Qualcomm Snapdragon: Nächstes Flaggschiff-SoC soll den Videocodec AV1 unterstützen

Qualcomm wird angeblich ab seinen High-End-Chips der nächsten Generation auch den Videocodec AV1 unterstützen. Das gilt noch nicht für die aktuellen Snapdragon 8 Gen 1, sondern soll ab dem Nachfolger greifen, der Ende 2022 vorgestellt werden dürfte. Er wird dann in Smartphone-Flaggschiffen des Jahres 2023 werkeln.

Die Adreno-GPU des neuen Chips soll dann eben die native Verarbeitung von AV1 beherrschen. AV1 sagt euch nichts? Das ist ein Videocodec, der bereits 2018 vorgestellt worden ist und im Wesentlichen durch eine höhere Effizienz als HEVC überzeugt. Man kann also wahlweise eine identische Bildqualität bei geringerer Bitrate erzielen oder bei gleicher Bitrate die Bildqualität potenziell erhöhen. Das ist freilich für Streaming-Anbieter spannend.

Qualcomm zieht dabei nach, denn Samsungs Exynos 2200 beherrscht etwa bereits die AV1-Decodierung und das gilt auch für ausgewählte SoCs von MediaTek und Broadcom. Auch Google soll einen neuen Chromecast mit Google TV vorbereiten, der dann AV1 unterstützen würde. Zudem erfordern neue Versionen von Android TV es, dass die Geräte AV1 unterstützen. So will man die Adoption vorantreiben.

Trotz der Vorteile gegenüber HEVC verbreitet sich AV1 bisher nur langsam. Abseits von YouTube unterstützt bisher nur Netflix als einziger großer Streaming-Anbieter den Codec. Hier hat sich ein wenig das Henne-Ei-Problem ergeben. So argumentiert die eine Seite, man benötige eine breitere Hardware-Unterstützung und die andere Seite vertritt die Ansicht, die Einbindung lohne sich erst, wenn mehr Videoplattformen den Codec einsetzen.

So mag AV1 den Streaming-Anbietern zwar Bandbreite sparen, doch Videos im großen Stil neu zu codieren kostet ebenfalls eine Menge Geld. Zumal mal auch ältere Versionen weiter vorhalten müsste, da ja eben noch nicht alle Geräte mit AV1 klarkommen. Der Support durch kommende Qualcomm-SoCs könnte AV1 da einen gehörigen Push versetzen. Bis Ende 2022 ist es allerdings noch eine ganze Weile hin, warten wir also mal ab, ob die Gerüchte sich bewahrheiten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. YT & NT langen um den Codec zum must have zu machen. Außerdem ist er im Gegensatz zu h.265 lizenfrei, von daher werden da recht schnell andere aufspringen.

    • Vimeo und andere Streaming Quellen bieten es auch schon an und bringen ältere Kodi Systeme aus dem Tritt wenn man av1 nicht filtert 🙂

  2. Schauen denn wirklich SO viele Leute TV am Handy?
    Würde mir im Traum nicht einfallen.

    Mehr als kurze Video Clips schau ich mir da nicht an.

    Dann finde ich das mit Android TV schon wichtiger.

  3. Käsekuchen says:

    Für Video Telefonie wäre Encoding auch cool.
    Viele Mobile Geräte haben inzwischen sehr sehr gute Kameras die man für Streaming oder Besprechungen IM home Office als Kamera benutzen könnte mit Stativ. Weniger Bandbreite zu brauchen für gutes Bild is immer gut

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.