Razer Junglecat: Doppelseitiger Gaming-Controller für Android-Smartphones

Der Gaming-Spezialist Razer will euch mit einem neuen Accessoire für Android-Smartphones locken. So veröffentlicht man mit dem Razer Junglecat einen doppelseitigen Gaming-Controller, den ihr direkt am Phone anbringen könnt – siehe Artikelbild. Erinnert dann auf den ersten Blick optisch ein wenig an die Nintendo Switch.

Laut Razer sind bis zu 100 Stunden Akkulaufzeit beim kabellosen Bluetooth-Controller drin. Er ist via USB Typ-C aufladbar. Wer einmal an einem Smartphone Spiele wie „Fortnite“ gezockt hat, wird wissen, wie sehr man da einen echten Controller vermissen kann. Da sehe ich für den Razer Junglecat durchaus einen Markt, zumal das mehrteilige Eingabegerät auf den Bildern recht hochwertig anmutet.

Wie ihr auf den Bildern seht, müsst ihr den Controller aber nicht zwangsweise direkt am Phone befestigen, sondern könnt ihn auch unter Zuhilfenahme eines Mittelstücks in die Pranken nehmen, während ihr das Smartphone anderweitig platziert. Zwei analoge Sticks und Schulter-Tasten auf jeder Seite werden durch ein 4-Wege-Steuerkreuz auf der linken und vier Action-Tasten auf der rechten Seite ergänzt.

Als Desktop-Lösung kann der Razer Junglecat zudem mit Windows-PCs gekoppelt werden. Da gibt es freilich deutlich bessere und parallel auch günstigere Optionen, etwa den guten alten Controller der Xbox One, aber immerhin sei diese Möglichkeit erwähnt. Anpassen könnt ihr die Konfiguration des Controllers über die offizielle Razer-Gamepad-App. Dort sind auch direkt Voreinstellungen für etliche mobile Games hinterlegt. Zudem könnt ihr dort die Analogstick-Sensibilität anpassen, was für Shooter eine große Hilfe sein kann.

Kompatibel ist der Razer Junglecat zu Android-Smartphones ab Version 7.0 und zu PCs ab Windows 8.1. Die offizielle App Razer Gamepad funktioniert ab Android 8.0. Verfügbar ist der Controller ab sofort via Razer.com und kostet 119,99 Euro.

Wichtiger Hinweis: Mit den im Lieferumfang enthaltenen Smartphone-Cases passt der Razer Junglecat direkt nur an die Razer Phone 2, Huawei P30 Pro, Samsung Galaxy S10+. Solltet ihr also vor dem Kauf bedenken. Weitere Informationen erhaltet ihr auch auf der offiziellen Produktseite.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. 120 Ocken für einen Controller…warum sollte man das zahlen. Ich finde es echt eine schlechte Preispolitik und außerdem gibt’s viel zu wenig Spiele die in Frage kommen würden.
    Man kann zB auch den PS4 Controller mit dem Smartphone verbinden und holt sich eine passende Halterungen für 5€.

  2. Da nehme ich dann doch lieber die universelle Lösung von Ipega für 25 Euro.
    Die Bedienelemente der Razer Variante werden sicherlich hochwertiger sein, dafür funktioniert die Ipega Variante mit so ziemlich allen Bluetooth fähigen Smartphones und Tablets.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.