Qualcomm kündigt mehrere Audioplattformen für Hearables und Co. an

Qualcomm hat gleich mehrere, neue Audioplattformen vorgestellt, die sich als Basis für drahtlose Lautsprecher, Kopfhörer und Hearables eignen sollen. Dabei deckt man unterschiedliche Marktsegmente ab – vom Einstiegsbereich bis High End. Die Spitze markiert etwa der SoC CSRA68100, der für drahtlose Premium-Lautsprecher und Kopfhörer vorgesehen ist und 32-bit-Anwendungen unterstützt. Qualcomm will Entwicklern zudem mit seinem Audio Development Kit (ADK) 6.0 unter die Arme greifen.

Entsprechend hofft der Hersteller, dass sich der neue SoC CSRA68100 schnell verbreitet. Doch abseits des SoCs für Premium-Geräte hat Qualcomm auch noch die QCC3XXX ins Rennen geschickt. Diese Serie ist für Bluetooth-Lautsprecher und drahtlose Kopfhörer bzw. Headsets im Einstiegsbereich prädestiniert. Qualcomm will die SoCs als Alternative zu Lösungen mit festen ROM-Funktionen bewerben, denn es sind deutlich mehr Anpassungen durch die Entwickler möglich.

Die QCC3XXX-Reihe beinhaltet insgesamt acht SoCs – fünf davon mit Bluetooth-Unterstützung. Ziel von Qualcomm ist es, die SoCs in preisgünstigen Geräten unterzubringen und trotzdem für jene einen flexibleren Funktionsumfang als bisher zu garantieren. So sollen dadurch etwa aptX, Qualcomms Noise Cancellation cVc und TrueWireless Stereo im Einstiegsbereich mehr Verbreitung erhalten.

Laut Qualcomm sollen im ersten Quartal 2018 noch weitere, stromsparende SoCs für Bluetooth-Audio-Geräte folgen. Zunächst führt man aber als Ergänzung speziell für Audiogeräte mit USB-C auch noch die SoCs WHS9420 und WHS9410 ein. Die beiden Chips sollen jeweils den Einstiegsbereich (WHS9410 ) und die Mittelklasse (WHS9420) abdecken. Viele Details zu den Chips plaudert Qualcomm dann auch nicht weiter aus, außer, dass der WHS9420 ANC integriert und über USB Audio mit bis zu 192 kHz und 24-bit unterstützt.

Das alles ist für Entwickler und Partner relevanter als für die meisten von uns als Privatkunden, liefert aber schon einen Fingerzeig darauf, wohin die Reise rund um Audio gehen soll. Wie ihr auf der Grafik oben seht, hat sich etwa Qualcomm auch zum Ziel gesetzt den traditionellen Kopfhöreranschluss wegfallen zu lassen – das ist aktuell bei vielen von euch noch umstritten.

(via Qualcomm)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Jetzt kommt von euch wieder ne total sinnfreie Umfrage: braucht es Hifi und Lossless? 😉 die hersteller implementieren total unbegründet neue nutzlose Technik die keiner hört und braucht… Bis 32bit scalen .. überflüssig usw 😉
    Haha bald sind smartphones für Hifi-Anlagen rdy 🙂

  2. Kopfhöreranschluss weglassen ist *noch* umstritten? Das wird sich, was mich betrifft, auch nicht ändern. Ganz einfach weil ich nicht noch ein weiteres Gerät haben will, wo ich mich darüm kümmern muss, dass der Akku geladen ist.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.