Raspberry Pi: 2021 will man sich auf die Software konzentrieren

Raspberry Pi hat 2020 gleich mehrere neue Hardware-Produkte veröffentlicht. Beispielsweise erschien im August 2020 der Raspberry Pi 4 mit 8 GByte und später folgte das Compute Module 4. Im Januar 2021 reichte man außerdem noch den Raspberry Pi Pico nach. Letzterer kostet nur 4 US-Dollar und habe sich laut dem Hersteller zu einem enormen Erfolg entwickelt. 2021 wolle man sich aber nun auf die Software konzentrieren.

In einem Interview mit TechRepublic erklärt man, was noch für den Rest des Jahres anstehe. So müsse man etwa noch Hundertausende Einheiten des Pico ausliefern, weil die Bestellungen nicht abgerissen hätten. Dafür habe sicherlich der günstige Preis gesorgt. Eigentlich visiert man mit dem Produkt vorwiegend den Bildungsbereich an, doch auch Bastler haben sich da natürlich bedient.

2021 solle nun aber ein ruhigeres Jahr bleiben, was neue Raspberry-Pi-Hardware betreffe. Natürlich denke man schon über einen Raspberry Pi 5 nach, sei sich aber noch nicht sicher, wie das Ergebnis ausfallen müsse. Für die nahe Zukunft sei die Software der Fokus. Etwa wolle man die Software-Plattform Mitte des Jahres auf Debian 11 umstellen. Das bringe viele Umstellungen mit sich. Man freue sich zudem mit Chromium 88 zu arbeiten, was auch für Videokonferenz-Plattformen wichtig sei.

Generell mache man da auch in Sachen Multimedia-Integration Fortschritte und unterstütze Vulkan 1.1 voll. Aber mit der Software sei es, wie sich in einem Hamsterrad zu befinden: Es gebe immer etwas Neues zu implementieren und so könne man niemals stehenbleiben. Da habe man 2021 also noch alle Hände voll zu tun.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. iMactouch says:

    „Man freue sich zudem mit Chromium 88 zu arbeiten“

    Leider ist der jetzige Chromium Browser dank Google auf dem Raspberry Pi nur noch verkrüppelt nutzbar. Es ist nämlich z.B. keine Anmeldung bei Google mehr möglich, der entsprechende Teil wurde auf dem Pi entfernt.

    Gut, daß z.B. Vivaldi völlig problemlos läuft.

Schreibe einen Kommentar zu iMactouch Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.