Rdio streamt Felix Baumgartner-Dokumentation „Mission to the Edge of Space“ in deutscher Sprache

Über 100 Minuten geht die Dokumentation, die der Streaming-Dienst Rdio derzeit kostenlos anbietet. Der Inhalt dreht sich rund um die Geschichte, die wohl jeder am 14. Oktober 2012 verfolgt hat: der Sprung von Felix Baumgartner, der YouTube damals einen Live-Rekord mit über 8 Millionen Zuschauern zeitgleich im Stream bescherte. Mission to the Edge of Space: The Inside Story Behind Red Bull Stratos kann mittels Facebook- oder Rdio-Account geschaut werden, die Dokumentation ist auch in deutscher Sprache zu sehen.

1378475_10151908409019362_1729346899_n

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Ich habe letztens eine Doku darüber gesehen wie skrupellos RedBull die Stories vermarktet. – Auch wenn (was erstaunlich häufig passiert) die Extremsportler dabei ihr leben verlieren. Die Stories werden auch vermarktet wenn die Person schon unter der Erde liegt. Das find ich nen moralisch fraglich…

  2. klaus dieter says:

    @alexander..moral sucht man ja generell in der geschäftswelt leider vergeblich…ich glaube das ist nicht nur bei red bull so.. 🙁

  3. Darf ich dann jetzt keine Dokus mehr von Erfindern des letztes Jahrhunderts mehr gucken? Mann darf nicht vergessen das es Extremesportler sind die dort vermarktet werden und Red Bull deren bekloppte Ideen nur ermöglicht….

  4. Die erwähnte Dokumentation „Die dunkle Seite von Red Bull“ ist in der ARD Mediathek verfügbar http://bit.ly/155LVGD

  5. Wolfgang D. says:

    Die Labberbrause braucht wieder Medienpräsenz.

  6. Anar C. Hija says:

    Wurden die Menschen dazu gezwungen diesen Extremsport zu betreiben.
    War Ayrton Senna auch von RedBull gesponsert?
    So ein Quatsch! Nur weil auf dem Helm RedBull steht ist RedBull nicht für die Unfälle bzw. Todesfälle verantwortlich. Wenn ich höre „Druck von aussen“. Was soll den der Humbug. Wenn man von einem Gebäude springt muss man mehr Druck standhalten als von irgend einer Marketing Firma die einen dazubringen will von diesem zu springen. Die Verantwortung liegt immer bei einem selber. „Ich erschieße dich wenn du nicht springst!“ Dann wäre Zwang und Gewalt im Spiel.

  7. Naja, jeder kann ja seine Meinung haben. Wer nicht ganz so plump ist und etwas differenzierter das Ganze betrachten möchte, dem steht ja frei die Doku anzuschauen. Es ist schon das inszenieren der Marke mit Inkaufnahme des Todes von Leuten.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.