QNAP TVS-675: Neues 6-Bay-NAS mit 2,5GbE kostet knapp 1.200 Euro

Neuigkeiten aus dem Hause des taiwanesischen NAS-Herstellers QNAP. Der hat mit dem TVS-675 nun ein neues Budet-NAS mit 6 Festplatteneinschüben vorgestellt. Betrieben wird jenes auf Basis der x86-Architektur mit einem Zhaoxin KaiXian KX-U6580, welcher 8 Kerne sowie 2,5 GHz Takt bietet. Die Rechenleistung solle zum Betrieb von virtuellen Maschinen sowie für „komplexe Multitasking-Arbeitslasten“ ausreichen, so QNAP.

Ausgestattet ist das TVS-675 zudem mit einem Arbeitsspeicher von 8 GB DDR4-RAM. Jener lässt sich dank zwei Steckplätzen mit jeweils 32 GB auf bis zu 64 GB aufstocken. Im TVS-675 verbaut hat man zwei 2,5GbE-Ports, mit der Unterstützung zum Port Trunking. Außerdem an Bord: zwei PCIe Gen 3 x4 Steckplätze für Netzwerkkarten von bis zu 10 GbE oder zur SATA-Erweiterung.

Zudem sind neben den 6 HDD-Steckplätzen (2,5-Zoll/3,5-Zoll) auch zwei SSD-Steckplätze, beispielsweise für einen Cache, verbaut. Durch einen integrierten HDMI-2.0-Ausgang lassen sich Medien oder virtuelle Maschinen direkt auf einen Monitor bzw. Fernseher bannen. Zum Einsatz kommt auf der TVS-675 das Betriebssystem QTS. Auf Wunsch lässt sich dies auch auf QuTS hero umstellen.

Preislich werden für das TVS-675 knapp 1200 Euro fälligein Preisvergleich schadet hierbei nicht.

Technische Daten

TVS-675-8G: Tower Modell, 6x Hot-Swap-fähige 2,5-Zoll/3,5-Zoll SATA 6Gbps Laufwerksschächte, Zhaoxin KaiXian KX-U6580 8-Core/8-Thread 2,5 GHz Prozessor, 8 GB Arbeitsspeicher (erweiterbar auf 64 GB), 2x 2,5GbE RJ45 LAN Ports (2,5G/1G/100M), 2x PCIe Gen 3 x4 Steckplätze, 2x M.2 2280 SSD Steckplätze (unterstützt NVMe PCIe Gen 3 oder SATA 6Gb/s), 2x USB 3.2 Gen 2 (10Gbps) Ports, 2x USB 3.2 Gen 1 (5Gbps) Ports, 1x HDMI 2.0 (4K @60Hz) Ausgang

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Was ist ein Budet-NAS, Bidet oder Budget gemeint oder gar was technisch anderes?

  2. Die haben echt nen Knall bei QNAP.
    Unser letztes 8bay NAS mit ordentlicher Intel-CPU und zweitem leeren Memoryslot lag vor ein paar Jahren bei gut 800 Euro.
    Dafür kriegt man aktuell nichts vergleichbares von QNAP.
    Un jetzt soll ich für nen 6bay mit schwacher exotischer CPU 1200 Euro zahlen? Never ever.

  3. Kommt eigentlich von Synology mal wieder was neues?

  4. Vorsicht !!! Bitte auf GAR KEINEN FALL auch nur darüber nachdenken diese NAS zu kaufen!
    Die Performance dieser CPU ist nicht nur schlecht, sie ist unglaublich grottenschlecht! Was jetzt auch kein Wunder ist denn sie basiert auf der uralten VIA Centaur Architektur (IDT WinChip-Serie / Cyrix C3 / Cyrix C7 / VIA Nano für die die alt genug sind diese Desaster CPUs miterlebt zu haben).

    Hier mal Fakten zur Performance: Single Core Performance Cinebench R20:
    – Ceneron i3-9100: 437 punkte (eine circa ~100€ cpu)
    – Athlon 200GE: 200 punkte (das ist eine 40-50€ cpu, das günstigste was AMD in den letzten Jahren überhaupt hatte)
    – Zhoaxin KX-U6780A: 120-127 punkte (die hier im NAS verbaute CPU dürfte noch niedriger getaktet sein)

    Multicore sieht es ein bisschen besser aus, aber nicht viel.

    Quelle: https://www.tomshardware.com/features/zhaoxin-kx-u6780a-x86-cpu-tested/4

  5. Eine kleinere Variante der CPU wurde von GamersNexus mal getestet, war unterirdisch in der Leistung. Ich würde mal auf Intel Atom-Niveau tippen.

    So zum Vergleich: mein Server ist ein umfunktioniertes TerraMaster F5-221, das ich am Amazon Prime Day vor ein paar Monaten für 278 Euro abgestaubt hab. Zwar hat das Teil nur 2x GBit LAN und 5 Bays, aber nen Intel Celeron J3355-Prozessor, der vermutlich auf ähnlichem Niveau oder besser ist, als der Chinamist in dem QNAP. Auf dem Server läuft Debian 11 mit OMV 6 und pi-hole direkt auf der Hardware, daher nenne ich das Teil auch nicht NAS, da kein NAS-System drauf ist, sondern eben ein komplettes Linux.

    Hätte das QNAP ab Werk sagen wir 3 6 TB-Platten verbaut, okay – aber so: sinnfrei.

  6. Kann mich nur anschließen, VIEL zu teuer für das gebotene und das noch diese CPU……. Keine Ahnung was die rauchen, aber sie sollten damit aufhören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.