Raspberry Pi bekommt angepasstes XBMC

Über die Billig-Platine Raspberry Pi hatte ich vor einiger Zeit berichtet. Das 35 Dollar teure Board, welches sich mittels HDMI an euren TV anschließen lässt, stößt im Web auf viele Freunde, denn die Features lesen sich für den Preis wirklich gut. Ich schrieb ja, dass sich nicht nur USB-Sticks mit Linux & Co anschließen lassen, auch AirPlay und Co sind möglich. Gestern wurde dann noch bekannt, dass sich ein paar Tüftler daran machen, auf Basis des XMBC (XBOX Media Center) ein für das Raspberry Pi angepasstes XBMC zu realisieren.

Damit auch der normale Benutzer damit etwas anfangen kann, wird es Installationspakete mit grafischer Oberfläche geben, damit unter Windows, Linux und Mac OS X ganz einfach das XBMC auf den USB-Stick überspielt werden kann. Das System ist Auto Update-fähig und bietet Unterstützung für PVR, AirPlay oder auch Dinge wie Spotify. Auf das kleine Teil freue ich mich schon.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Hört sich für mich toll an.
    Bleibt abzuwarten, ob die Leistung ausreichend für HD im XBMC ist.
    Und natürlich muss die Bildfrequenz über den HDMI Ausgang automatisch auf 50/60/24 Hz umschaltbar sein.

  2. Das OS bootet aber glaub ich eigentlich von der SD-Karte und nicht USB Stick.

  3. haben will 😀 wo kann man vorbestellen? *fg*

  4. Jo, da freue ich mich auch schon drauf. Bei dem Preis ein Pflichtkauf.

  5. @Sven ein Blender-HD-Demo-Video wurde auf der Scale10k in LA gezeigt.

    http://www.youtube.com/watch?v=4NR57ELY28s

    Mal sehen wie lange die Entwickler brauchen und wie sehr der Preis steigt. Ich werde es auf jeden Fall im Auge behalten, besonders weil ich in letzter Zeit zu einem XBMC-Fan wurde.

  6. Hallo Zusammen,

    wie gut, dass es diese Installationspakete mit grafischer Oberfläche geben wird. Ich danke für diese Information und sende liebe Grüße aus Bremen.

  7. Christian B. says:

    XBMC mit XStream Plugin ist perfekt! Alle Serien zu jeder Zeit!
    Läuft seit einiger Zeit auf meinem HTPC =)

  8. Nur wann wird er endlich zu kaufen sein 😀

  9. Hallo,
    auch für mich wäre das Raspberry Pi ein wahr gewordener Traum. Nur eine Frage stellt sich dabei für mich: schafft der ARM11 Prozessor Flash-Inhalte zu verarbeiten (Stichwort Video-Stream)? Vielleicht hat jemand damit schon Erfahrungen gesammelt…

  10. Mir fehlt am Rasperry Pi nur noch ein Wifi Feature, am Besten ein Wifi Direct Feature, dh die Erstellung eines WLAN Netzes das vom Rasperry Pi ausgeht und mir den freien Austausch innerhalb dieses Netzes erlaubt! Das wäre ziemlich cool, wenn ich mittels des Rasperry Pi meinen Fernseher zu einem SmartTV umwandeln könnte, mit dem ich mittels meines DesireHD mit DLNA Dateien kabellos abspielen könnte!

  11. @Caschy: Du schreibst „PVR“ hast Du hier nähere Infos? Würde mir gerne ein PVR bauen, da mein alter HDD Recorder über den Jordan gesprungen ist.

  12. Oh wie sehr freue ich mich auf dieses Teil und auch wenn ich mich vor meiner „Regierung“ stets für technische Neuanschaffungen „rechtfertigen“ muss (…“braucht man das“, „wozu ist das genau gut“, … „Du könntest mich dafür auch mal zum Essen einladen“…) werde ich dieses Geld gerne investieren und die Investition durchsetzen :-).
    Ich habe nur die Befürchtung, dass die lieben Damen und Herren Hersteller versuchen werden, dieses Projekt zu torpedieren. Immerhin kann man durch solche sinnigen Gadgets horrende Aufpreise für Ausstattungs-Schnick-Schnack nicht mehr rechtfertigen. Und dann erst die „Rechte- und Patentinhaber“… Ich wünsche dem Projekt gutes Gelingen.

  13. @ Thomas
    http://www.openelec.tv -> nightly builds – pvr

    PVR ist aber jetzt im Moment alles andere als Bugfrei, es funtzt schon ganz gut aber hat noch reichlich macken 🙂

  14. Das wurde bekannt?

    Seitdem ich von dem Rasberry lese steht da immer bei das XBMC angepasst werden soll. XBMC ist zwar nicht so der bringer, aber besser als nichts ^^

  15. @Namerp: Danke fürs Feedback. Aber wie muss ich das dann verstehen? USB DVB-C Empfänger an das Pi und auf die Externe USB Platte aufnehmen?

  16. @ Thomas ja das würde gehen (wenn du aufnehmen willst) sonst Start von USB Stick z.b. oder per LAN etc …

    Müssen wir nur abwarten bis es XBMC/OE für den Pi gibt die XBMC Devs arbeiten ja dran, das wird schon 🙂

    bzw http://www.youtube.com/watch?v=fC1wz69AdJU#t=45s klappt schon ganz gut bis auf die allgemeine Instabilität. Hab es als Receiver laufen bis auf die Macken (manchmal kein EPG, gelegentliche Abstürze) keine Probleme. Und eben den XBMC Luxus zusammen in einem Gerät 🙂

  17. @thomas

    Ich würde da dann doch eher zu was anderem greifen. VDR oder Mediaportal mit entsprechender Hardware. Auch wenn das natürlich ne andere Preisklasse ist.

  18. Auf jeden Fall ein sehr cooles Projekt, aber ich glaube ihr überschätzt etwas die Leistung der Hardware. Nur weil das Geräte _manche_ Videocodecs in 1080p decodieren kann, heißt das nicht, dass die CPU viel Power hat.
    z.B. @Benjamin: Flash wird aus zwei Gründen nicht laufen: Erstens ist die CPU zu schwach, zweitens gibt es (glaube ich) keinen Port des Flashplayers für diese Architektur. youtube.com/html5 könnte jedoch funktionieren.
    Leider ist die Hardware selbst zum einfachen Browsen in meinen Augen nicht geeignet. Schaut euch mal an was wieviel RAM euer Browser gerade verbraucht und wieviel RAM das Gerät selber hat.
    Versteht mich nicht falsch, ich bin da selber enttäuscht, aber ich würde das Teil nur benutzen können, um damit Videos am Fernseher abzuspielen, und das kann eigentlich jeder neue Fernseher selbst… Mal sehen, vielleicht gibts ja einen Nachfolger mit besserer Hardware.
    Dennoch bestimmt ein interessantes Spielzeug.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.