Raspberry Pi Pico: Microcontroller für 4 US-Dollar vorgestellt

Die Entwickler vom Raspberry Pi haben ein neues Produkt vorgestellt: einen eigenen Microcontroller namens Raspberry Pi Pico. Als Basis dient der selbst entwickelte Chip RP2040. Ab sofort ist das Produkt bereits bei offiziellen Resellern erhältlich und kostet gerade einmal 4 US-Dollar.

Wer das Magazin HackSpace kennt bzw. kauft, erhält ein Exemplar des Raspberry Pi Pico sogar kostenlos als Dreingabe – auch nicht verkehrt. Laut den Entwicklern habe man einen eigenen Microcontroller veröffentlicht, weil ohnehin viele Besitzer eines Raspberry Pi zusätzlich einen Microcontroller einsetzen würden. Da lag es nahe, diesen Bedarf in Zukunft selbst zu decken.

Technische Daten und Features des RP2040 (laut Hersteller)

  • Dual-core Arm Cortex-M0+ @ 133MHz
  • 264 KB of on-chip RAM
  • Support for up to 16 MB of off-chip Flash memory via dedicated QSPI bus
  • DMA controller
  • Interpolator and integer divider peripherals
  • 30 GPIO pins, 4 of which can be used as analogue inputs
  • 2x UARTs, 2 × SPI controllers, and 2 × I2C controllers
  • 16x PWM channels
  • 1x USB 1.1 controller and PHY, with host and device support
  • 8x Raspberry Pi Programmable I/O (PIO) state machines
  • USB mass-storage boot mode with UF2 support, for drag-and-drop programming

Laut Raspberry Pi sei der RP2040 auch für Machine-Learning-Anwendungen geeignet, da werde man in den nächsten Monaten ohnehin noch Neuigkeiten haben. Der Raspberry Pi Pico sei dabei ein Einstiegs-Board mit dem Chip, welches dem RP2040 auch 2 MByte Flash-Speicher und einen Chip zur Energieversorgung für 1,8 bis 5,5 Volt zur Seite stelle. So könne man den Strombedarf über diverse Quellen decken – etwa über zwei oder drei AA-Batterien.

Wer sich über den RP2040, den Pi Pico sowie das SDK und die Tools näher belesen möchte, wird hier versorgt. Man hat mit Partnern wie Adafruit, Arduino, Pimoroni und Sparkfun auch direkt einige Accessoires gebastelt, sodass es schon Zubehör bzw. abweichende Boards mit dem RP2040 gibt. Etwa hat Adafruit das Feather-Ökosystem um das Feather RP 2040 erweitert. Bei Partnern könnt ihr Vorbestellungen teilweise bereits ab heute abgeben, solltet ihr Interesse haben und etwas mit einem Microcontroller anzufangen wissen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Da der Zero auch für 5$ dort und für teils 15€ hier verkauft wurde, kann man auf diese Preise nicht viel geben.

  2. Cool zigbeee Controller in gut

    • Dazu fehlt dem mindestens noch mal der funkende Teil sowie eine passende Firmware… oder was war Deine Idee?

  3. Leider ohne Bluetooth und WLAN. Da finde ich einen ESP32 besser…

    • Und deshalb genau richtig für meine Einsatzzwecke. Da das System modular aufgebaut ist, baue ich ein WiFi-Modul ran, sollte ich es benötigen.

  4. Hilfreich für Bastler finde ich auch diese Pinout-Grafik des Picos:
    https://hackaday.com/wp-content/uploads/2021/01/pico_pinout.png

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.