QNAP stellt sein erstes Vier-Bay-NAS mit Thunderbolt 3-Konnektivität vor

Das für seine NAS-Lösungen bekannte Unternehmen QNAP stellt mit dem TS-453BT3 sein erstes Vier-Bay-NAS mit Thunderbolt 3-Konnektivität vor. Dieses biete neben den beiden genannten Anschlüssen auch Slots für 2,5 Zoll-SSDs oder 3,5 Zoll-HDDs sowie zwei M.2 SATA SSD-Steckplätze. Im Inneren werkelt ein 1,5 GHz Intel Celeron Quad Core-Prozessor, der mit einer Burst Frequenz von 2,3 GHz ausgestattet ist. Dank vorinstallierter QM2 PCIe-Karte kommt das TS-453BT3 auf eine flotte 10GbE-Leistung.

Key Specs QNAP TS-453BT3
  • OLED-Display mit berührungsempfindlichen Tasten
  • 2x 4K HDMI-Ausgang
  • 5x USB 3.0-Ports (1x vorn / 4x hinten)
  • 2 Thunderbolt 3-Anschlüsse (Lesen bis zu 603 MB/s)
  • hot swappable 2,5″/3,5″ SATA 6Gbps HDD/SSD
  • 2x M.2 2280 SATA SSD Steckplätze
  • 2x Gigabit LAN-Ports
  • 1,5 GHz Intel Celeron J3455 Quad Core mit Burst Frequenz von 2,3 GHz
  • 8 GB Dual Channel DDR3L-RAM
  • vorinstallierte QM2-Karte für SSD-Caching und 10GbE-Performance mit Lesegeschwindigkeiten von bis zu 695 MB/s
  • integrierter Thunderbolt-to-Ethernet (T2E)-Konverter

Die TS-453BT3-Serie ist ab sofort für 949 € (zzgl. MwSt.) verfügbar

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Schön für QNAP. Aber ob 4-Bay, 6-Bay oder noch mehr-Bay dürfte für „normale“ User wie wir, die hier lesen, nicht mehr von Interesse sein. Das lohnt sich höchstens für Firmen u. Industrie. Wir wollen 1-2-Bay die sehr flott laufen, Anschluss freudig sind u. viel Gigabyte Speicher haben.

  2. Henning Klöpfel says:

    Es kommt immer reichlich absurd rüber, wenn Menschen meinen, sie dürften für andere sprechen. Mit „wir“ meinst du hoffentlich nur dich und deine Familie. Denn es gibt genügend Menschen, die ein solches Gerät zum Arbeiten benötigen, für die die Arbeit jedoch nur Hobby ist und die keine unternehmerischen Ziele verfolgen. Da du von Industrie und Firmen sprichst, scheinst du zudem keine Vorstellung davon zu haben, was Industrie und Mittelstand bzw. Großunternehmen wirklich in ihren Kellern und Serverräumen beherbergen. Die QNAP-NAS-Station gehört jedenfalls nicht dazu. Das vorgestellte Produkt ist etwas für Fotografen und Freischaffende, die Wert auf Performance legen. Ich habe hier ein QNAP mit fünf HDD-Schächten stehen und nutze es ebenfalls nur privat. Eine Lösung mit nur einer Festplatte käme für mich überhaupt nicht in Frage. Wenn überhaupt, dann eine mit min. 2 Schächten und zusätzlicher Integration von min. einer SSD im M.2-Standard. Käufer, die ein schnelles NAS für Filmschnitt und Co. brauchen, werden sich die TS-453BT3 sicher genauer anschauen, zu Recht. Ein tolles Konzept und endlich hält auch 10Gbit-Netzwerk Einzug in Privathaushalten. Erste bezahlbare Switches gibt es ja seit kurzem bereits am Markt.

  3. Es gibt durchaus Szenarien in denen ein solches NAS für Privatanwender sinnvoll ist, ich persönlich würde dann aber schon eher zu einem kleinen MicroServer greifen.
    Wobei man dann aber wieder die komplette Administration und Einrichtung selbst machen muss, und natürlich über das entsprechende Wissen verfügen sollte.

  4. @HDS: Ich bezeichne mich mal als Normalen User, mein QNAP hat auch 8-Bays, sind derzeit aber nur 6 Festplatten und ein SSD als Cache drin ( wobei die nichts bringt ).

  5. Ich finde gerade als privat Nutzer, der viel Speicher, Redundanz und Preis/GB im Auge hat, sind 4 Bays das richtige.
    Habe zu Hause auch ein 4 Bay QNAP stehen. Im Raid5. Dadurch habe ich ein für mich ausreichendes Maß an Ausfallschutz und 3/4 der Netto Kapazität nutzbar. Das ganze hat 4 mal 3TB Platten drin, was so ca 8,5TB netto ergibt~
    Klar, mit einem 2 Bay Nas könnte ich im Raid 1 auch 2 mal 10TB platten reinlegen, nur a) ist das momemtan zu teuer (€/GB) und b) bringt einem das nichts wenn man schon 4 mal 3 TB nutzt.

    Aber klar, für Nutzer die ein paar GB an Daten haben reicht ein 2Bay Nas im Raid 1 komplett aus.

    /Dev

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.