RCS: Telekom und Google erweitern Partnerschaft

Die Deutsche Telekom und Google erweitern  ihre Partnerschaft. Worum geht’s konkret und in der Würze der Kürze? Auf der einen Seite teilt man mit, dass MagentaTV One jetzt in Deutschland erhältlich ist. Das ist nicht ganz richtig, denn offiziell startete man bereits Anfang Dezember.

Auf der anderen Seite geht’s um Googles große Schwäche für Messenger. Da hat man ja schon zahlreiche vor- und eingestellt, nun versucht man es bekanntlich weiterhin mit RCS bei den Providern und meint, dies behebe die Probleme.

Die Telekom und Google bieten derzeit für Android-Nutzer in Österreich, Kroatien, der Tschechischen Republik, Griechenland, Ungarn, den Niederlanden, Nordmazedonien, Polen, Rumänien und der Slowakei erweiterte mobile Messaging-Dienste an. Mit der neu erweiterten Partnerschaft umfasst dieser Service jetzt auch Kundinnen und Kunden der Telekom in Deutschland. Ebenfalls nicht ganz neu. Nutzbar ist RCS bereits seit langem, auch bei der Telekom oder Congstar. Es kommt jetzt zusätzlich komfortabel integriert auf alle Android-Geräte.

Alle Telekom-Nutzer von Messages by Google (also die Nachrichten-App), powered by Googles Jibe Cloud, erhalten ein moderneres Messaging-Erlebnis. Es basiert auf dem erwähnten RCS (Rich Communication Service)-Standard, der auf allen Android-Smartphones funktioniert, unabhängig von Modell und Mobilfunknetz.

Zu den Funktionen gehören Fotos und Videos in hoher Qualität, Lesebestätigungen, erweiterte Gruppennachrichten und Verschlüsselung für Einzelchats. Im Zuge der Einführung von RCS gibt die Telekom für ganz Europa die Verfügbarkeit von Telekom RCS Business Messaging bekannt, das von Google bereitgestellt wird.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Nur für „Deutsche Telekom“ Nutzer oder für alle Nutzer eines Anbieters, der das Netz der Telekom nutzt (zB Klarmobil)?

    • Müsste unabhängig vom Ambieter sein. Du kannst es ausprobieren, wenn du in der Messages App mal ein paar Kontakte anwählst von denen du weißt, dass sie ein Android haben und schaust ob da Textnachricht oder Chat im Eingabefeld steht.

      • Nicht unbedingt unabhängig.
        Ist wahrscheinlich abhängig welche Dienste er von der Telekom kauft und welche er selber macht. Gibt ja auch virtuelle Netzbetreiber.

    • Bis jetzt funktioniert der RCS Dienst im Telekom-Netz nur für die Marken „Telekom“ und „Congstar“

  2. Bahnhof, hat Google jetzt Zugriff auf meine Fotos (Daten) ?

  3. Google hat den Fehler gemacht WhatsApp nicht zu kaufen. Nun wird seit Jahren mit irgendwelchen Diensten und Messenger probiert Boden gut zu machen. Das wird nichts mehr Google. Seht es endlich ein.

  4. Was kostet das? Gleich viel wie eine SMS oder kostenlos?

  5. Ich dachte immer RCS ist Provider unabhängig.
    Also läuft vollständig übers Internet, auch ohne SIM.

    • Puh, ja providerunabhängig schon, aber an die Telefonnummer gebunden. Also obs ohne SIM geht weiß ich nicht, würde aber zu einem Nein tendieren.

    • RCS funktioniert providerunabhängig, solange es der jeweilige Provider in seinem Netz und dem jeweiligen Tarif zur Verfügung stellt.
      RCS ist an die SIM-Karte gebunden – ohne eine valide SIM-Karte funktioniert RCS nicht.

    • *RCS zur Verfügung stellt

  6. Schade. Aus meiner Sicht nun der Todesstoß für RCS, wenn man statt der eigenen Infrastruktur nun wieder auf Google setzt.
    Erschreckend finde ich auch, daß RCS immer noch als was neues angepriesen wird. Ich erinnere einfach mal daran, dass eines der ursprünglichen Unternehmen in der Entwicklung des Standards Nokia hieß, Windows Phones dies bereits nativ unterstützen (die guten alten Lumias…), und es seit dieser Zeit auch separate Apps für Android und iOS gibt, die dann allerdings vom jeweiligen Mobilfunk-Anbieter explizit separat bereitgestellt wurden und damit tatsächlich Netzanbhängig waren.
    Genaugenommen ist es inzwischen Apple, die zugunsten von iMessage eie Implentierung von RCS in die iOS-Nachrichten-App verweigern.

    • Wieso Todesstoß, es ändert sich doch nix?
      Alle Androids unterstützden das „nativ“, wenn halt die richtige Messages App installiert ist und keine vom Hersteller oder Provider angepasste.
      Apple unterstützt es nicht, aus den selben Beweggründen warum sie auch am Lightning Kabel festhalten. Markenbindung und Geld.

      • iMessage hat, wie die meisten anderen Messenger, eine zentrale Serverstruktur eben bei Apple. RCS war meiner Erinnerung nach aber so gedacht/gestrickt, dass es mehrere Möglichkeiten gab, und die einzelnen Server halt bei Bedarf untereinander kommunizieren. Eine RCS-Nachricht im Telekom-Netz blieb damit im Telekom-Netz (und damit auch ausschließlich in Deutschland, unter deutschem Recht usw.). Diese Partnerschaft mit Google – die das den Providern als, Service auch schon quasi immer anbieten – führt nun aber offenbar dazu, dass zukünftig Google anstelle der Telekom die Server betreibt – und die stehen nicht in Deutschland…

        • Hmm, war das vorher so? Ich hab mich damit nicht wirklich beschäftigt, aber ich konnte doch schon immer providerübergreifend RCS Nachrichten schicken. Ob mein Gegenüber jetzt mit 0171 im Telekom Netz ist oder dank Rufnummernmitnahme bei O2 konnte und kann ich doch eh nicht wissen.

          • RCS Nachrichten können auch netzübergreifend ausgetauscht werden. Dafür gibt es zwischen den Providern entsprechende Verbindungen die den Nachrichtenaustausch netzübergreifend ermöglichen.

  7. Ein großer Vorteil an RCS ist, dass man im Gegensatz zu Whatsapp, seine Medien (Bilder, Videos, etc.) unkomprimiert verschicken kann (optional, wenn man möchte). Bei Whatspp wird jedes Bild und jedes Video recht stark komprimiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.