Qualcomm aptX Lossless Audio: Verlustfreie CD-Qualität über Bluetooth

Lossless Audio via Bluetooth? Vor allem bei Vorstellung der AirPods Max kochte dieses Thema hoch, denn die Over-Ear-Kopfhörer von Apple unterstützen trotz ihres doch knackigen Preises keine hochauflösende Musik. Die Lösung will nun Qualcomm parat haben, deren Audio-Codecs bereits mit zahlreichen Kopfhörern sowie (Android-) Geräten werkeln.

Mit aptX Lossless Audio möchte man seitens Qualcomm CD-Qualität liefern – auch über Bluetooth. Unterstützt werden 16 Bit bei einer Abtastrate von 44,1 kHz (verlustfreie CD-Qualität). Je nach Bluetooth-Verbindung oder auf Nutzerwunsch wird die Qualität skaliert. Als Nutzer hat man auch die Wahl zu 24-Bit-Audio bei 96 kHz. Bei schlechter Verbindungsqualität wird auf bis zu 140 kbit/s herunterskaliert, im Optimalfall sind knapp 1 Mbit/s Bitrate möglich. Hierbei passt man sich auch durch eine automatische Erkennung an, welche prüft, ob eine Quelle verlustfreies Audiosignal liefert.

Der Codec wird erst von neuer Hardware unterstützt, welche für das kommende Jahr erwartet wird. Für die Verwendung von Qualcomms neuem Codec sind entsprechende Lizenzen vonnöten. Entsprechend muss man da mal abwarten, was an Hardware und Zuspielgeräten den neuen Codec unterstützen wird. Immerhin zu Snapdragon Sound – dazu gehört nun auch der neue Codec – haben sich neben Xiaomi auch zahlreiche weitere OEMs bekannt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Wer ist denn Competitor D? Sieht für mich eigentlich nach LDAC aus, dann wäre die Spalte aber falsch, da LDAC auch lossless ist.

    • LDAC ist nicht lossless.

      • Ist beides richtig:
        LDAC is a lossless and lossy codec […] When the codec is set to 16 bits/44.1kHz at 909 kbps (or 16 bits/48kHz at 990 kbps) LDAC can stream lossless audio that is identical in quality to (or slightly higher than) Audio CD or standard resolution uncompressed audio.

  2. Viel spannender als lossless audio (meiner Meinung) – ermöglicht das vielleicht auch endlich, dass Bluetooth Headsets unter Windows gleichzeitig Audio und Mikrophon leiten können?

    Mit den aktuellen Protokollen ist ja nur entweder Stereo Audio ohne Mikrophon oder eben „hands-free“ Mikro Signal und blecherndem Mono Sound möglich

  3. Oh, mal wieder ein neuer Bluetooth-Standard. Das schöne an Standards ist ja, dass es so viele davon gibt. Es kann gar nicht genug geben. Je mehr, desto besser. Wäre doch schade, wenn durch Standards etwas gar zu übersichtlich würde. 😉

    Kopf an Kopf liefert sich Bluetooth mit USB ein Rennen der Spezifikations-Diversifikation, wobei USB in letzter Zeit mit den verwirrenden Bezeichnungen etwas im Vorteil war, da Stand Bluetooth einfach unter Zugzwang. Was kommt als nächstes, „Bluetooth-Direct“, mit Audioübertragung ohne Neukodierung, also einfach in dem Format, in welchem die Datei vorliegt? Es bleibt spannend… 🙂

    • Falsch, das ist kein neuer Bluetooth Standard (welcher dann von der Bluetooth Group definiert würde). Das ist eine Eigenimplementierung eines Audio-Codecs von Qualcomm. Die nutzen einfach die Bluetooth-Technologie als Transfermedium für ihre Daten. Bluetooth „selbst“ ist es völlig egal, was wer darüber für Datenströme sendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.