Qualcomm Quick Charge 4+ soll das Smartphone noch schneller laden

Schnelles Aufladen des Smartphones. Denken viele nicht dran, ist aber definitiv ein dicker Vorteil von unterstützten Smartphones und mittlerweile auch ein großes Marketing-Ding. Bei Qualcomm kennt man Quick Charge und hier hat man mit Qualcomm Quick Charge 4+ noch einen etwas flotteren Standard hingelegt. 30 Prozent soll das Ganze effizienter arbeiten (gut bei Akku-Packs), bis zu 15 Prozent schneller und das Gerät soll weniger warm werden – bis zu 3 Grad kühler ist das Ganze. Geräte mit dem neuen Standard gibt es noch nicht großartig auf dem Markt, das erste ist das nubia z17, welches einen Snapdragon 835, 8 GB RAM, 128 GB Speicher und einen 3.200 mAh starken Akku hat. Dieses kann flott via Qualcomm Quick Charge 4+ geladen werden.

Um in den Genuss von Qualcomm Quick Charge 4+ zu kommen, wird ferner ein zertifiziertes Netzteil benötigt. Sicher eine Sache, die in den kommenden Flaggschiffen mit Qualcomm-Prozessor verbaut ist. Bis dahin kommt man auch so klar. Viele aktuelle Geräte laden ja schon recht flott, sodass man mit wenig Wartezeit viel Akku laden kann.

Persönliche Meinung: Trotzdem nicht die Geräte immer dünner machen. Lieber effizienter und mehr Akku. Danke!

Text

On the mobile device side, Quick Charge 4+ includes all the benefits of Quick Charge 4, plus three enhancements. Manufacturers get the 4+ designation by including all three:

  • Dual Charge: already an option in earlier versions, but now more powerful, Dual Charge includes a second power management IC in the device. Charging a device via Dual Charge divides the charge current, allowing for lower thermal dissipation and reduced charge time
  • Intelligent Thermal Balancing: a further enhancement to Dual Charge, intelligent thermal balancing is engineered to move current via the coolest path autonomously, eliminating hot spots for optimized power delivery
  • Advanced Safety Features: Quick Charge 4 already includes rigorous built-in safety protocols. Quick Charge 4+ goes one step further and is designed to monitor both the case and connector temperature levels simultaneously. This extra layer of protection helps ward against overheating and short-circuit or damage to the Type-C connector.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. cashys persönliche Meinung zu den immer dünneren Geräten teile ich voll und ganz. Ich gehe sogar weiter und sage: wie dünn ein Gerät ist, ist mir (fast) egal, Hauptsache der Akku ist groß und austauschbar. Habe seit Anfang des Jahres in meinem S5 einen neuen Akku und seit dem habe ich wieder 3 Tage Laufzeit (mit dem ersten kam ich zuletzt gerade so über den Tag). Ist zwar blöd für den Hersteller, weil ich mein Gerät nach 2,5 Jahre immer noch nicht in die Mülltonne werfe, aber für mich und die Umwelt ist das allemal besser.

    Diese QuickCharge-Geschichte führt doch aber nur dazu, dass der Akku noch schneller verschleißt. Wenn er also nicht austauschbar ist, ist das ganze nur ein Schritt in Richtung noch schnellerer Obsoleszenz.

  2. Bartenwetzer says:

    Um in den Genuss von Qualcomm Quick Charge 4+ zu kommen, wird ferner ein zertifiziertes Netzteil benötigt. Sicher eine Sache, die in den kommenden Flaggschiffen mit Qualcomm-Prozessor verbaut ist.

    Ach du liebe Güte: Das Netzteil ist im Prozessor verbaut.
    Der schreibt denn so einen Mist

  3. @Bartenwetzer: Bezieht sich auf QC4+, nicht auf das Netzteil. QC4+…..wird in den kommenden….. Sorry, wenn ich mich missverständlich ausdrückte, sodass das bei dir anders ankam.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.