Qualcomm Snapdragon 710: Neuer SoC zwischen High-End und Mittelklasse

Qualcomm hat den neuen SoC Snapdragon 710 vorgestellt. Dieser Chip soll nun die Lücke zwischen den High-End-Lösungen der Reihe Snapdragon 800 sowie den Mittelklasse-Chips der Serie 600 füllen. Der neue Snapdragon 710 integriert die GPU Adreno 616, den DSP Hexagon 685, das LTE Modem X15, den Spectra 250 ISP sowie acht Kerne auf Basis der Architektur Kryo 360. Der neue Snapdragon 710 biete laut Qualcomm die „bis zu zweifache AI-Performance“ des Snapdragon 660.

Auf dem Bild aus der Vorstellung seht ihr dann auch, was Qualcomm sich so an KI-Features vorstellt. Viele Features beziehen sich auf Objekterkennung bzw. automatische Einstellungen an der Kamera – da werden Erinnerungen an das Huawei P20 Pro wach. Zudem verspricht Qualcomm dank des Modems X15 bis zu 800 Mbps im Downlink. Ob ihr derlei Geschwindigkeiten aber in der Praxis jemals erreichen werdet, sei natürlich mal dahingestellt.

Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 5.0 und Kameras mit bis zu 32 (Single) bzw. 20 (Dual) Megapixeln sind ebenfalls mit dem Snapdragon 710 verwendbar. Zudem hebt der Hersteller die Gaming-Fähigkeiten des Chips hervor. Jener wird auch von der Unreal Engine 4.1.2 / Unity 5.6 unterstützt. Im Vergleich mit der GPU des Snapdragon 660, der Adreno 512, soll die Adreno 616 bis zu  35 % mehr Grafikleistung in die Waagschale werfen und 62-mal mehr Farben für Bildschirme unterstützen. Displays mit bis zu QHD+ können befeuert werden.

Der Qualcomm Snapdragon 710 bringt acht CPU-Kerne mit. Zwei sollen mit 2,2 GHz für Leistung sorgen, sechs mit 1,7 GHz sind für Effizienz bei Anwendungen zuständig. Aufgrund der Herstellung im 10-nm-Verfahren sollte der Prozessor insgesamt mit seiner Effizienz durchaus punkten können.

Oben seht ihr einige Angaben, die Qualcomm im Bezug auf den Snapdragon 710 zur Effizienz macht. Als Vergleich gilt dabei jeweils der Snapdragon 660. Speziell bei der Wiedergabe von 4K-Videos sowie beim Zocken sollte der neue Chip also den Akku schonen.

Erste Geräte mit dem neuen Qualcomm Snapdragon 710? Die dürft ihr ab dem zweiten Quartal 2018 erwarten – also durchaus in naher Zukunft. Mit dem Chip hievt Qualcomm nun viele Premium-Features in die gehobene Mittelklasse. War es zwangsläufig notwendig die Lücke zwischen den Snapdragon 800 und 700 zu füllen? Das entscheiden nun die Partner und natürlich ihr als potentielle Käufer entsprechender Geräte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

4 Kommentare

  1. Kommt natürlich immer darauf an, wo sich dann die Geräte preislich befinden, aber grundsätzlich könnte das eine interessante Alternative werden. Wobei mir persönlich die 6xx Reihe auch reichen würde.

  2. Michel Ehlert says:

    Denke das ist echt ne frage was der Chip den Herstellern kosten wird. Das Problem ist denk ich einfach der Preisverfall der Geräte, denn ein LG g6 ist bestimmt nicht schlechter als so manches neu Vorgestellte mittelklasse Gerät mit einem Chip der 6er Reihe. Aber grundsätzlich bin ich der Meinung die 8er Reihe wird in einem normalem Smartphone aus genutzt.

  3. phrasemongerism says:

    Bestand da überhaupt eine Lücke?

  4. Wie sieht es denn mit Linux Unterstützung aus? Beim 845 haben Google und Qualcomm ja gemeinsam am Mainline Kernel gearbeitet

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.