Qualcomm Fingerabdruckleser arbeiten unter Displays

Fingerabdruckleser, die unter dem Display liegen. Klingt immer eine Ecke nach Zukunft und Futurismus, ist aber nun bald auch von Qualcomm da. Möglich machen es die „Qualcomm Fingerprint Sensors“ von Qualcomm, die die Sensoren und weitere Neuerungen auf dem Mobile World Congress Shanghai 2017 angekündigt haben. Nicht die erste Fingerabdruckleser-Lösung von Qualcomm, die hatten schon früher Qualcomm Snapdragon Sense im Angebot. Die neue Ultraschall-Lösung soll das Authentifizieren von Fingerabdrücken über Sensoren erlauben, die in Verbindung mit Glas, Metall und Displays eingesetzt werden können.

Nicht nur das Entsperren ist möglich, auch Richtungsgesten und Unterwasser-Entsperrung soll machbar sein. Das korrekte Erkennen eines Fingerabdrucks soll bei OLEDs bis zu 1200 µm möglich sein, bei Glas 800 µm und bei Aluminium noch 650 µm. Die alte Lösung schaffte bisher „nur“ 400 µm bei Glas oder Metall. Eingesetzt werden können die Sensoren nicht nur in technischen Geräten mit Qualcomm-Chipsatz, auch andere Anbieter sollen die Sensoren in ihre Lösungen verbauen können.

Qualcomm Fingerprint Sensors für Glas und Metall sind für die bereits angekündigten Snapdragon 660 und 630 Mobile Platttformen gedacht – Qualcomm Fingerprint Sensors für Displays, Glas und Metall sind für zukünftige Snapdragon Mobile Plattformen und Nicht-Snapdragon-Lösungen gedacht.

Man rechnet damit, dass die neuen Lösungen in der ersten Hälfte 2018 im Markt auftauchen können, im vierten Quartal bekommen Hersteller die Möglichkeit, die neuen Lösungen zu evaluieren. Demonstriert wurde die neue Lösung bereits in einem modifizierten VIVO XPlay 6.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Ein Kommentar

  1. Dann bin ich mal gespannt, ob Qualcomm hier mit Apple zusammen gearbeitet hat und man die Lösung im neuesten iPhone auch sehen wird oder ob Apple etwas eigenes entwickelt hat. Denn so wie die aktuellen Leaks aussehen, wird es auf der Rückseite keinen Fingerabdrucksensor geben, daher dürfte es nur unter dem Glas möglich sein.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.