QNAP TS-410E: Neues NAS mit 2,5 GbE soll leise & lüfterlos arbeiten

Wer sein NAS nun nicht gerade in eine Abstellkammer verfrachtet hat – sofern man denn da die Möglichkeitenhat – wird es kennen: So ein NAS ist unter Umständen nicht gerade leise. Die Festplatten machen Geräusche und je nach Arbeitstakt läuft auch ein Lüfter nicht gerade flüsterleise. (Anmerkung: Ein Mitglied unseres Teams hat seit Jahren ein NAS in einem geschlossenen Büroschrank – ohne Probleme durch Hitze oder so.)

Für Personen, die sich daran stören, bringt QNAP das TS-410E auf den Markt. Es setzt auf eine lüfterlose Kühlung und kann daher auch in geräuschempfindlichen Umgebungen – beispielsweise im heimischen Wohnzimmer – betrieben werden.

Im Inneren des NAS steckt ein Intel Celeron J6412. Der Quad-Core-Prozessor schafft eine Taktrate von bis zu 2,6 GHz. Zur Seite stehen 8 GB Dual-Channel-RAM. Vier 2,5-Zoll-SATA-Steckplätze sind für SSDs vorhanden. Das SSD-Caching kann flexibel konfiguriert werden, um IOPS-Leistung gegen Leistungsanforderungen aufzuwiegen. So will man auch anspruchsvolleren Anwendungen (Übertragung großer Dateien, Streaming und virtuellen Maschinen) gerecht werden.

Und sonst so? Im TS-410E werkelt eine hardwarebeschleunigte AES-NI-Verschlüsselung. Zwei RJ45-Ports mit 2.5 GbE sind vorhanden – die Möglichkeit zum Port Trunking ist gegeben (bis zu 5 Gbit/s). Auf dem NAS läuft QTS 5.0 mit diversen Möglichkeiten zu Virtualisierung & Co. sowie Anwendungen (Plex-Server, etc.). Ein HDMI-Ausgang für direktes 4K-Material ist ebenfalls vorhanden.

TS-410E-8G: Intel Celeron J6412 Quad-Core-4-Thread-Prozessor (Burst bis zu 2,6 GHz), 8 GB RAM (nicht erweiterbar), 4x 2,5-Zoll-SATA-6-Gbps-SSD-Laufwerksschächte, 2x 2,5-GbE-Anschlüsse, 4x USB 3.2 Gen 2 (10-Gbps)-Anschlüsse, 1x 4K-HDMI-Ausgang

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Sowas wie Leistungsaufnahme und Stromverbrauch könnte man in der aktuellen Situation schon auch nennen…

  2. Eigentlich wäre es ein tolles Wohnzimmer-NAS, aber
    a) nur 1x HDMI 1.4b! Also ist 4K-Ausgabe lediglich mit 30 Hz möglich! Zwei, drei Jahre alte NAS von QNAP hatten bereits HDMI 2.0, also 4K mit 60 Hz, wie kann es sein, dass man in 2022 noch einen so veralteten Chipsatz verwendet? Und
    b) die aufgerufenen Preise in den Vergleichsportalen liegen aktuell über 1.000 Euro ohne SSD. Bitte?
    Alles in allem aus den o. g. Gründen sehr enttäuschend, dass QNAP hier vermutlich einen Flop in Ansage hinlegt. Da bleibe ich lieber bei meinem guten, alten TS-453D, auch wenn es mit seinen drei HDDs nicht gerade leise ist.

  3. Wenn ich das richtig verstanden habe, passen in diese NAS nur SSD. In Anbetracht der Preise für SSD oberhalb 1TB scheint mir das ein Gerät für die besonders wohlhabende Kundschaft bzw. für Anwendungsfälle mit extremen Anforderungen an Geschwindigkeit und ziemlich niedrigem Datenvolumen zu sein.

  4. Kann man denn Qnap überhaupt (noch) kaufen? Die sind doch mit ihrem OS gefühlt zweimonatlich in den Security-News mit irgendwelchen, schwerwiegenden Dingen!

    Als Synology-User habe ich da nur halb rein gelesen.

    • Synology Verwendet auch linux Kernel da wird’s nicht besser sein.

    • Naja das liegt wohl eher daran das Qnap anders als Synology Sicherheitslücken offen benennt und auch kommuniziert das man updaten soll. Aktuell sind bei Qnap 137 CVE’s offen, bei Synology 206…

    • Die Frage müsste lauten: kann man Synology noch kaufen. Deren Veröffentlichungspolitik von Sicherheitslücken ist meilenweit hinter der von Qnap. Qnap hat weniger Sicherheitslücken, kommuniziert die aber besser.
      https://www.cvedetails.com/vendor/10080/Qnap.html
      https://www.cvedetails.com/vendor/11138/Synology.html
      Kaufen würde ich Qnap trotzdem nicht mehr. Performancemäßig habe ich an meinem TS 251+ nichts auszusetzen, allerdings gibt es einige andere Punkte, die mich massiv stören. Qnap hat irgendwann am Filesystem rumgeschraubt, ich kann die Festplatten nicht mehr einfach unter Linux mounten, das war damals ein Hauptgrund, dieses NAS zu kaufen. Dann das Bangen bei jedem Reboot wegen des Intel Clock Bug. Ruhezustand der Festplatten? Unmöglich, auch wenn man alle Dienste deaktiviert.

    • QNAP nutzt die gleichen Open Source-Tools wie andere Hersteller auch, geht aber offensiver mit den Sicherheitshinweisen um. Schade, dass sich das bei der uninformierten Kundschaft so verfängt. Klar, bei den selbst-entwickelten Apps muss auch ab und zu mal was abgedichtet werden werden, aber völlig fehlerfreie Software gibt’s auch nicht bei Synology und Co.
      Ich habe kein schlechtes Gefühl beim Betrieb meines QNAP-NAS, verwende ausschließlich die Apps und Dienste, die wirklich benötigt werden und habe den Zugang mit 2FA abgesichert.

    • Die Frage müsste lauten: kann man Synology noch kaufen. Deren Veröffentlichungspolitik von Sicherheitslücken ist meilenweit hinter der von Qnap. Qnap hat weniger Sicherheitslücken, kommuniziert die aber besser.
      https://www.cvedetails.com/vendor/10080/Qnap.html
      https://www.cvedetails.com/vendor/11138/Synology.html
      Kaufen würde ich Qnap trotzdem nicht mehr. Performancemäßig habe ich an meinem TS 251+ nichts auszusetzen, allerdings

    • Mein Wunsch als Synology-User. Die Hardware von Qnap und die Software von Synology.

  5. 2880€ mit 12 TB?
    Ich glaube, für das Geld kann man schon ein MacBook Air mit externen SSD kaufen 🙂

  6. In der Elektronik gibt es immer wieder den Zusammenhang, dass ein Temperaturanstieg von ~10°C zu einer halbierten Lebensdauer führt. Ob da ein nur passiv gekühltes NAS eine so gute Idee ist?

    • GooglePayFan says:

      Das heißt, wenn ich meine Festplatte in den Kühlschrank lege, dann hält sie statt jetzt schon 5 Jahren mindestens 20 Jahre?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.