifen, freies Suchen funktionierte nicht in der Verbindung macOS und Android 7.0 Nougat. Kann an meiner Version liegen, solltet ihr also mal ausprobieren, falls ihr die Notwendigkeit seht, eure am Desktop dudelnde Musik vom Android-Smartphone aus steuern zu wollen.

Remote for GPMDP
Remote for GPMDP
Entwickler: Samuel Attard
Preis: Kostenlos
  • Remote for GPMDP Screenshot
  • Remote for GPMDP Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

3 Kommentare

  1. Wie sinnlos ist das denn bitte? Echt umständlicher geht es wohl nicht. Da nutze ich doch lieber weiterhin iTunes. Das kann nativ auf all meinen Geräten eingesetzt werden. Vorausgesetzt natürlich man setzt voll auf Apple, was jedoch kein Problem ist. Über diese Frickelei die Android-Nutzer ständig ausgesetzt sind, kann ich nur müde lachen. Alleine wieviel Zeit die dafür investieren, damit etwas überhaupt erst läuft. Naja, wer Spaß dabei hat.

  2. @Norm Versteh nicht was du sabbelst. Es geht um die Steuerung per Smartphone, ähnliche Spotify connect!

  3. Was fehlt ist doch eigentlich eine Art Chromecast App für Windows (&Co). Dann könnte man direkt aus der original gMusic App streamen.