Remember The Milk: Android-App jetzt kostenlos

Remember The Milk kennt ihr? Eines der großen und „alten“ und vor allen mächtigen Tools rund um „Dinge erledigt kriegen“. Der ganze Spaß kann online eingetragen & verwaltet werden, Premium-Nutzer haben zudem Zugriff auf eine Android-App und die iPad-App um überall Dinge erledigen zu können. Als die Remember The Milk iPad-App auf den Markt kam, war diese mit der Beschränkung für Free-Nutzer versehen, dass nur alle 24 Stunden synchronisiert werden konnte. Android-Nutzer hatten gar keinen Zugriff auf eine kostenlose RTM-App.

Bis heute, denn im Blog haben die Macher bekannt gegeben, dass man die Android-App für Remember The Milk mit den gleichen Einschränkungen freigibt, die auch die iPad-App hat: Synchronisation der Aufgaben nur alle 24 Stunden. Ausserdem hat die Android-Version eine neue Oberfläche bekommen. Die Pro-User können selbst im rtm-Blog nachschauen, was Remeber The Milk für Android nun Neues in petto hat. Und nun? Ist durch das neue Modell für euch Remember The Milk interessant(er) geworden? Ich selber bin noch bei Wunderlist – zwar mit wesentlich weniger Funktionen, aber für mich ausreichend.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Wunderlist war mir vor ein paar Monaten zu schwach auf der Brust, deshalb habe ich mich verabschiedet. Da ich mit producteev.com in Verbindung mit Astrid Tasks und mit google-Kalender-Sync sehr zufrieden bin, schaue ich nicht mehr zurück und auch nicht auf RTM. RTM wäre mir eh zu teuer, denn Sync nur alle 24 Stunden ist eine zu massive Einschränkung für mich.

    (Das Setup klingt etwas aufwendig, ist aber schnell eingerichtet und funktioniert super.)

  2. René Fischer says:

    Ist in der Tat mal wieder einen Blick wert, obwohl ich ehrlich gesagt gerade erst zu Wunderlist gewechselt bin und mich mit deren Stärken und Schwächen anfreunde.

    Werde es auf jeden Fall mal testen, auch wenn die Outlook Task-Synchronisation vermutlich nicht for free zu haben ist.

  3. Ich persönlich habe die TODO-Applikationen nie wirklich verwendet obwohl ich die eigentlich bräuchte. Der Grund war, dass man oft zu viel eingeben muss bevor die Tasks angelegt sind. Deshalb bin ich dann bei Taskos gelandet was eine sehr minimalistische GUI hat aber mit Google Tasks synced.

    Wunderlist sieht auch nett aus aber ist mir schon wieder zu viel zu klicken 😉

  4. René Fischer says:

    @Martin: Dann ist http://tomorrow.do/ die beste Alternative für dich 😉

  5. Ich benutzte RTM schon etliche Jahre. Mit Kauf des iPhones habe ich mir den „Bezahlaccount“ gegönnt (24h-Synchro ist schlimmer als gar keine)
    Ich kann nicht mehr ohne.

  6. Ich nutze gtasks in Kombination mit der gleichnamigen App auf Android. Ich brauche genau 3 featuers von meiner Todo Liste:

    1.Tasks auf Listen
    2.Sync mit den Handy, schnelle Anzeige von Listen
    3.Am PC/Tablet einfache Übersicht im Browser

    Genau die drei werden von Google angeboten. Bei den anderen Anbietern hatte ich immer das Problem, das entweder zuviele Featuers angeboten wurden oder erst mit Abo alle wichtigen features freigeschaltet waren.

  7. @Saraj: bin exakt Deiner Meinung – gtasks reichen mir voll und ganz, und sind zudem kostenlos.

  8. Benutze seit einem Monat „Springpad“ und bin bisher ganz zufrieden. Android-Widget, Sync mit Firefox Add-on und zudem komplett kostenlos!

  9. Ich benutze mittlerweile neben GTASK mit wachsender Begeisterung „OurGroceries“ eigentlich ist dieses als Einkaufsliste gedacht, aber auch für Vorratsverwaltung ist es sicherlich einen zweiten Blick wert. Der Vorteil ist, dass sich hier auch mehrere Personen die Listen teilen können, so dass hier tatsächlich eine Alternative zu offline PostIts gegeben ist ;-). Grds. ist es aber vermutlich ohnehin eher eine Frage der Gewohnheit, welche TODOListe man nun eigentlich verwendet.

  10. Hm….ich glaube ich kann mir zu viel merken. Denn ich sehe den Sinn solcher Apps nicht. Vor allem, wenn ich mir solche Beispieleinträge wie im Screenshot ansehe z.B. „take out the trash“ würde ich mal behaupten braucht das Eintragen solcher Belanglosigkeiten in Apps mehr Zeit als den Kram kurz zu erledigen. Aber jeder wie er meint. 😀

  11. René Fischer says:

    @Andreas: Wunderlist kann doch auch Listen teilen? Wozu also der Umweg und die beiden verschiedenen Apps? 😉

  12. @René manche Umwege sind einfach so gewachsen. Wir hatten mehrere ToDo Apps getestet und diese beiden waren gerade für die Synchronisation am zuverlässigsten. Ich nutze GTask dabei mehr als beruflichen Zettelkasten und Ourgroceries als Vorrats- und Einkaufsliste. Dieses wäre zwar vermutlich mit einer App ebenfalls möglich ist aber für mich die Ideallösung (schon um nicht mit beiden Listen durcheinander zu kommen). Wie gesagt, vermutlich einfach eine Geschmacksfrage.

    @shad aus Gedächtnistrainingsgründen ist aber weder Kalender noch ToDo Liste zu empfehlen, dennoch bin ich relativ froh beide zu haben… 😉

  13. Ich bleibe dabei – zumindest für mich ist RTM nichts. Zu teuer, keine Unteraufgaben, kein freies Sortieren der Aufgaben. Mööööp!

  14. Eines der mächtigsten Apps für Android wie ich finde. Benutze es seit Jahren und kann kaum noch ohne.
    http://foxycharts.com/post/11595597876/time-spend-using-sticky-tape

  15. Ich mag Wunderlist nicht besonders, das ist mir zu umständlich, zu abgedreht, quasi pseudo innovativ. Ich weiß nicht, ob man’s direkt vergleichen kann, aber Evernote ist schnörkelloser und einfach zu bedienen.
    Insofern kein Bedarf an neuen Apps, aber trotzdem ist es immer schön, auch von den anderen Leuten zu erfahren, was jeder so nutzt 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.