rdio: einen Monat kostenlos Musik auf die Ohren

Im Januar fand die CES in Vegas statt, auf der ich erfuhr, dass rdio auch in Deutschland startet. Für Nichtkenner: ein Dienst wie Spotify oder simfy – Musikstreaming eben. Bislang war das Testangebot seitens rdio auf eine Woche beschränkt, nun darf der geneigte Freund der seichten Nachtmusik einen ganzen Monat kostenlos die Berieselung mit Musik seiner Wahl kostenlos in Kauf nehmen. Geschickter Schachzug – munkelt man doch, dass Konkurrent Spotify auch in diesem Monat in Deutschland an den Start gehen wird. Meine bisherig Platzierung der drei Dienste (persönliche Meinung)? 1. Spotify, 2. rdio und auf Rang 3 simfy. rdio-Homepage (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Reines Streaming kostet überall 5€ im Monat, oder?

    Mich interessiert das schon, aber 60€ im Jahr ist schon ein bisschen was, fürs reine Streaming. Musik, die ich haben will kaufe ich mir bei Itunes oder auf CD. Aber um mal bequem querbeet reinzuhören ob es noch was gibt, was einem gefällt, um es dann zu kaufen, dazu sind mir die 60€ eigentlich zuviel.

    Gibts Alternativen?

  2. @chriss: legale Alternativen gibt es D nicht; alle Streamingdienste kosten in etwas dasselbe.

    @caschy: kannst du deine Rangliste mal begründen? Auswahl der Musik, oder wonach gehst du vor?

  3. Ich wollte mich schon ärgern, dass ich das Schnupperangebot von einer Woche vor vier Tagen ausprobiert habe, aber siehe da, auch ich darf jetzt noch einen Monat für Lau testen. Ich hoffe in dieser Zeit geht spotify in Deutschland online,da ich mir von diesem noch einmal mehr verspreche als von allen bisherigen Diensten in Deutschland. Dann entscheide ich mich welchem Dienst ich die Treue halten will. rdio gefällt mir aber bisher am besten muss ich sagen.

  4. @chris
    Über den webplayer von simfy kannst du jeden Monat x Stunden gratis hören – zum probehören sicher mehr als genug.

  5. Freizeitrebell says:

    Nett, aber da bleib ich lieber via VPN beim US-Angebot von rdio – das ist nämlich dauerhaft kostenlos, sofern man es nicht zu exzessiv nutzt.

  6. Hallo caschy, warum ist Deezer nicht in Deiner Rangliste?

  7. Ich hab ein Napster Abo.
    Das funktioniert auch noch wenn ich mal kein Internet habe. 😛

  8. Ich teste grade die App für Android, hab auch schon ein Album offline synchronisiert.
    Wo liegen denn nun die Dateien auf dem Galaxy, kann da keinen Ordner finden?

  9. @Petr: Ohne die Applikation zu kennen – vermutlich werden die nicht in einem unabhängig von der App benutzbaren Format gespeichert. Sonst könnte ja der böse User™ alles kopieren.

  10. wenn ich mich anmelden will kommt nur was von 7 tage, obwohl auf der startpage ein monat testen steht. ist das bei euch auch?
    simfy teste ich gerade, ist ok. leider bleiben bei mir sehr häufig lieder in der wiedergabe stehen, das trübt den spass. bin ja auch auf spotify gespannt.

  11. In den letzten Monaten wird so viel über rdio, deezer, Simfy und Spotify gesprochen. Warum erwähnt eigentlich nie jemand last.fm? Auch im Artikel in der aktuellen c’t wird last.fm nicht aufgeführt, und dabei existieren die seit 10(!) Jahren, ich selber habe mich 2005 dort angemeldet.

    Das Songangebot ist (zumindest für mich) recht reichhaltig, und mit 3 EUR pro Monat ist der Dienst auch günstiger als die meisten anderen.

    Ich wundere mir wirklich, daß sie so ignoriert wird, zumal viele andere Dienste eine Integration in last.fm anbieten („scrobbeln“)

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.