Anzeige

Recht auf Vergessenwerden: Google informiert über Anfragen und Löschungen

Das Recht auf Vergessenwerden haben sicherlich schon alle mitbekommen. In der EU darf man an Suchmaschinen herantreten und um Entfernung bestimmter Suchergebnisse bitten. Das kann man als Privatperson machen, allerdings ist es auch möglich, den Rechtsweg zu beschreiten.

Bildschirmfoto 2014-10-10 um 10.54.53

Die letzten Zahlen stammen von Google, Ende Juli 2014 wollten 91.000 Anträge dafür sorgen, dass 328.000 Links gelöscht werden. Nun hat sich Google dazu entschlossen, die Zahl der Anträge im Transparenzbericht zu veröffentlicht. Heißt: jeder kann nun einsehen, wie viele Anträge es gab, zudem ist sichtbar, welche Art Links zu welchen Zielseiten gelöscht werden sollten.

So teilt Google mit, dass man 144.907 Ersuche erhalten habe und mittlerweile 497.507 URLs geprüft habe. Alleine in Deutschland gab es 24.979 Ersuche, die 88.873 URLs verbannen lassen wollten. In 53,1 Prozent aller Fälle ist Google dem „Vergessenwollen nachgegangen“ und zeigt die angefragten URLs nicht mehr im Index an.

Die meisten nun nicht mehr auffindbaren URLs beheimatet Facebook, aber auch Profileengine und YouTube sind ganz vorne mit dabei. Google bietet auf einer deutschsprachigen Informationsseite zahlreiche Informationen, die schön aufbereitet sind.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. warum ist facebook am stärksten vertreten? da kann man doch auch direkt beim anbieter löschen lassen…
    völlig fehlgeschlagenes urteil

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.