Anzeige

Raspberry Pi: 10 Millionen Stück verkauft, neues Starter-Kit veröffentlicht

Artikel_Raspberry_PiDer erste Raspberry Pi war nichts weiter als ein kleines Entwickler-Board. Günstig und super flexibel für eigene Projekte einsetzbar. Die Community wuchs schnell, ebenso gab es schon recht bald diverses Zubehör wie Cases oder andere Komponenten, die man für das Board gebrauchen könnte. 4,5 Jahre später konnten mittlerweile 10 Millionen Raspberry Pi verkauft werden. Dieser Meilenstein wird nun mit einem neuen Bundle gefeiert, das den sofortigen Start mit allen benötigten Teilen ermöglicht. Das Bundle wird vorerst in Großbritannien erhältlich sein, im Zeitraum der nächsten Wochen dann aber auch weltweit verfügbar sein.

raspi_starter

Das Raspberry Pi Starter Kit kostet 99 Pfund (rund 117 Euro) zuzüglich Steuern und beinhaltet folgende Komponenten:

  • Raspberry Pi 3 Model B
  • 8 GB SD-Karte
  • Offizielles Case
  • Ein 2,5 A Netzteil (multi-region)
  • 1 Meter HDMI-Kabel
  • Optische Maus
  • Tastatur
  • Adventures in Raspberry Pi (Foundation Edition)

Verfügbar wie gesagt erst einmal nur in Großbritannien, zum Beispiel in diesem Shop. Eigentlich ein ziemlich cooles Geschenk für den Nerd an sich, falls er noch keinen Raspberry Pi verwendet. Aber auch für Interessierte, die erstmals einen Raspberry Pi ausprobieren möchten, ist das Paket sicher nicht verkehrt. Auf jeden Fall bequemer als sich alle benötigten Teile einzeln zusammen suchen zu müssen. So kann man direkt „out of the box“ loslegen und seine Ideen verwirklichen.

(Quelle: Raspberry Pi)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Anfangs habe ich das Teil für Kodi benutzt, inzwischen aber ist der Raspberry durch das Fire TV für diesen Zweck überflüssig geworden – und auch ich überlege seither immer mal wieder, wie ich das Teil halbwegs sinnvoll nutzen kann. Viel fällt mir da aber auch nicht ein. Dann und wann nutze ich das Teil, um Audiostreams aufzunehmen via Streamripper. Aber nach dem Lesen einiger Kommentare hier werde ich mir Retropie mal näher anschauen, das könnte noch eine unterhaltsame und interessante Anwendung sein.

  2. Nutze einen Pi als „PiHole“….. Funktioniert effektiv als Werbe- und Trackerfilter fürs Hausnetz….

  3. Habe einen Pi2 als Bittorrent Sync Server, Kontakt – /Kalendersync, und Pihole im Einsatz. Ersetzt somit zwei Clouddienste und sperrt zuverlässig Werbung und Trecker.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.