„Ralph Reichts 2“: Gaming-Animationsfilm für 2018 bestätigt

wreck it ralph logo„Ralph Reichts“ alias „Wreck-It Ralph“ ist einer meiner Lieblings-Animationsfilme. Ich habe die zahlreichen Gaming-Anspielungen gefeiert („!“), fand aber auch die Grundgeschichte um einen Videospiele-Schurken klasse, der die Schnauze voll hat vom Außenseiter-Dasein. Da gerade die Gaming-Welt schier endlose Potentiale für eine Fortsetzung bietet, war ich recht enttäuscht, dass bisher zu einem Sequel seitens Disney lediglich vage Aussagen kamen. Nun hat das Unternehmen endlich Erbarmen mit den Fans: „Ralph Reichts 2“ ist für 2018 bestätigt. Das erste Teaser-Bild deutet eine Erweiterung des Settings auf das WWW an.

So erkennt man auf dem Bild Parodien auf bekannte Tech-Unternehmen und Websites wie etwa „Gügle“, „Amazing“ oder „LubHub“. Die Regie sollen gemeinsam Rich Moore und Phil Johnston übernehmen. Moore führte schon beim Erstling Regie, während Johnston das Drehbuch schrieb. Alte Bekannte stellen auch die Orignalsprecher dar. So leiht Comedian Sarah Silverman erneut Vanellope ihre Stimme. Auch John C. Reilly kehrt als Hauptcharakter Ralph zurück. Veröffentlichen will Disney „Ralph Reichts 2“ am 9. März 2018.

wreck it ralph 2

Moore und Johnston bestätigen, dass sich Ralph dieses Mal das WWW vornehmen soll. Wie Ralph als Arcade-Figur plötzlich ins Internet gelangt, verraten die Macher aber noch nicht. Auch in der Fortsetzung dürfte mit reichlich Cameos zu rechnen sein. Im ersten Teil hatten beispielsweise Segas Sonic – The Hedgehog, Zangief aus der Reihe „Street Fighter“ und Q*Bert Gastauftritte. Für die Fortsetzung munkelt man, dass einige Charaktere von Nintendo, etwa Mario und Link, sich ein Stelldichein geben könnten. Angesichts des Web-Szenarios dürften aber sicherlich auch etliche Querverweise auf aktuelle Online-Games drin sein.

Ich freue mich jedenfalls tierisch auf „Ralph Reichts 2“ und hoffe darauf, dass die Macher genau wie beim Erstling ordentlich Futter für Gaming-Fans mit einer herzerwärmenden Story kombinieren. Der Erstling mag nicht wie der Kassenknüller „Die Eiskönigin“ etliche Rekorde gebrochen haben, hat das nun endlich bestätigte Sequel aber mehr als verdient.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Nanü? Die werden doch nicht deutschsprachige Programmierer haben ? Oder hat da jemand das Tastaturlayout per accident geändert?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.