Rekord: Google bearbeitet täglich mehr als 1 Million Löschanfragen

Abseits der Löschanfragen, mit denen sich Google seit dem Urteil zum Recht auf Vergessenwerden beschäftigen muss, gibt es auch weitere Links, die Google täglich aus dem Suchindex entfernt. Nämlich solche zu illegalen Inhalten, sprich Raubkopien. Letzte Woche wurde dann ein neuer Rekord aufgestellt. Mehr als 1 Million Links entfernt Google aktuell pro Tag. Diese werden durch DMCA-Löschanträge hervorgebracht, welche von den Rechteinhabern gestellt werden.

Google_Takedown

Allerdings trifft es nicht nur Links, die berechtigt gelöscht werden. Da bei dieser Masse an Anträgen keine manuelle Prüfung vorgenommen werden kann, kommt es immer wieder vor, dass es auch Links erwischt, die keine Rechte anderer verletzen. Der starke Anstieg der Anfragen kann seit 2012 beobachtet werden. Der nächste große Schritt wird dann bei 10 Millionen Anfragen pro Woche erreicht, wobei sich die Freude sowohl bei Google, als auch bei den Rechteinhabern in Grenzen halten dürfte. Vielleicht sollte man den Rechteinhabern auch einmal das mit dem Kampf gegen Windmühlen erklären.

Im Prinzip zeigt der Anstieg der Anfragen nur, dass sich Raubkopierer nicht von ihren Tätigkeiten abhalten lassen. Die RIAA forderte bereits, dass Google komplette Domains aus der Suche verbannt. Aber auch das würde vermutlich nicht viel bringen. Wenn man etwas sucht, findet man dies auch, wenn nicht über Google, dann woanders.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

7 Kommentare

  1. Glückwunsch.
    Die dürfen sich jetzt nur nicht auf Ihrem Erfolg ausruhen.

  2. Werden die nicht bloß ausgeblendet? Richtig gelöscht werden die ja nicht. Man bekommt ja bei den Suchergebnissen dann unten immer irgendwas angezeigt bzgl. einer Beschwerde von XYZ.

  3. Wenn sie alle so bearbeiten wie meine, nämlich ablehnen weil „interessant für die Verbraucher“ gehts schnell..
    Wobei ich nicht verstehe was für Verbraucher interessant ist, dass meine Firma geschlossen ist wegen Rente..

  4. Wie wäre es dann, wenn du die Inhalte entfernen lässt und nicht die Verweise? Die ganze Sache mit dem entfernen aus dem Index ist noch immer absoluter Bullshit.

  5. Was sind Raubkopierer? 😉

  6. @Hans, das sind die Leute, die zuschauen, wie einer der Oma mit vorgehaltener Waffe die Handtasche klauen und das dann selber nachmachen.

  7. Schröppke says:

    Da wird immer mehr klar, wie recht Jimmy Whales hat:
    “eines der weitreichendsten Internet-Zensur-Urteile, das ich je gesehen habe.”