Razer Blade 15: Neue 15,6 Zoll Gaming-Laptops mit 4K OLED-Display vorgestellt

Razer ist als Hersteller nicht nur bekannt für allerlei Daddel-Peripherie wie Pads, Mäuse und weiteres, sondern verkauft auch eigene Gaming-Hardware in Form von Laptops und Desktop-Rechnern. Mit den neuen Modellen der Razer Blade 15-Serie bekommen Gamer ab spätestens Mai dieses Jahres dann ein 15,6 Zoll-Laptop an die Hand, dem neben einem aktuellen Intel-Prozessor unter anderem auch ein 4K OLED-Touch Display zur Verfügung steht.

Dank dem Sechskerner Intel Core i7-9750H CPU 2.6 GHz der 9. Generation sollten beim Zocken auf Seiten der CPU ausreichend Ressourcen zur Verfügung stehen. Im Basis-Modell des Blade 15 sitzt ein 144 Hz Full HD-Display mit bis zu 1.920 x 1.080 Pixeln Auflösung. Als Grafikkarte agiert hier eine NVIDIA GeForce RTX 2060.

Razer Blade 15 Advanced 4K OLED-Modell

Die Geräte der Advanced-Modelle setzen ebenso auf einen i7-9750H CPU 2.6 GHz der 9. Generation mit Max Turbo für Geschwindigkeiten von bis zu 4.5 GHz, haben aber außerdem zusätzlich Intel Wi-Fi 6 AX200 WLAN-Karten an Bord mit Geschwindigkeiten von bis zu 2,4 Gbps.

Der Bildschirm der Advanced-Geräte ist ein 15,6 Zoll 240Hz Full HD-Screen mit Edge-to-Edge-Display. Der Bildschirm deckt 100 Prozent sRGB ab und soll individuell kalibriert sein. Zusätzlich soll es dank der matten Oberfläche zu weniger Spiegelungen kommen. In der kostspieligsten Ausführung kommt das Razer Blade 15 Advanced mit einem 4K OLED Touch-Bildschirm und einer NVIDIA GeForce RTX 2080 zu euch nach Hause. Das 4K OLED-Display deckt dabei 100 Prozent des DCI-P3 Farbraums ab, ist HDR 400 True Black-zertifiziert und hat 1ms Reaktionszeit.

Das Basis-Modell des Blade 15 wird 2.149 Euro kosten, das Advanced-Modell ab 2.599,99 Euro. Die Geräte werden in den USA und Kanada bereits ab dem 24. April dieses Jahres erhältlich sein, zusätzliche Märkte (dann wohl auch DE) sollen dann ab Mai 2019 ausgerüstet werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

3 Kommentare

  1. Wie funktioniert denn OLED bei PCs? Hier müssten doch Probleme wegen der langen Standbilder auftreten?

    • Pixelshifting

      • Pixelshifting bringt auf Dauer allerdings auch nichts, da immer Pixel des Bereichs dauerhaft leuchten müssen. Über die Zeit wird es wohl nur größere Bereiche geben, die Schwächeerscheinungen aufweisen. Die Taskleiste und die Icons werden schon Spuren interlassen, egal ob Refresh-Einrichtungen, Dimming und Pixelshifting.

        Ich hab es an meinem HTPC mit OLED Fernseher so gelöst, dass die Taskleiste ausgeblendet wird, keine Icons auf dem Desktop sind und als Hintergrund nichts ausgewählt ist. So bin ich bisher gut über die Runden gekommen – seit jetzt 2 Jahren keine Probleme trotz längerer Browsernutzung.

Schreibe einen Kommentar zu Phil Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.